ShapeArtboard 1 copy 3GroupCombined ShapeFill 9icon-phoneGroupicon-boatGroupicon-callArtboard 2Groupicon-doneArtboard 1Zindulka-USP 34
Griechenland

Griechenland

Erleben Sie einen ständig starken Wind, türkisblaue Buchten, weiße Kirchen mit blauen Kuppeln, alte Windmühlen und interessante, archäologische Fundstätten.

Erleben Sie einen ständig starken Wind, türkisblaue Buchten, weiße Kirchen mit blauen Kuppeln, alte Windmühlen und interessante, archäologische Fundstätten.

Griechenland ist ein einzigartiges Reiseziel für Segler. Dieses wunderschöne Land bietet eine Vielzahl von Gründen, warum Sie es besuchen müssen. Neben unzähligen wunderschönen Inseln unterschiedlicher Formen und Größen im kristallblauen Meer, preisgekrönten Stränden, antike Kultur, Gastronomie und Wein, gibt es hier besonders nette und freundliche Menschen. Griechenland ist das ideale Reiseziel für eine 14-tägige Kreuzfahrt.

Die beste Zeit für die Buchung des Bootes für den nächsten Sommer ist jetzt. Sie werden Boote mit einem Rabatt von bis zu 40% in unserem Angebot finden. Im Angebot finden Sie auch neue Boote, so dass Sie eine große Chance haben, Ihr Traumboot genau nach Ihren Wünschen, Vorstellungen und Anforderungen zu finden. Gleiches gilt für Reiseziele und Buchungstermine. Also zögern Sie nicht, Ihr Boot jetzt zu buchen.

 

Was ist der Unterschied zwischen Segeln in Griechenland und Segeln in Kroatien?

In Griechenland ist die Yacht-Infrastruktur nicht annähernd so entwickelt wie in Kroatien. Sie treffen selten auf Yachthäfen. Dagegen treffen Sie überall sehr nette Leute, nur selten bezahlen Sie für das Stehen. In der Regel wird nur für Strom und Wasser (wenn vorhanden) bezahlt. Griechenland ist ein Segelrevier, wohin Sie 10 Jahre lang reisen können und dennoch Sie noch etwas zu entdecken haben. Die einzelnen Segelgebiete unterscheiden sich grundlegend voneinander. Die grünen Inseln des Ionischen Meeres haben einen berauschenden Duft im Frühling und Segeln ist hier anspruchslos. Kykladen und Dodekanes sind trocken und dürr und Segeln auf der Ägäis ist besonders wegen dem Meltemi-Wind sehr herausfordernd und anspruchsvoll und hauptsächlich für erfahrene Segler geeignet.

  • Südliches Ionisches Meer

    Südliches Ionisches Meer

    Ein starker Kontrast zu den grünen, hügeligen Inseln, Ufer mit hohen, wilden Bergen, strahlend türkises Wasser und weiße Sandstrände: Das ist das südliche Ionische Meer.

    Mehr Informationen
  • Nördliches Ionisches Meer

    Nördliches Ionisches Meer

    Die Ionischen Inseln werden von den schönsten, smaragdgrünen Gewässern umgeben, deren Farbe durch den strahlend weißen Kalkstein unter Wasser entsteht. Überzeugen Sie sich selbst von den Schönheiten dieser Destination!

    Mehr Informationen
  • Kykladen

    Kykladen

    Die Kykladen bieten blauen Himmel, das Meer versinkt am Morgen im rosafarbenen Nebel und wird am Abend von der versinkenden Sonnenröte bedeckt, auf den Klippen der Buchten stehen schneeweiße Häuser und Kirchen mit blauen Kuppeln.

    Mehr Informationen
  • Die Sporaden

    Die Sporaden

    Die Kombination aus warmem Meer, gastfreundlichen Menschen und wunderschönen Stränden mit türkisem Wasser macht aus den Sporaden ein wirkliches Segelparadies.

    Mehr Informationen
  • Saronischer Golf

    Saronischer Golf

    Die Inseln des Saronischen Golfs gehören zu den schönsten und interessantesten aller griechischen Inseln.

    Mehr Informationen
  • Dodekanes-Inseln

    Dodekanes-Inseln

    Genießen Sie unter Segeln diese geheimnisvolle Ecke der Griechischen Gewässer mit unberührten Ecken voller Traditionen aber auch mit umtriebigen Ferienorten.

    Mehr Informationen

Für wen ist die Anmietung einer Yacht geeignet?

