+49 211 54 69 22 23
+49 211 54 69 22 23
+49 211 54 69 22 23
+49 211 54 69 22 23
Wie man mit Krankheiten auf einem Boot umgeht und Erste Hilfe auf einer Yacht leistet

Wie man mit Krankheiten auf einem Boot umgeht und Erste Hilfe auf einer Yacht leistet

Wie geht man mit einer Krankheit auf einer Yacht um? Welche Krankheiten uns drohen und in welchem Sinne ist die Erste Hilfe auf einer Yacht so spezifisch?

Ein Yachturlaub ist immer ein einzigartiges Erlebnis. Aber wie geht man mit einer Krankheit auf einem Boot um und eine effektive Erste Hilfe leistet? Der Hafen liegt weit weg und bei solche Situation können einen unvorbereiteten Kapitän schwarze Gedanken überwältigen.

 

Deshalb schauen wir uns nicht nur häufige Erkrankungen an und den Umgang mit ihnen, sondern auch einige Grundsätze, die es wert sind, noch vor der Abreise einzuhalten. Die Erste Hilfe kann man dann auf einer Yacht sorglos bewältigen.

 

Auf einem Boot kann alles Mögliches passieren und es ist gut darauf vorbereitet zu sein.

Erster Hilfe Grundsätze auf einer Yacht

  • Wenn ein akutes Problem auftritt, beruhigen Sie immer zuerst die Situation, sich selbst und alle andere
  • Sorgen Sie zuerst für die Sicherheit der Kreuzfahrtreise - vertrauen Sie jemanden das Boot und die Umgebung an und erst dann sorgen Sie sich um den Kranken.
  • Wenn die Erkrankung medizinische Hilfe erfordert, zögern Sie nicht, die Reise zu beenden.

Welche Krankheiten können am häufigsten auf einem Boot vorkommen?

Akute Zustände: 

Die Seekrankheit 

Die größte Angst aller Anfänger ist, die Übelkeit, die Menschen komplett aus "der Bahn" werfen kann. Einen Mensch trifft nicht nur die Übelkeit, sondern geht es ihm allgemein sehr schlecht, mit den Worten von Seglern: "Ein Mann freut sich auf das Erbrechen, weil ihm danach nicht mehr übel sein wird."

 

Interessanterweise leiden 5% der Bevölkerung nicht an Seekrankheiten - gehören Sie nicht dazu? Umgekehrt kommen 5% niemals von dieser Krankheit heraus. Nun, und der Rest von uns kommt normalerweise innerhalb von 2-3 Tagen aus dem Schlimmsten heraus.


Ein Mann, der mit einer Seekrankheit zu kämpfen hatEin Mann, der mit einer Seekrankheit zu kämpfen hat 


  • Wie kann man die Seekrankheiten schwächen?

Legen Sie die betroffene Person an der Stelle, an der sich das Boot am wenigstens bewegt. Die Stelle befindet sich meistens über dem Kiel (über dem Mast, in der Mitte des Bootes), oder Sie können die Person im Salon legen. Es hilft, einen festen Punkt (Horizont) zu verfolgen.

 

Versuchen Sie den Betroffenen hinter dem Ruder zu stellen - Er wird den Horizont folgen, sein Gehirn beschäftigen und wird es ihm besser gehen. Es hilft auch, ihn aufzumuntern, seine Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen und "ihm Sicherheit zu geben". Es ist schwer, aber der Betroffene sollte keinen leeren Magen haben.


 

  • Welche Medikamente helfen gegen Seekrankheit?

Medikamente gegen Kinetose sind in der Regel frei zugänglich (z.B. Kinedryl-Tabletten, Torecan-Zäpfchen, Tabletten oder Injektionen). Beliebt sind auch verschiedene Kaugummis, wie Travel gum. Sie können auch kandierten Ingwer oder Ingwertee probieren.

 

Es ist wirksamer, die Medikamente vor der Abfahrt mindestens 1 bis 2 Stunden einzunehmen. Einige Arzneimittel dieser Art verursachen gleichzeitig eine unerwünschte Müdigkeit, es ist gut, dies zu überprüfen.

