+49 211 54 69 22 23

7 schönste Orte für Schnorcheln in Kroatien

Unterwasserhöhlen, versunkene Wracks und eine Vielzahl von bunten Fischen und Tieren... Erkunden Sie mit uns die schönsten Schnorchelplätze Kroatiens.


Kroatien wird das Herz aller Unterwasserliebhaber höher schlagen lassen. Es ist vielleicht nicht so bunt wie die Karibik, aber es beherbergt zahlreiche Schiffswracks, atemberaubende Unterwasserhöhlen und eine Fülle von Meereslebewesen, insbesondere in den Naturparks, in denen das Fischen verboten ist. Tauchen wir also ein und erkunden Sie mit uns wohin Sie zu hervorragenden Schnorchelbedingungen segeln sollen.


Der Meerpfau (Thalassoma pavo) ist ein traditioneller Begleiter jedes TauchersDer Meerpfau (Thalassoma pavo) ist ein traditioneller Begleiter jedes Tauchers 

7 Orte, die fürs Schnorcheln am schönsten sind

1. Kap Kamenjak

Wunderschöner Felsenausläufer liegt am südlichsten Ende Istriens. Er ist von einem ganzen Seehöhlen-System umgeben, das ein Zuhause für seltene Mittelmeer-Mönchsrobben bieten. In dem kristallklaren Wasser werden Sie sich wie in einem riesigen Aquarium fühlen, so viele Fische und andere Lebewesen finden sich hier vor. Wir empfehlen aber den Besuch in den Frühstunden abzustatten, bevor die anderen Touristen vom Festland und gierige Segler kommen.


Das durchsichtige Meer bei Cape Kamenjak ist zum Schnorcheln wie geschaffenDas durchsichtige Meer bei Cape Kamenjak ist zum Schnorcheln wie geschaffen 

2. Dugi Otok

Die Insel Dugi otok ist buchstäblich ein Paradies für Wrack- und Höhlenliebhaber und bezaubert alle, die das Tauchen in klaren, sauberen Buchten lieben. Wir widmen uns jetzt dem Wrack, der sicher der Aufmerksamkeit wert ist. 


Schwarzer Riffbarsch (Neoglyphidodon Melas) hält sich in gröβeren Schwärmen aufSchwarzer Riffbarsch (Neoglyphidodon Melas) hält sich in gröβeren Schwärmen auf 

Wrack Michele

Ein schönes Wrack liegt unweit davon, auf dem seichten Boden an den Inseln Mali und Veli Lagan, nördlich vom Leuchtturm Veli Rat. Das Wrack ist von dem deutschen Schiff Michele (ursprünglich Osterdeich), das im Juni 1983 beim Sturm auf eine Sandbank aufgefahren ist. Heutzutage dient die Michele als Zuhause für viele Fisch- und sogar einigen Korallenarten. Das Schiff ist 76 Meter lang und über 10 Meter breit.  


Das Wrack von Michele liegt knapp unter der WasseroberflächeDas Wrack von Michele liegt knapp unter der Wasseroberfläche 


Wenn Sie bei den Wracks segeln und schnorcheln, passen Sie gut auf. Die Reste der Schiffe sind rostig, sehr einfach kann man an einem Teil hängenbleiben. Und am Ort können sich auch Meeresströme entwickeln. Unternehmen Sie keine unnötigen Abenteuer und schwimmen Sie in mehr verschlossene Teile der Wracks ohne entsprechende Ausrüstung nicht. 


Ein schönes Wrack bereitet einem Taucher immer FreudeEin schönes Wrack bereitet einem Taucher immer Freude 



Noch nicht genug? Auf der Westküste von Dugi otok befindet sich die Höhle Brbiscica mit einer fantastischen Meeresfarbe, die ihr die Sonnenstrahlen verleihen, mit vielen Fischen und Fischleien herum. Im Süden liegt die große Naturbucht Telascica umgeben von hohen Klippen. Dort leben etwa 300 Meerespflanzenarten und mehr als 250 verschiedene Lebewesen. Neben den Fischen werden Sie auch Pilze, Krustentiere, rote Korallen und Kraken bewundern. 