Für Familien mit Kindern

Ionisches Meer, Saronische Bucht und Sporaden

Für weniger erfahrene Segler

Ionisches Meer, Saronische Bucht und Sporaden

Für Sportsegler

In der Saronischen Bucht werden viele Regatten veranstaltet, die in Athen starten

Für Geschichtsfans

Südliches Ionisches Meer, Saronische Bucht, Kykladen und Dodekanesinseln

Für Fans einsamer Orte

Die Kykladen, ein Teil der Dodekanesinseln und die Sporaden

Für Adrenalinjunkies

Die Kykladen sind vor allem im Sommer und der Rest von Griechenland vor allem im Frühling und im Herbst für Sportsegler geeignet

Das griechische Inselreich ist so weitläufig, dass nicht genau bestimmt werden kann, für wen das Segeln in diesem Gebiet geeignet ist. Kurz gesagt kommt hier jeder Segler auf seine Rechnung. Das Ionische Meer und das Gebiet der Saronischen Bucht ist dank der geschützten Gewässer ideal für Familienurlaube mit Kindern oder Freunden, die Ägäis bietet anspruchsvolle Segeltörns an und ist daher vor allem für erfahrene Segler bestimmt, die Sporaden und Dodekanesinseln bieten eine Kombination aus beidem. Deshalb unterscheiden wir die Kennzeichnung der Region erst im Rahmen der eigentlichen Beschreibung jedes Gebietes.

Strand Navagio auf der Insel Zakynthos Strand Navagio auf der Insel Zakynthos

Das Gebiet rühmt sich einer Vielzahl interessanter und unterschiedlicher Inseln, bislang weniger erkundeter Landschaft, wundervollen kulturellen Artefakten und wahrscheinlich der gastfreundlichsten Bewohner weltweit.

Im Gegensatz zu Kroatien gibt es hier nicht viele moderne Marinas. Wenn Sie aber eine entdecken, müssen Sie dafür wahrscheinlich nicht die Hälfte Ihres Schiffsetats dafür auf den Tisch legen. Meistens zahlen Sie überhaupt nichts oder nur einen symbolischen Betrag von wenigen Euro. Dies gilt auch für die Ankerplätze in den Stadthäfen. Die Segler werden hier kurz gesagt nicht als schwimmende Goldquelle angesehen.

Segelregionen in Griechenland

Karte der Inseln in Griechenland

Das griechische Segelrevier ist in das Gebiet des Ionischen Meeres, die Saronische Bucht, die Inselgruppen der Kykladen, Dodekanes und Sporaden aufgeteilt, die sich in der Ägäis befinden. Das Meer um Griechenland ist von mehr als 2000 Inseln übersät und gerade deshalb ist dieses Gebiet für Segler wie geschaffen. Zu den beliebtesten Resiezielen gehören die Inseln Korfu, Lefkada, Ithaka, Kefalonia und Zakynthos, die den Boots- und Segelsport in deren Schutz ermöglichen.

Kykladen

Die Inselgruppe der Kykladen bildet eine Art Kreis (griechisch kyklos), der sich um die Insel Dilos bildet. Zu den Kykladen gehören 30 größere Inseln und 190 kleinere Inseln. All diese griechischen Inseln sind wundervolle Ferienziele sowohl für romantische Paare, als auch für Freunde oder Familien. Die beliebtesten Inseln Griechenlands sind allgemein Santorini und Mykonos, weitere oft besuchte Inseln sind Paros, Naxos, Ios und Sifnos.

Südliches Ionisches Meer

Wie es in Griechenland üblich ist, sind die einzelnen Inseln sehr unterschiedlich und jede von ihnen hat ein völlig anderes Charisma. Korfu ist immer grün und mannigfaltig, die gegenüberliegende Festlandküste lockt mit ihren malerischen Häfen und Sandstränden, die kleinen Inseln Paxos und Antipaxos bieten ein türkises Meer, romantische Felsbuchten und kleine, altertümliche Häfen. Die kleinen Entfernungen zwischen den Inseln garantieren ein angenehmes Segelerlebnis. Der Boots- und Segelsport ist genauso einfach wie in Kroatien.

Nördliches Ionisches Meer

Dieser Teil des Ionischen Meeres ist noch zerklüfteter und weitläufiger als der Norden. Der Bereich zwischen den Inseln und dem Festland bildet ein Meer, das von den Westwinden und Wellen gut geschützt ist und sich bestens für Anfänger unter den Seglern und Familienfahrten eignet. Die Insel Ithaka ist zerklüftet und hügelig. Zakynthos wird durch bergige Höhen, abgelegene Kloster und überwältigende Aussichten charakterisiert, Kefalonia ist die größte Insel mit dem Nationalpark Aínos und vielen Ferienorten. Lefkada bietet alles, angefangen bei Bergdörfern bis hin zu Ferienorten am Meer. Der südliche Teil des Ionischen Meeres erstreckt sich entlang der Küste des Peloponnes bis hin zur Insel Kythira, diese ist jedoch für einen Wochentörn von Lefkada schon zu weit weg.

