+49 211 54 69 22 23
+49 211 54 69 22 23
+49 211 54 69 22 23
+49 211 54 69 22 23

9 grundlegende seemännische Knoten

Mit diesen Knoten meistern Sie jede Situation an Bord.

Tauwerk ist mit eines der wichtigsten Dinge an Bord einer Yacht. Die Möglichkeiten es mit Knoten an Gegenständen oder untereinander zu befestigen sind zahlreich und unentbehrlich. Daher kann es sehr nützlich sein, sich mit den grundlegenden Knoten vertraut zu machen, damit bei Ihrer nächsten Reise das Festmachen und Ankern kein Problem mehr darstellt.

Achtknoten

Dieser Knoten wird überwiegend als Stopperknoten eingesetzt, hat aber viele Möglichkeiten der Anwendung. Auf See wird der Achtknoten häufig genutzt, um ein Durchrutschen des Seilendes durch die Hand, Öse oder einen Seilstopper zu verhindern. Aufgrund seiner Festigkeit und einfachen Öffnung auch nach hoher Belastung, ist der Achtknoten der meistverwendete Stopperknoten im Segelsport. Das Prinzip des Achtknoten kann auch zur Verbindung zweier Seile genutzt werden, dieser Knoten heißt dann Achterknoten oder Flämischer Knoten. Zum Stecken dieses Knotens beginnt man mit einem losen Achtknoten, fährt anschließend mit dem zweiten Seil den Verlauf des Achtknotens in umgekehrter Richtung nach und holt dann den Knoten dicht.


Der Achterknoten kann auch zum Knüpfen einer sicheren Schlaufe verwendet werden. Der Aufbau erfolgt in gleicher Weise wie oben beschrieben, mit dem Unterschied, dass man nur ein Seil verwendet und die Schlaufe durch die Dopplung des Seils knüpft. Wegen seiner vielen Vorteile und der Verlässlichkeit findet sich der Achtknoten ebenfalls in anderen Sportarten, wie dem Klettersport, wieder.


AchtknotenAchtknoten 

Webeleinstek

Der Webeleinstek, auch Webleinstek oder Mastwurf genannt, eignet sich zur Befestigung einer Leine an einem Gegenstand und wurde ursprünglich zum Festmachen an einem Pfahl verwendet. Der Knoten kann einfach gelegt, gesteckt oder geworfen werden, hat durch seinen Aufbau aber Schwachstellen. Der Webeleinstek wird aus zwei Augen im Seil gebildet, wichtig ist, dass bei einem Auge das Seil oben und beim anderen Auge unten kreuzt, anschließend werden die Augen übereinander gelegt. Es wird nicht empfohlen den Webeleinstek an bewegenden Objekten zu verwenden, da er sich so leicht lösen kann. Außerdem ist der Halt mit synthetischen Seilen erheblich eingeschränkt. Daher werden andere Knoten für das Anlegen von Booten verwendet, die durch feste oder lose Schlaufen an einem Pfahl befestigt werden können und die Spannung des Seils von Bord aus reguliert werden kann.


Der Webeleinstek ist auch nützlich um einSeil an einem Ring zu befestigen, die Länge des Seils lässt sich bequem verändern, solange keine Spannung auf dem Knoten liegt. Häufig ist es empfehlenswert das nicht verwendete Ende des Seils durch halbe Schläge oder andere Knoten zu sichern. Ein Vorteil des Webeleinsteks ist, dass der Knoten auch nach dem Festbinden einfach wieder gelöst werden kann.


WebeleinstekWebeleinstek 

Palstek

Dieser Knoten ist sehr vielseitig einsetzbar und einer der bekanntesten Knoten, nicht nur unter Seeleuten und Seglern. Am häufigsten wird der Palstek verwendet um eine feste Schlaufe am Ende eines Seils zu bilden. Der Knoten ist sehr sicher und reduziert kaum die Festigkeit des Seils. Auch nach hohem Zug auf dem Knoten lässt sich der Palstek einfach lösen. Wichtig für seine Funktion ist ein festes Binden des Knotens.


Der Palstek ist eine große Hilfe um an einem Ring, Pfahl oder anderen Stellen festzumachen. Man kann ihn sogar nutzen um zwei Seile zu verbinden, wobei es mit Sicherheit eleganterere und sicherere Lösungen dafür gibt. Eine Variation des Palsteks ist ein Palstek mitzwei Schlaufen, die durch ein doppeltes Seil gebildet werden. Das schnelle und sichere Binden des Palsteks ist es Wert geübt zu werden, auf See kann dieser Knoten ein Lebensretter sein!


Früher war der Palstek auch bei Kletterern sehr beliebt, bis es zu einigen Unglücken mit Todesfolge kam. Der Knoten löste sich unter bestimmten Bedingungen beim Klettern, weshalb er heute nicht mehr verwendet wird. Grund für das Lösen des Knoten war die Art des Seils, da im Klettersport Seile mit geflochtenem Kern verwendet werden und der Palstek sich in Verbindung mit diesem Seiltyp als instabil erweist.


PalstekPalstek 

Rundtörn mit zwei halben Schlägen

Dieser Knoten gilt als so sicher, dass Segler die wichtigsten Dinge an Bord damit befestigen. Der Knoten kann auch an einem Ring festgemacht werden.