 

Hitzschlag und Sonnenstich (Überhitzung) 

Im Sommer kann es leicht zu einer Überhitzung kommen. Was ist der Unterschied zwischen Sonnenstich und Hitzschlag? Einen Hitzschlag verursacht eine Kombination von Wärme und hoher Luftfeuchtigkeit. Gerade aufgrund von Feuchtigkeit kann sich der Organismus nicht abkühlen und es kann zu einem vollständigen Zusammenbruch und einer Störung des Organismus kommen. Die direkten Sonnenstrahlen verursachen den Sonnenstich. Es besteht die Gefahr der Schwellung des Gehirns.


 

  • Erste Hilfe bei Hitzschlag und Sonnenstich

Die Erste Hilfe ist ziemlich klar - Kühlung. Legen Sie den Betroffenen in den Schatten, ziehen Sie ihn aus und kühlen Sie ihn ab.


 

  • Welche Medikamente verwenden Sie bei der Überhitzung des Organismus?

Es ist auch wichtig, die verlorene Menge an Flüssigkeiten, Ionen und Mineralien schnell zu sich zu nehmen. Zum Beispiel Rehydratisierungslösung. Sie können es bereits in einem Beutel kaufen, den Sie im Wasser vermischen oder Sie diesen nach folgendem Rezept improvisiert vorbereiten:

 

  • 1 Liter Wasser (falls möglich ist, zum Kochen bringen)
  • 1 Teelöffel Salz
  • 4 bis 5 Teelöffel Zucker
  • (1 Teelöffel  essbarer Soda)
  • 1 bis 2 gepresste Zitronen oder Orangen (aufgrund des Kaliumgehalts)

 

Die Weltgesundheitsorganisation empfiehltdieses Verhältnis für 1 Liter gekochtes Wasser: Glucose 20 g, NaCl 3,5 g, KCl 1,5 g, Natriumbicarbonat oder Natriumcitrat 2,5 g.


Unterkühlung

Der Fall in noch kaltem Frühlingswasser, unzureichende Kleidung bei schlechterem Wetter und eine gefährliche Unterkühlung ist hier, wie geschaffen. Der gesamte Stoffwechsel, die Atmungs - und Herzaktivität werden geschwächt. Ein schlechterer Zustand kann zu Hirnödem und Tod führen.


Beim Unterkühlen ist es wichtig, einen weiteren Wärmeverlust zu verhindernBeim Unterkühlen ist es wichtig, einen weiteren Wärmeverlust zu verhindern 


  • Erste Hilfe bei der Unterkühlung

Bei einer Unterkühlung ist es sehr wichtig, einen weiteren Wärmeverlust zu vermeiden. Verwenden Sie ein Thermofolium, eine Decke, einen Thermophor oder den Betroffenen in einer warmen Decke umwickeln  - zum Beispiel ein Spannbetttuch mit heißem Wasser übergießen (achten Sie darauf, dass Sie den Betroffenen nicht mit heißem Wasser übergießen). Sie können auch die Körperwärme eines anderen Crewmitglieds nutzen.

 

Es ist völlig unangemessen, Alkohol zu verwenden und trinken! Scheinbar wärmt das Alkohol auf, aber "erweitert" die Blutgefäße sogar an den Peripherien des menschlichen Körpers, und dies führt zu einer weiteren dramatischen Abkühlung der lebenswichtigen Organe!

 

Darmerkrankungen und Magenbeschwerden, Erbrechen 

Sie können durch eine Infektion, Vergiftung durch ungeeignete Nahrung oder Wasser, Reizung oder Seekrankheit verursacht werden.


 

  • Erste Hilfe bei Darm- und Magenproblemen

Es ist ratsam, die Rehydratisierungslösung erneut zu verwenden, um Flüssigkeiten, Mineralien und Ionen aufzufüllen. Und eine unterstützende Diät.


 

  • Welche Arzneimittel sollte man einnehmen?

Endiaron, Ecefuryl (besonders in tropischen Gebieten, in denen traditionelle Medikamente nicht wirken). Absorptionsmittel (schwarz Kohle) können ebenfalls helfen. Reasec-Tabletten können helfen, aber nur aufgrund des Verlaufes des Mechanismus, welche jedoch in akuten Problemen langfristig ungeeignet ist. Bei schwereren Zuständen ist es notwendig die Infusion zu verabreichen.