Saronischer Golf

Die Saronische Bucht befindet sich in der Nähe von Athen und ist dank der verkehrstechnischen Erreichbarkeit, den historischen Sehenswürdigkeiten und den Segelbedingungen ein sehr beliebter Ort in der Ägäis. Boots- und Segelsport ist hier dank der Tatsache, dass der Meltemi-Wind im Sommer nicht so stark bläst wie in der Ägäis und die Entfernungen zwischen den Inseln klein sind, verhältnismäßig unkompliziert. Dank der Nähe zu Athen wird das Gebiet sehr stark von Touristen bevölkert, mit dem Segelboot kann man jedoch noch immer eine Reihe von Buchten und Stränden auf den Inseln und kleinen Inselchen finden, wo man alleine oder nur in der Gesellschaft anderer Segler ist.

Dodekanesinseln

Die Dodekanesinseln sind eine Gruppe von griechischen Inseln in der Ägäis, die sich südwestlich von der türkischen Küste befinden. Die Dodekanesinseln sind im Sommer ein vielbesuchtes Ziel erfahrener Segler, da der Meltemi hier ziemlich stark bläst. Sie eignen sich im Frühling und Herbst auch für weniger erfahrene Segler. Die Inselkette hat wirklich viel zu bieten. Wunderschöne Strände, ausgezeichnete Bedingungen für Surfer und Kitesurfer, altertümliche Hafenstädte, antike Sehenswürdigkeiten und kleine versteckte Fischerdörfer, wo Sie auch in der Hauptsaison fern vom Fremdenverkehr sein werden.

Die Sporaden

Die Sporaden befinden sich südlich von Thessaloniki und der Halbinsel Chalkidiki und sie bestehen aus vier bewohnten Inseln und einer Reihe von unbewohnten kleinen Inseln mit einer wunderschönen Natur. Wildes Treiben und Unterhaltung herrschen vor allem in Skiathos, einstweilen die Inseln Skopelos, Alonissos und Skyros ein eher ruhigere Atmosphäre zu bieten haben. Die unbewohnten Inseln Kyra Panagia, Gioura und Skantzoura werden Sie durch ihre Einsamkeit und Isoliertheit verzaubern. Sie werden von der Welt verschwinden, da es auf diesen Inseln auch kein Mobilfunknetz gibt.

Wetter und Klima

In Griechenland ist der Meltemi in aller Munde. Dieser trockene, katabatische Wind macht meist einen Bogen um das Ionische Meer, seine volle Kraft entfaltet er in der Ägäis. Als Fallwind kann er auch auf der windgeschützten Seite einer Insel gefährlich werden. Warnungen vor dem Meltemi gelten für die Inseln Kea, Euböa, Tinos, Andros, Folegandros, Kos, Serifos, Amorgos und Sifnos.

Völlig ungestört bläst der Meltemi im breiten Korridor zwischen den Kykladen und den Dodekanesinseln, wo er Geschwindigkeiten von mehr als 100 km/h erreichen kann und wo er hauptsächlich in der Hauptsaison bläst. Der Meltemi hat jedoch auch etwas Positives. Er bringt Abkühlung, gute Sicht und senkt die Luftfeuchtigkeit. Im April, Mai und Juni, ebenso wie im September und Oktober, bläst in der Ägäis und im Ionischen Meer der stabile und zuverlässige Mistral. In diesem Zeitraum tritt der starke Meltemi nicht auf. Im Zeitraum nach dem Ende der Hauptsaison ist das Meer noch dazu auf angenehme 28 - 30 °C warm. Baden kann man in Griechenland ab Mai, da die Temperatur des Meeres bereits 19 – 21 °C erreicht. Die durchschnittliche Tageshöchsttemperatur steigt auf Naxos von 19 °C im April, über 27 °C im Juli und August, auf bis zu 22 °C im Oktober.

Die durchschnittliche Temperatur der Luft und des Wassers in Griechenland

Aktuelles Wetter

Gastronomie

Das mediterrane Klima ermöglicht den Anbau vieler landwirtschaftlicher Pflanzen und deshalb mögen auch Griechen frische Zutaten. Die Speisen sind hier dank der verwendeten wild wachsenden Kräuter aromatisch. Die typischsten Kräuter sind Rosmarin, Dill, Kreuzkümmel, die Italienische Strohblume, Basilikum, Petersilie, Minze und Muskat.

