+49 211 54 69 22 23
+49 211 54 69 22 23
+49 211 54 69 22 23
+49 211 54 69 22 23

Wie Sie Hafenmanöver reibungslos bewältigen

Die Erinnerungen an einen Urlaub auf einer Jacht sind meist positiv. Sonst würden wir ja auch nicht segeln gehen, oder? Wir erinnern uns an das Wohlgefühl, daran, wie das Boot die Wellen bricht, an spektakuläre Sonnenauf- und -untergänge und an springende Delfine ... Wir erinnern uns an das Sonnenbaden am Bug und das Trinken am Heck, das endlose Meer rundherum... 


Aber Tatsache ist, dass das Meer nicht wirklich endlos ist und wir manchmal auch in einem Jachthafen landen. Bei der Einfahrt in die Marina geht es um Hafenmanöver, die nicht immer so reibungslos verlaufen, wie wir uns das wünschen. Ein nervöser Skipper, der in letzter Minute Befehle gibt, eine unerfahrene Crew die ziellos an Deck herumläuft und sich genau dort aufhält, wo sie nicht sein sollte. Am Ende würde der Skipper die Aufgabe allein besseren machen.  


Wie stellen Sie also sicher, dass die Hafenmanöver reibungslos ablaufen? Hier sind fünf einfache Tipps.   

Nicht improvisieren!

Wenn Sie sich im Voraus gut vorbereiten, haben Sie mehr Spielraum für jedes Manöver und die Wahrscheinlichkeit ist höher, dass es erfolgreich abgeschlossen wird. Es ist ein Mehrwert, wenn Sie einige Manöver aus dem effeff beherrschen. Machen Sie sich rechtzeitig mit Ihrer Vorgehensweise vertraut.  

Beobachten Sie

Erkunden Sie den Hafen und alle Bedingungen. Von welcher Seite bläst der Wind mit welcher Stärke? Wie wirkt sich der Wind auf die Manövrierfähigkeit des Bootes aus und wohin wird der Bug drehen? Gibt es irgendwelche Strömungen? Wenn Sie den Jachthafen nicht kennen, schauen Sie den Plan an, um herauszufinden, wo die Stege sind und wie man in diesem speziellen Jachthafen anlegt. Jedes einzelne Detail kann hilfreich sein.  

Seien Sie entschlossen! 

Wir haben das Manöver bereits im Kopf durchgespielt und sind uns über alles bewusst, was es beeinflussen kann. Jetzt müssen Sie entschlossen sein. Wie fahren Sie in den Hafen ein? Bug oder Heck zuerst? Treffen Sie immer die einfachste und sicherste Wahl. Nutzen Sie alle Eigenschaften und Fähigkeiten des Bootes aus. Berücksichtigen Sie, wie das Ruder reagiert, auf welcher Seite es sich befindet und wie der Propeller speziell die Drehung des Bootes beeinflusst. Passen Sie das Manöver immer an das jeweilige Boot an. Die Tatsache, dass Sie es gewohnt sind, mit einer Bavaria 45 mit Bugstrahlruder in eine bestimmte Marina zu fahren, bedeutet nicht, dass Sie das gleiche Manöver für eine Elan 38 ohne Bugstrahlruder verwenden können.  

Organisieren Sie Ihr Boot und Ihre Crew

Wenn Sie eine Crew haben, ist es eine Schande, sie beim Anlegen nicht einzusetzen. Selbst ein unerfahrener Deckhelfer kann von Nutzen sein. Aber jeder muss genau wissen, was er zu tun hat. Sie wissen es bereits. Jetzt bleibt nur noch, es ihnen genau zu erklären: Wer für welche Leine zuständig sein wird, wer für die Fender und wer nur die Entfernung melden muss. Gehen Sie nicht davon aus, dass die Besatzung weiß, was zu tun ist. Kommunizieren Sie immer klare und verständliche Anweisungen. Vergewissern Sie sich, dass die Aufgaben verstanden und ausgeführt werden können. Das Seil richtig zu werfen, kann eine ziemliche Kunst sein. Ein Segler, der Ihnen die ganze Woche erzählt hat, wie viel er gesegelt ist, ist vielleicht nicht einmal in der Lage ein Boot festzumachen. Vergewissern Sie sich, dass keine unnötigen Dinge auf dem Boot herumliegen, die die Crew daran hindern könnten, sich sicher zu bewegen. Halten Sie alles bereit, was Sie während des Manövers benötigen. Mit dem Ziehen der Seile vom Niedergang aus zu beginnen, wenn Sie bereits 5 Meter vom Ufer entfernt sind, ist wirklich keine gute Idee. Achten Sie ebenfalls darauf, dass Ihnen während des Manövers nichts die Sicht versperrt. Egal, ob es sich um eine sonnenbadende Schönheit oder einen aufblasbaren Flamingo handelt.   

Handeln Sie!

Alles ist bereit, die Crew und Sie wissen, was zu tun ist, es bleibt nur noch der einfachste, aber schwierigste Teil: das Manöver selbst durchzuführen.  

Sind Hafenmanöver immer noch außerhalb Ihrer KomfortzoneKommen Sie und trainieren Sie jetzt auf einen unserer Auffrischungstörns. 



Filip K

Filip K

Senior Sales Consultant