    

Asthma und Atembeschwerden 

Asthma kann auch durch psychische Probleme und Stress verursacht werden, die leicht auf der Yacht auftreten können. Wie verläuft ein Asthmaanfall? Der Betroffene kann nicht atmen, was zu einem subjektiven Erstickungsgefühl und weiterem Einatmen führt. Bei einem akuten Anfall kann zur Hyperventilation führen. Ein Asthmatiker kennt normalerweise seine Schwierigkeiten und hat Medikamente zur Verfügung.


Inhalationsspray zur Behandlung von AsthmaInhalationsspray zur Behandlung von Asthma 


  • Wie können wir dem Asthmatiker wirksam helfen? 

Sie können ihn helfen, in dem Sie ihn beruhigen und entlasten ihn, in dem Sie ihn in einer sitzenden Position mit den Ellbogen auf den Knien und dem Kopf in den Händen positionieren. Diese Position ermöglicht die Ausatmungshilfsmuskeln zu entspannen und weiter zu arbeiten.


 

  • Wir können auch Medikamente einnehmen, z. B. ein Inhalationsspray, das Asthmatiker bei sich tragen.

Allergie und allergische Reaktionen

Allergische Reaktionen können aus verschiedenen Gründen auftreten: Lebensmittel, Insektenstiche, Vergiftungen, Medikamente, Pollen, Pilze, Chemikalien. Es äußert sich in Juckreiz, Rötung, Schwellung und Atemnot. Eine starke allergische Reaktion kann zu einem anaphylaktischen Schock führen.


 

  • Erste Hilfe bei Allergien   

Versuchen Sie herauszufinden, was die Reaktion verursacht hat, und verhindern Sie weiteren Kontakt mit dem Allergen. Das Problem kann auch eine verzögerte allergische Reaktion sein. Dies kann sogar bis zu 32 Stunden nach dem Kontakt mit dem Allergen auftreten. Schwellungen einschließlich Schwellung der Zunge kühlen Sie ab.


 

  • Welche Medikamente sollte man einnehmen?

Antihistaminika (Zyrtec, Zodac, Dithiaden oder eine lokale Kreme Fenistil-Gel auftragen). Diejenigen, die schwereren allergischen Verlauf haben, haben einen EpiPen-Adrenalinstift dabei. Während eines anaphylaktischen Schocks ist es notwendig, eine Anti-Schock-Position einzunehmen und dringend Hilfe zu rufen, um sich auf die Wiederbelebung vorzubereiten.

Chronische und langfristige Krankheiten 

Diabetes und Hypoglykämie 

Ein Diabetiker kann Hypoglykämie bekommen, obwohl er zu Hause den Blutzuckerspiegel vollständig unter Kontrolle hat. Vielleicht auch darum, weil man sich auf einem Boot vollständig aus dem Alltag, dem Büro zieht und die regelmäßigen Mahlzeiten durchaus weglässt. Dann wird der Zucker im Körper auch schnell verbraucht. Das Risiko ist auch eine erhöhte körperliche Aktivität.


Zucker ist eine schnelle Hilfe bei HypoglykämieZucker ist eine schnelle Hilfe bei Hypoglykämie 


Die Symptome können sehr unterschiedlich sein. Es äußert sich durch Verwirrung, einem Zustand wie in der Trunkenheit, Unruhe, Schläfrigkeit und manchmal sogar durch Aggression.


 

  • Erste Hilfe bei Hypoglykämie

Die Lösung besteht darin, dem Betroffenen Zucker zu geben, aber achten Sie darauf, dass der Zucker nicht eingeatmet wird, wenn sich derjenige in Liegepostition befindet. Besser und effektiver ist es, den Mund mit Marmelade oder einer süßen Lösung einzuschmieren, sodass alles in die Schleimhaut absorbiert werden kann. Ideal ist, wenn ein Diabetiker einen Glucagon-Stift bei sich trägt (das Gegenteil von Insulin ist es wichtig, Insulin in diesem Zustand nicht zu injizieren). Das Gegenteil ist Hyperglykämie


Epilepsie

Epilepsie ist eine chronische Erkrankung des Gehirns und äußert sich durch epileptische Anfälle. Diese Anfälle können auf unterschiedliche Weise auftreten, wie nur durch lokalen Tics, Zuckungen, Kribbeln oder einen Zustand ähnlich kurze Träumerei. Ein schwererer Anfall ist mit Bewusstlosigkeit, Krämpfen und Zucken verbunden.