Rundtörn mit zwei halben SchlägenRundtörn mit zwei halben Schlägen 

Belegen einer Klampe mit Kopfschlag

Wenn man es genau betrachtet, handelt es sich beim legen eines Seils um eine Klampe nicht um einen Knoten. Dennoch ist das Belegen einer Klampe mit Kopfschlag essentiell für den Segelsport. Die Klampe wird mit dem Seil in mehreren Achten belegt und schließlich mit einem Kopfschlag gesichert. Es sollte darauf geachtet werden, dass das Seil in einem möglichst spitzen Winkel auf die Klampe trifft, sodass sich die Kraft in Längsrichtung der Klampe auswirkt. Das Belegen der Klampe ist leicht erlernt und dennoch bekommen Sie anerkennende Blicke, wenn sie es richtig machen. Also üben Sie das Belegen der Klampe in jeder Lage: links gelegt, rechts gelegt, auf dem Kopf und mit verbundenen Augen – Sie werden es oft brauchen!


Belegen einer Klampe mit KopfschlagBelegen einer Klampe mit Kopfschlag 

Kreuzknoten

Der Kreuzknoten wird zum Verbinden zweier gleich starker Seilenden verwendet um beim Reffen eines Segels das überschüssige Tuch zu fixieren. Der Knoten wird durch zwei halbe Knoten, die übereinander gesetzt werden, gebunden. Wichtig dabei ist, dass diese jeweils eine andere Orientierung haben, einmal links über rechts und umgekehrt. Es entsteht ein flacher, schöner Knoten auf dem gerefften Segel. Der Kreuzknoten kann soagr verwendet werden um ein Halstuch zu binden, ohne Druck auf deinen Hals wegen des Knotens. Nicht empfohlen sei das Verbinden zweier Seile, da der Knoten unter Spannung sich lösen könnte; außerdem gibt es zum Verbinden zweier Seile geeignetere Knoten. Also merke: Auf dem Boot sollte der Kreuzknoten nur zum Reffen des Segels genutzt werden!


KreuzknotenKreuzknoten 

Zeppelinstek

Ein Knoten zum sicheren Verbinden zweier Seile, der sich auch nach hoher Belastung leicht lösen lässt. Der Zeppelinstek besteht aus zwei miteinander verflochtenen Knoten, dabei ist es sehr wichtig diesen Knoten in seiner richtigen Form zu erlernen, da er eine starke Ähnlichkeit zum Hunter-Knoten aufweist, dieser aber erheblich instabiler ist. Die Herkunft des Namens des Knoten ist umstritten, angeblich wurde dieser Knoten zum Befestigen von Luftschiffen verwendet, verschiedene Quellen widerlegen aber diese Behauptung.


ZeppelinstekZeppelinstek 

Stopperstek

Mit dem Stopperstek lässt sich ein anderes Seil entlasten, dabei ist der Knoten in eine Richtung leicht zu verschieben, in die andere Richtung klemmt er sich am Seil fest. Auf synthetischen Seilen kann sich der Stopperstek nur sehr schlecht festklemmen. Durch seine Funktionsweise lassen sich Seile entlasten um beispielsweise blockierte Winschen zu lösen.


StopperstekStopperstek 

Schotstek

Der Schotstek eignet sich zum Verbinden zweier Seile, wobei sich die Seilstärke unterscheiden kann, aber der Unterschied nicht zu groß sein sollte. Das Seil mit dem größeren Durchmesser bildet eine Bucht, das dünnere Seil fährt in die Bucht, um diese herum und wird anschließend zwischen dem dünnen Ende und der Bucht hindurchgesteckt. Der Schotstek hält vor allem unter Belastung, andernfalls kann er sich lösen. Wichtig ist beim Schotstek, dass die Tampen auf der gleichen Seite enden.


Bei unterschiedlichen Durchmessern der Seile wird der doppelte Schotstek empfohlen. Hierbei fährt man mit dem Seil ein weiteres mal um die Bucht, bevor es festgesteckt wird. Auch hier gilt: für die Festigkeit des Schotstek ist es sehr wichtig, dass die Tampen auf der gleichen Seite enden.

 


SchotstekSchotstek 
 


Wenn Sie diese neun grundelegenden Knoten kennen und anwenden können, kann es los gehen! Ihr Traumboot für einen wohl verdienten Urlaub in den schönsten Destinationen zu buchen könnte nicht einfacher sein.

 

Tauwerk kann je nach Material und Flechtung unterschieden werden. Polyamid (PA)-Seile sind sehr elastisch, schwimmen aber nicht auf der Wasseroberfläche und verlieren durch Nässe teilweise ihre Festigkeit. Aufgrund ihrer Elastizität werden sie hauptsächlich zum Ankern, Festmachen und Abschleppen verwendet. Polypropylen (PP)-Seile hingegen schwimmen auf der Oberfläche und werden häufig in kräftigen Farben hergestellt, was sie zur Verwendung als Rettungsseil qualifiziert. Moderne Polyethylen (PE)-Seile sind bekannt für ihre Festigkeit und Steifigkeit, Wasser hat keinen Einfluss auf das Seil. Synthetische Seile können in ihrer Festigkeit mit Stahlseilen verglichen werden. PE-Seile werden häufig auf Sportbooten und Segelbooten eingesetzt. Polyester-Seile (PES) sind so stark wie Nylon-Seile, ihre Festigkeit wirdjedoch durch Wasser nicht beeinträchtigt. PES-Fasern sind sehr flexibel und abriebfest und dehnen sich deutlich weniger aus als Nylon. Sie werden oft mit Polypropylen kombiniert, um eine lange Haltbarkeit zu ermöglichen. Die Seile können weiter verdreht (links- oder rechtsseitig) oder geflochten werden. Dadurch ergeben sich eine Vielzahl von Kombinationen, die jeweils eine andere Verwendung haben.
 

 

Wollen Sie auch lossegeln? Wenden Sie sich an mich!

Filip K

Filip K

Senior Sales Consultant