+49 211 54 69 22 23
+49 211 54 69 22 23
+49 211 54 69 22 23
+49 211 54 69 22 23

Solaranlagen und Energiespeichern auf dem Meer leicht gemacht

Die elektrische Energie ist auf dem Boot immer ein bisschen knapp. Wie kann man die Solarenergie günstig, einfach und praktisch fesseln? Wir haben für Sie ausprobiert!

Ein Sonnenstrahl. Energie, oder Materie? Diese Frage können wir zum Glück den Wissenschaftlern überlassen. Hauptsache: Wir können auch was davon haben, und zwar elektrische Energie umweltfreundlich und kostenlos. Wie kann man mit Hilfe der Sonne sein Handy wiederbeleben, eine Kamera oder GPS-Gerät aufladen? Wir haben für Sie ausprobiert! 


Die elektrische Energie ist auf dem Boot immer ein bisschen knappDie elektrische Energie ist auf dem Boot immer ein bisschen knapp 


Gute Möglichkeiten der Zusammenpackung, einfache Bedienung, ausreichende Leistung – das alles können Sie heute von den kleinen Solaranlagen verlangen. Auch hohe mechanische Widerstandsfähigkeit, sowie die mindestens wasserabweisende Solarzellen sind zu schätzen, falls Sie sie auf dem Meer verwenden wollen. 


Wofür sind die Solarzellen auf dem Boot gut?

Einige tragbare, einfach packbare Solarpanelle, die im zusammengepackten Zustand nicht größer als ein A4-Papierblatt sind, sind schon auf dem Markt. Jeder kann sie sich leisten und zum Beispiel für einen einwöchigen Törn mitnehmen, falls er nicht zu oft seine Zeit in Marinas „am Kabel“ verlieren will.


Heutzutage gibt es auch „vollsolarisierte“ Wasserfahrzeuge, die vollständig unabhängig sindHeutzutage gibt es auch „vollsolarisierte“ Wasserfahrzeuge, die vollständig unabhängig sind 


Gute Möglichkeiten der Zusammenpackung, einfache Bedienung, ausreichende Leistung – das alles können Sie heute von den kleinen Solaranlagen verlangen. Auch hohe mechanische Widerstandsfähigkeit, sowie die mindestens wasserabweisende Solarzellen sind zu schätzen, falls Sie sie auf dem Meer verwenden wollen. 


Am effektivsten ist, die Solarzelle senkrecht zu den Sonnenstrahlen zu haltenAm effektivsten ist, die Solarzelle senkrecht zu den Sonnenstrahlen zu halten 

Solarzelle-Anwendertest

Wir haben die Solarzelle Nomad 14 Plus von Goal Zero ausprobiert. Die abwaschbare Oberfläche und ausreichende Leistung, kombiniert mit gutem Preis-Leistung-Verhältnis ist sehr vorteilhaft für einen abenteuerlichen Törn. Die erste Eigenschaft, die Sie gleich merken, ist die absolute Unabhängigkeit von weiteren Geräten – Batterien, Regulatoren, Anzeigern... Alles nötige hat diese Solarzelle schon in sich. Für den Anwender steht ein USB-Stecker parat, mit dem man ein Handy oder ähnlich direkt aufladen kann.


Direktes Aufladen erfordert selbstverständlich einen ausreichenden Sonnenschein. Wie es momentan mit der Leistung der Zelle aussieht, informieren die 4 kleinen LED am Kabel. Falls für einen Augenblick Wolken kommen sollten, schaltet die Anlage Ihr Handy automatisch ab und sobald sich die Lichtbedingungen verbessern, erfolgt wieder eine automatische Einschaltung. Die Leistung der Zelle wird elektronisch so optimalisiert, damit sie am besten mit dem direkt aufladenden Gerät zusammenarbeitet.


Hervorragende Ergebnisse weist auch eine einfach auf einen sonnigen Platz flachliegende Zelle auf (hier Bimini)Hervorragende Ergebnisse weist auch eine einfach auf einen sonnigen Platz flachliegende Zelle auf (hier Bimini) 

Wie kann man die gewonnene Energie speichern?

Wünschen Sie die gewonnene Energie auch für später aufbewahren? Es ist natürlich auch möglich, eine Powerbank anzuschließen. Der Hersteller bietet eine Menge davon. Was für dieses Modell am meisten Sinn ergibt, sind die Powerpacks Venture 30 oder Venture 70 mit einer Kapazität von 7 800 mAh, bzw. 17 700 mAh, die wir ebenfalls getestet haben.


Es handelt sich um sogenannte „intelligente“ Powerbanks, die ihre Ausgangsparameter dem konkreten verkoppelten Gerät anpassen. Darüber hinaus verfügen sie über erhöhte Stoß-, Staub- und Wasserbeständigkeit. Das gummierte Gehäuse ist überdies bei der Manipulation mit nassen Händen rutschfest. 


Moderne Einrichtungen bieten die Möglichkeiten eines direkten Aufladens, Energiespeicherns in Powerbanks, aber auch Verkettens von mehreren Zellen für höhere LeistungModerne Einrichtungen bieten die Möglichkeiten eines direkten Aufladens, Energiespeicherns in Powerbanks, aber auch Verkettens von mehreren Zellen für höhere Leistung 


Die Herstellerangaben entsprechen der Wirklichkeit: Venture 30 sei unter optimalen Bedingungen in 5-8 Stunden vollgeladen, die größere Venture 70 in 11-22 Stunden. Bei einem realen Törn war die Zelle ganz einfach auf dem Bimini-Verdeck gelegt: kleinere Powerbank war in einem Tag (8 Stunden) vollgeladen, die größere in 2,5 Tage (20 Stunden). Die kleinere Powerbank ist imstande, ein übliches Handy 2,5x aufzuladen. 


Sechs praktische Randlöcher am Modul mit vier beigepackten Karabinern bieten eine Unzahl von Befestigungsmöglichkeiten. Am praktischsten ist es, die Solarzelle auf dem Bimini-Verdeck, Sprayhood oder Reling zu befestigen. Die Zelle selbst hat auch einen abnehmbaren Ständer, der zudem mit einer praktischen Netztasche für nötige Kabel kombiniert ist. Aufklappbarer Ständer ist magnetisch fixiert und vollständig abnehmbar – wieder mit Hilfe von Magneten. Die Manipulation in der Nähe des Kompasses sollte daher vorsichtig vorgehen.


Auf dem Markt sind heute auch großflächige, flexible und aufklebbare  Solarzellen zu findenAuf dem Markt sind heute auch großflächige, flexible und aufklebbare  Solarzellen zu finden 

Parameter der getesteten Solarzelle Nomad 14 Plus von Goal Zero

Abmessungen des Moduls: 2 Flügel je 31 x 20 cm

Gewicht: 862 g (mit Ständer), 635 g (ohne Ständer)

Leistung: 14 W (18-22 V)

Output: USB (5 V, bis zu 2,4 A)

 

Haben Sie gewusst, dass wir im Angebot auch Boote mit Solaranlagen haben und Sie entsprechenderweise auch den Filter einstellen können? Bei solchen Booten brauchen Sie eigene Solarzellen nicht. (In der Suchmaschine wählen Sie unter Positionsgruppe „Komfort“ die Möglichkeit „Solaranlage“.)

Planen Sie einen sonnigen Törn? Wenden Sie sich an mich!

Filip K

Filip K

Senior Sales Consultant