Große Naturbucht TelascicaGroße Naturbucht Telascica 

 

3. Insel Mljet 

Auf der Insel Mljet finden Sie mehrere beliebte Orte — Veliko Jezero (Großer See), Rikavica und merkwürdige und mythische Odysseus-Höhle. Das Unterwasserleben um die Insel herum ist sehr bunt. Sie können hier Kraken, Drachenköpfe und viele kleine Fischen, Krabben und Aktinien beobachten. Und selbstverständlich Korallenriffe. Wir empfehlen resolut die Odysseus-Höhle.

 

Das Unterwasserleben an der Insel Mljet ist sehr buntDas Unterwasserleben an der Insel Mljet ist sehr bunt 

Odysseus-Höhle (Odisejeva špilja)

Die Höhle ist an der Südküste zu finden, ungefähr in der Mitte der Insel. Das schönste Schnorcheln erleben Sie hier zwischen 12–14 Uhr, wenn sich das wunderbare Lichtspiel in der Höhle abspielt. Sie begegnen vielen Fischen — farbigen Fischen der Thalassoma Gattung, Dunklen Riesenzackenbarschen und vielleicht auch den Drachenköpfen.

 

Vom oben sieht die Höhle wie ein tiefes, breites Loch im Boden aus. Sie entstand durch Einsturz der Decke und Einheimische benannten sie danach „Jama“, das Loch. Der Höhlenboden steht unter Wasser, weil die Höhle durch einen natürlichen Tunnel mit dem Meer verbunden ist. Durch diesen Tunnel werden Sie in die Höhle reinschwimmen. Er ist ungefähr 5 Meter breit und 20 Meter lang. Das Durchschwimmen erfolgt ohne Probleme, die Entfernung der Meeresoberfläche von der Tunneldecke ist in dem engsten Punkt etwa 1,5 Meter. Bei größeren Wellen und bei Wind kann das Schwimmen jedoch ein bisschen anspruchsvoller sein.  

 

Odysseus-HöhleOdysseus-Höhle 


Warum gerade die Odysseus-Höhle? Eben hier ist laut Homer das Schiff von Odysseus gestrandet. Odysseus soll dann gerade bis zu dieser Höhle geschwommen sein, weil die Insel die schönste von allen Meeren und Ozeanen sei. Es herrschte hier die wunderschöne Nymphe Kalypso, eine Tochter des Riesen Atlas. Kalypso verliebte sich leidenschaftlich in Odysseus und wollte ihn nicht loslassen und versprach ihm Unsterblichkeit. Der unglückliche Odysseus erwiderte ihre Liebe nicht und versuchte zu entfliehen. Schließlich erbarmte sich – auf Athenas Fürbitte – der Zeus selbst, der der Kalypso befahl, Odysseus loszulassen. Odysseus baute dann mit ihrer Hilfe ein Floß mit Segeln und fuhr auf weite See:


„Und sie legt' in den Floß zween Schläuche, voll schwärzliches Weines Einen, und einen großen voll Wasser; und gab ihm zur Zehrung Einen geflochtenen Korb voll herzerfreuender Speisen; Ließ dann leise vor ihm ein laues Lüftchen einherwehn. Freudig spannte der Held im Winde die schwellenden Segel.

Und nun setzt' er sich hin ans Ruder, und steuerte künstlich Über die Flut. Ihm schloß kein Schlummer die wachsamen Augen, Auf die Pleiaden gerichtet, und auf Bootes, der langsam Untergeht, und den Bären, den andre den Wagen benennen, Welcher im Kreise sich dreht, den Blick nach Orion gewendet,

Und allein von allen sich nimmer im Ocean badet. Denn beim Scheiden befahl ihm die hehre Göttin Kalypso, Daß er auf seiner Fahrt ihn immer zur Linken behielte.“
 

[Übersetzung von Johann Heinrich Voß]
Odysseus ist der bekannteste mythische Seefahrer Odysseus ist der bekannteste mythische Seefahrer 

 

Der “Ursegler“ und Astronavigation-Experte fuhr ganze achtzehn Tage, bis er ein Festland sah. Dann kam aber der Poseidon und zerbrach ihm das Floß mit seinem Dreizack. Das ist schon aber andere Geschichte, auf deren Ende der Odysseus ein anderes Liebesabenteuer und qualvolle Reise erleben sollte...  


