7 Gründe, sich in das Segeln zu verlieben

7 Gründe, sich in das Segeln zu verlieben

Segeln ist ein großartiger Sport, der viel Spaß macht, aber wussten Sie, dass er auch gut für Ihren Körper und Geist ist? Finden Sie heraus, warum.

Gestärkte Muskeln, verbesserte Fitness, bessere Konzentration... und nicht zuletzt ein Gefühl von Flow und Freude. Segeln macht nicht nur Spaß und ist entspannend, es hat auch viele Vorteile für Körper und Geist. Schauen wir uns diese an.

1. Starke Muskeln und verbessertes Gleichgewicht

Das Segeln eines kleineren Bootes erfordert ein breites Spektrum an körperlichen Fähigkeiten, nur um von A nach B zu kommen. Um bei schlechtem Wetter um das Boot herumzukommen, muss man wie ein Turner balancieren. Das verbessert das Gleichgewichtsgefühl und stärkt gleichzeitig die Beinmuskulatur, die tiefe Bauchmuskulatur und praktisch den gesamten "Kern" des Körpers. Das Ziehen an den Seilen und das Anheben der Segel, die für das richtige Manövrieren des Bootes unerlässlich sind, stärkt wiederum Ihren Oberkörper. Außerdem trainiert es Ihre Beweglichkeit, Ausdauer, Feinmotorik, Flexibilität und Hand-Augen-Koordination.

Vinshna und die Hände der Besatzung, die das Seil ermahnen

2. Intensives Ausdauertraining

Beim Segeln wird eine Vielzahl von Muskeln beansprucht, aber auch die Lunge wird trainiert. Segeln ist auch ein großartiges Kardio-Training, das die Herzfrequenz erhöht und die Durchblutung verbessert. Damit Ihr Körper ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird, müssen Ihre Lungen mit maximaler Kapazität arbeiten... Ihre Fitness wird sich verbessern, und Ihr Herz-Kreislauf-System wird es zu schätzen wissen. Häufiges Ausdauertraining senkt das Risiko von Bluthochdruck, Fettleibigkeit und anderen Erkrankungen. Beim Segeln werden die Vorteile dieses Herztrainings durch die bessere Qualität der Luft, die Sie auf dem Meer atmen, noch verstärkt.

Vielleicht interessieren Sie sich auch für diese praktischen Segeltipps:

3. Bessere Psyche

Allein der Aufenthalt an der Küste, weit weg von den üblichen Sorgen, wirkt sich positiv auf den Geist aus. Aber Segeln verbindet Momente der zen-ähnlichen Ruhe mit der Notwendigkeit, sich voll zu konzentrieren. Der Geist wird noch entspannter. Die geladenen Ionen helfen dem Körper, Sauerstoff aufzunehmen, was wiederum den Serotoninspiegel ausgleicht (und je ausgeglichener der Serotoninspiegel in Ihrem Körper ist, desto glücklicher sind Sie).

Ein Mann bei Sonnenaufgang am Bug eines Bootes, der die Taue eines Segels hält

YACHTING.COM TIPP: Genauso wenig wie Sie sich ohne Führerschein hinter das Steuer eines Autos setzen würden, sollten Sie ein Segelboot ohne Führerschein steuern. Sie gefährden nicht nur die Mannschaft und das Boot, sondern verstoßen auch gegen das Gesetz, was Sie im Falle eines Unfalls teuer zu stehen kommen kann. Aber keine Sorge, der Erwerb des Kapitänsscheins ist einfach und macht viel Spaß.  In unseren Artikeln 5 Gründe für einen Skipperkurs und Internationale Skipperscheine: Welcher ist der beste? erfahren Sie, wie es geht, und welchen Sie wählen sollten .

4. Stärkere Knochen

Bei Sonneneinstrahlung bildet der Körper Vitamin D, das für unsere Knochen unerlässlich ist und dazu beiträgt, dass Kalzium richtig absorbiert wird. Der Einfluss der Sonne ist entscheidend, denn bis zu 90 % des Vitamin D, das unser Körper erhält, stammt aus dem Sonnenlicht. Auf einem Boot können Sie fast die ganze Zeit in der Sonne baden. Aber denken Sie daran Sonnenschutz aufzutragen, um Hautschäden zu vermeiden, und einen Hut und eine Sonnenbrille zu tragen, um das Risiko von Kopfschmerzen und Augenbelastung zu minimieren.