 

  • Erste Hilfe bei Epilepsie

Bei Krampfzuständen ist es notwendig, darauf zu achten, dass weitere Verletzungen nicht entstehen werden. Locken Sie dem Betroffen die Bekleidung, um Erstickungsgefahr zu vermeiden, ihn von Stellen entfernen, an denen er verletzt werden könnte. Die Prävention besteht darin, den Patienten in eine Erholungsposition (stabilisiert) zu bringen.


 

  • Welche Medikamente bei Epilepsie einzunehmen?

Der Anfall endet in der Regel von alleine (in Krämpfen und der Abschwächung der Atmung verliert das Gehirn die epileptische Aktivität). Es besteht keine Notwendigkeit, die Medikamente zu verabreichen. Der epileptischer Anfall verschwindet von alleine. Nach einem Anfall ist es nicht mehr erforderlich, das Medikament zu verabreichen. Wenn es sich jedoch um den ersten Anfall handelt, ist eine ärztliche Untersuchung erforderlich.

 

Kardiologische Probleme und Herzerkrankungen 

Zu dem gehören verschiedene Krankheiten und Zustände - Herzinfarkt, Schlaganfall, Verschlechterung der chronischen Probleme. Sie äußern sich am häufigsten durch Schmerzen in der Brust, in der Mitte des Brustbeins, aber auch andere Lokalisierung, Herzklopfen und Atemnot können auftreten.


 

  • Erste Hilfe bei kardiologischen Problemen

Es ist wichtig, die betroffene Person in einer beruhigende und sitzende Position zu bringen. Wenn sich bereits der Betroffene in einer Behandlung befindet, geben Sie ihm seine Medikamente in der üblichen Dosis. Sehr wichtig! Rufen Sie Hilfe und seien Sie bereit für die Reanimation (Wiederbelebung).



Symptome eines HerzinfarktsSymptome eines Herzinfarkts 

Klassische Krankheiten und Schmerzen (Zahnschmerzen, Erkältungen, Entzündungen)

Am häufigsten treten eher übliche und banale Erkrankungen und Schmerzen auf. Aber auf dem Boot verspüren sie viele viel schlechter. Wahrscheinlich auch deshalb, weil die Heilung und die Behandlung des Problems nicht so verfügbar ist (Kühlung, Ruhezustand usw.) und in Kombination mit der Schwankungen des Bootes, der Wellen im Allgemeinen sehr unangenehm sind.

 

Es ist gut auch daran zu denken, wenn Sie das Erste-Hilfe-Set zusammenstellen, auch Analgetika, Breitspektrum-Antibiotika, Hustentropfen usw. einzupacken.

Ein paar Tipps vor der Reise...

Diese Ratschläge ermöglichen Ihnen die Erkrankungen und die Erste-Hilfe auf einer Yacht so gut wie möglich zu meistern. Noch bevor Sie mit eine Yacht lossegeln, ist es gut zu wissen:

 

  • Informieren Sie sich über den Gesundheitszustand der gesamten Crew und über die Medikamente, die sie einnehmen. Und informieren Sie die gesamte Crew darüber, dass im Falle eines Problems, sie eingreifen könnte.
  • Bringen Sie immer ein gut ausgestattetes Erste-Hilfe-Set an Bord mit. Dazu gehören auch Medikamente für häufige Erkrankungen (Ohrenentzündung, Erkältung ...).
  • Informieren Sie die Crew auch über die Lagerung der Erste-Hilfe-Ausrüstung und der Medikamente, gegebenenfalls über alle Rettungsmittel.
  • Nehmen Sie an einem Erste-Hilfe-Kurs teil, auch wenn Sie um Hilfe rufen, kann es vorkommen, dass Sie niemanden erreichen oder die Rettung weit weg ist und Sie auf sich allein gestellt sind.
  • Erwägen Sie eine Impfung vor der Reise (Gelbsucht, exotischere Reiseziele und empfohlene Impfungen).


Erste-Hilfe-AusrüstungErste-Hilfe-Ausrüstung 

Kontaktieren Sie uns