 

 Die Odysseus-Höhle vom Festland gesehen Die Odysseus-Höhle vom Festland gesehen 


YACHTING.COM TIPP: Dem Epos von Homer zufolge kehrte der legendäre Odysseus nach zehn Jahren aus dem Trojanischen Krieg in seine Heimat Ithaka zurück. Bis heute streiten sich die Gelehrten darüber, ob es diesen tapferen König und einen der berühmtesten Seefahrer überhaupt jemals gegeben hat. Feiern Sie mit uns andere berühmte Seefahrer aus Mythen, Büchern und der Kinoleinwand. Welcher ist Ihr Favorit?

Mehr Informationen über Segeln in Kroatien:

4. Höhlen in der Umgebung der Insel Vis

Bei unserer Wanderung können wir die drei interessanten Höhlen von Vis nicht auslassen. Es geht um die Blaue Grotte (Modra špilja), Mönchsrobbenhöhle (oder auch Bärenhöhle/Medvidina Špilja) und Grüne Grotte (Zelena špilja).

 

Blaue Grotte 

Ehrlich eine sehr bezaubernde Höhle, in die das Tageslicht nur durch einen Unterwassertunnel eindringt. Das blaue Licht, das aus dem Wasser herauskommt und die Wände intensiv blau mit verändernden Nuancen beleuchtet, bietet eine faszinierende Schau.


In die Grotte kann man durch den Unterwassertunnel einschwimmen. Es ist aber nötig, in ungefähr zwei Meter Tiefe zu tauchen und unter dem Wasser circa vier Meter zu schwimmen. Schließlich schafft es fast jeder. In der Umgebung von der Höhle ist leider das Schwimmen verboten.

 

In die Höhle können Sie auch mit dem Beiboot fahren — durch einen schmalen, etwa 30 Meter langen Korridor, der sich am Ende scharf dreht und in die Blaue Grotte mündet. Dafür muss man 50–70 Kuna bezahlen. Das beste Licht finden Sie hier zwischen 10–11 vormittags. Zu dieser Zeit gibt es hier aber die meisten Leute und Boote. Vor der Höhle kann man nicht den Anker werfen, man muss mit dem Motor hin und her fahren und abwarten, bis die Besatzung von der Höhlenbesichtigung zurückkommt. Bei einem starken Jugo fahren Sie hierher lieber nicht. 


Die Blaue Grotte Die Blaue Grotte 

Bärenhöhle/Mönchsrobbenhöhle

In dem südwestlichen Teil von Biševo, hinter dem Felsenausläufer von Biskup, Richtung die Bucht Baluni findet man weitere Höhle — Medvidina Spilja, die Bärenhöhle (Mönchsrobbenhöhle). Hier leben zwar keine Bären, aber früher lebten hier die Mönchsrobben, auf Kroatisch morska medvjedica, Meeresbärin. Der Eintritt in die Höhle ist ziemlich breit, der Raum ist ungefähr 160 Meter lang und allmählich verkleinert er sich. Die Grotte hat einen Teil über und einen Teil unter dem Wasser. Das schmale und niedrige Höhlenende mündet auf einen kleinen Strand.  


Der Eintritt in die Mönchsrobbenhöhle / BärenhöhleDer Eintritt in die Mönchsrobbenhöhle / Bärenhöhle 


Ungefähr eine Seemeile entfernt liegt die Insel Ravnik. In der Bucht auf dem südlichen Ende verbirgt sich die sehenswürdige Zelena špilja, Grüne Grotte. 

Grüne Grotte

Die Höhle ist sehr schön sowohl aus dem Boot als auch beim Tauchen und ist sicher einer Besichtigung wert. Die Sonnenstrahlen dringen in die Grotte durch Risse in der Decke ein und malen smaragdene Lichteffekte auf die Wände. Dem besten Licht begegnen Sie hier gegen Mittag. Falls aber der Jugo weht, ist es vernünftiger die Besichtigung zu verschieben.