Frau in Sportkleidung und Sonnenbrille an Bord eines Segelboots

YACHTING.COM TIPP: Hat Sie jemand eingeladen, mit ihm einen Segelurlaub zu verbringen? Herzlichen Glückwunsch! Ein unvergessliches Erlebnis ist Ihnen sicher. Aber was genau erwartet Sie bei Ihrem allerersten Segeltörn? Wie sollten Sie sich darauf vorbereiten und sich an Bord verhalten, damit Sie nicht der "Neuling" sind? Lesen Sie unsere Tipps und Ratschläge von erfahrenen Seglern – Das erste Mal auf einem Segelboot: 10 Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie lossegeln.

Aber zuerst brauchen Sie natürlich ein Boot. Wie Sie also Ihre erste Charteryacht buchen und was alles dazu gehört – von den erforderlichen Dokumenten über die Auswahl des Bootes bis hin zur Buchung. Das erfahren Sie in unserem Artikel Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Mieten Ihres ersten Bootes.

5. Verbesserte Konzentration

Um sicher zu segeln, müssen Sie sich auf das Segeln konzentrieren. Im Hier und Jetzt sein. Und das ist etwas, was unsere abgelenkten Seelen, die ständig mit Multitasking und allgegenwärtigen Kommunikationstechnologien zu kämpfen haben, gut tun können. Segeln wirkt sich äußerst positiv auf den mentalen Zustand und die Konzentrationsfähigkeit aus. Und die Tatsache, dass man Geräte bedienen, sowie gleichzeitig den Wind, die Wellen und möglicherweise die Taktik der Konkurrenten lesen muss, schult die Fähigkeit zur schnellen Entscheidungsfindung.

Mann an Deck eines Bootes in warmer Kleidung und Sonnenbrille, Boot in Schräglage

6. Geringerer Stresspegel

Wenn Sie nicht zur Seekrankheit neigen (und wenn Sie sich nicht schlecht fühlen), können die schaukelnden Bewegungen des Bootes und das Geräusch der Wellen, die an die Bordwände klatschen, ein echtes Gefühl der Ruhe erzeugen. Dies kann dazu beitragen, den Stresspegel zu senken und den Geist zu beruhigen, was auch die Abwehrkräfte des Körpers stärkt.

YACHTING.COM TIPP : Seekrank zu werden, ist nicht nur für Segelanfänger eine große Sorge, sondern auch für Urlauber auf einer Schiffsreise und sogar für erfahrene Segler. Diejenigen, die einen etwas dunkleren Humor haben, sagen, dass es zwei Phasen gibt – in der ersten Phase wird man so krank, dass man Angst hat zu sterben, und in der zweiten Phase hofft man, zu sterben. Das Wichtigste ist jedoch, dass man versteht, warum es passiert, und versucht, vorzubeugen. Lesen Sie dazu unseren Artikel – Wie man mit der Seekrankheit fertig wird.

7. Besseres räumliches Bewusstsein und Sehvermögen

Die Handhabung eines Bootes erfordert ein gutes Verständnis des Raumes, in dem man sich befindet. Sie müssen schnell einschätzen können, wie viel Platz das Boot zum Manövrieren benötigt, ohne mit anderen Schiffen oder Gegenständen in Berührung zu kommen. Vor allem, wenn man in einem Hafen festgemacht hat. Segeln hilft also, das räumliche Vorstellungsvermögen und die Tiefenwahrnehmung zu verbessern, was auch für das Fahren an Land nützlich ist.

Außerdem schult es die Augen, Dinge in der Ferne wahrzunehmen. Und auch heute noch, trotz aller modernen Geräte, ist das Auge für Segler von entscheidender Bedeutung. Mehr dazu erfahren Sie in Auf der Hut: Wie man Entfernungen auf See einschätzen kann.

YACHTING.COM TIPP: Es ist nicht immer möglich, die Nacht in der Sicherheit eines Hafens zu verbringen. Was müssen Sie also über sicheres Ankern wissen, damit Sie und Ihre Crew ruhig schlafen können? – Vollständiger Leitfaden zum Ankern und Festmachen.

Junger Segler mit Sonnenbrille und Handschuhen auf einem Segelboot bei Sonnenuntergang.

Auf welchem Schiff werden Sie sich noch mehr in das Segeln verlieben?

Noch unentschlossen? Kontaktieren Sie uns. Gemeinsam finden wir das perfekte Boot.