5. Inseln Pakleni 

Die Pakleni (Hölleninseln) bilden einundzwanzig Inseln, Inselchen und Klippen mit vielen Buchten, wo man ankern kann. Attraktiv ist zum Beispiel das Schnorcheln beim Kap Stambedar (ankern kann man in der Bucht hinter dem Kap), wo sich eine wunderschöne Wand befindet, die in 50-Meter-Tiefe sinkt. Sie ist aber ebenfalls direkt unter der Wasseroberfläche von verschiedenen interessanten Pflanzen bewachsen, um die attraktive Fische herumkreisen.


Die Pakleni (Hölleninseln) bilden 21 Inseln, Inselchen und KlippenDie Pakleni (Hölleninseln) bilden 21 Inseln, Inselchen und Klippe 

6. Nationalpark Brijuni

Brijuni ist seit 1983 als Nationalpark geschützt und der Fischfang um die Inselgruppe ist beschränkt. Das ist auch der Grund, warum die Unterwasserflora und -Fauna hier reicher als woanders ist. Der Meeresgrund wimmelt von Seeigeln, Krustentieren, Weichtieren, Meerespilzen und Fischen. Wenn Sie Glück haben, sehen Sie auch Delphine.


Eine der Inseln des Brijuni NationalparksEine der Inseln des Brijuni Nationalparks 

7. Insel Sušac

In den Gewässern an der Insel tummeln sich viele Fische und auch hier befinden sich Unterseehöhlen und kleine Meeresseen. Wunderbare Lokalität finden Sie direkt unter dem Leuchtturm.


Wenn Sie sich für Leuchttürme interessieren, werfen Sie einen Blick auf unseren Artikel 15 schönste Leuchttürme, die Sie unbedingt besuchen müssen. Mehrere schöne Beispiele finden Sie in Kroatien.

 

Bei der Insel Sušac sind auch Kraken zu beobachten Bei der Insel Sušac sind auch Kraken zu beobachten 

Was gilt nicht zu vergessen? 

  • Taucherbrille, Schnorchel, Flossen. Schaffen Sie sich qualitativ hochwertige Ausrüstung an, es lohnt sich wirklich. Bei der Auswahl der Brille achten Sie darauf, dass sie gut sitzt. Jedes Gesicht ist ein bisschen anders und jedem passt etwas anderes.

YACHTING.COM TIPP: Eine Taucherbrille, besonders die neue, muss man entfetten, damit sie sich nicht ständig vernebelt. Die Vernebelung verursachen gerade die Fette, die man bei der Herstellung verwendet. Versuchen Sie es mit einem Spülmittel und lassen Sie es ruhig die ganze Nacht wirken. Falls es nötig ist, wiederholen Sie den Fortgang.

  • Berühren Sie die Lebewesen oder Pflanzen nicht und versuchen Sie sie auch nicht umzustellen. So könnten Sie sie verletzen oder das merkwürdige unterseeische Gleichgewicht stören.  
  • Bewundern Sie die Märchenwelt unter dem Wasser so, wie sie ist. Und seien Sie geduldig und unauffällig bei der Beobachtung. Die Bewohner des Seereichs belohnen Sie dafür reichlich mit ihrer Schönheit. Nehmen Sie die Wracks oder andere Gegenstände unter dem Wasser nicht auseinander oder zerstören Sie sie nicht. Nur so können auch die anderen ihre überwältigende Atmosphäre bewundern.


Haben wir Ihnen mit der Auswahl geholfen, wohin Sie beimm Segeln nächstes Jahr aufbrechen sollen? Stellen Sie sich vor, Sie sind an Bord eines Bootes, wo die Sonne scheint und die Luft vor Hitze flimmert. Wunderbare Orte zum Schnorcheln finden Sie zusammen mit Hunderten von Booten im Angebot.

 

  

Ich kann Ihnen das beste Boot für weitere Abenteuer finden!

cc