Die charakteristischste und älteste Zutat ist Olivenöl, das fast in jeder Speise enthalten ist. Weiter werden oft Oliven (am bekanntesten sind die schwarzen Oliven aus der Stadt Kalamata), Tomaten, Paprika, Auberginen, Zucchini, Zwiebeln, Kartoffeln, grüne Bohnen und Okra (Gemüse-Eibisch) verwendet. Oft wird Fleisch mit Zutaten kombiniert, die in anderen Ländern nur zur Zubereitung von Süßspeisen verwendet werden, wie beispielsweise Zimt oder Rosinen.

Für Griechen sind Mezedes typisch, eine Vielzahl an kleinen Speisen, die zum Wein serviert werden. Diese bestehen in der Regel aus verschiedenen Käsesorten, der Kräutersalami Lukaniko, gebratenen Tintenfischen und Sepia, Gemüsesalaten oder Pitabrot mit Tzatziki oder einem anderen Dipp. Die Nachspeisen sind sehr süß, für diese werden Fylo (ein Teig aus sehr dünnen Lagen), Nüsse und Honig verwendet.

Die Zusammensetzung der Speisen unterscheidet sich je nach Region. Im hügeligen und bewaldeten nördlichen Teil des Landes sind Wildgerichte, vor allem Wildschwein sehr beliebt, an der Küste werden dann sehr gerne Meeresfrüchte verzehrt. Typische Fische sind Seezungen (Plattfisch), Makrelen oder Ährenfische.

Die Ionischen Inseln, die lange unter italienischem Einfluss standen, unterscheiden sich vom restlichen Griechenland durch ihre Vorliebe für Teigwaren. Durch die Menge lokaler Spezialitäten heben sich Kreta (Vollkorngebäck Paximadi und der damit zubereitete Salat Dakos) und Zypern ab (Halloumi Kräuterkäse oder Lountza, in Wein marinierter und geräucherter Lendenbraten).

Genießen Sie ausgezeichnete Drinks, Wein oder den typischen Ouzo, der in Kleinasien aus dem türkischen Raki entstanden ist und zum griechischen Nationalgetränk wurde. Auch der Metaxa, eine einzigartige Kombination aus Brandy und Likör, ist gut bekannt. Nach jeder Speise wird griechischer Kaffee gereicht.

Tzatziki Tzatziki

Geschichte

Die Griechische Geschichte ist spannend und lehrreich zugleich. Sie ist die Älteste in Europa. Anfangs entwickelte sich vor allem die Minoische Zivilisation auf Kreta mit ihrer Kultur und der Landwirtschaft, die sich besonders durch die Errichtung von Palästen als Herrschaftssitze und das darauffolgende Wachstum der Stadt rund um diese Bauten ausgezeichnet hat. Nach deren Untergang erlangte hier die Mykenische Kultur die Oberhand, deren Herrscher bekämpften sich jedoch oft gegenseitig. Es herrschten markante, soziale Unterschiede und die Mykenische Kultur wurde bald von den Seevölkern und Dorern überwältigt. Es kam die Zeit des Verfalls, bekannt als dunkle Epoche.

Ein neuer Aufschwung kam erst mit der griechischen Kolonialisierung und der Entwicklung der antiken Polis. In dieser Blütezeit entstand die antike, griechische Kultur, die der Grundstein der gesamten westlichen Zivilisation ist. Griechenland wehrte erfolgreich die Angriffe des Persischen Reiches und der Achämeniden ab, zu Fall gebracht wurde es erst durch die internen Kriege zwischen Sparta und Athen. Dies nutzte der Mazedonische König Philip II. und beherrschte den Großteil des Landes. Sein Sohn Alexander unterwarf das Persische Reich und eroberte sogar den indischen Subkontinent. Nach seinem Tod in Babylon folgte die hellenische Epoche, in der sich die griechische und orientalische Kultur vereinte. Im 2. Jahrhundert vor Christus wurde Griechenland Teil des Römischen Reiches.

Ruine des amtiken Poseidontempels Ruine des amtiken Poseidontempels

Tauchen

Noch im Jahr 2005 stand Tauchern nur ein Gebiet von 620 Meilen der insgesamt 10.000 Meilen der griechischen Küstengewässer zur Verfügung. Doch nach einer Änderung der Legislative ist das Tauchen in ganz Griechenland erlaubt. In den folgenden Zeilen finden Sie die besten Tauchgelegenheiten Griechenlands, weitere interessante Orte finden Sie in den einzelnen Beschreibungen der Reiseziele.

In Griechenland gibt es ungefähr 90 Tauchzentren. Ein von der Qualität her gutes Zentrum mit einer interessanten Unterwasserwelt befindet sich auf Mykonos. Für einen Tauchgang bezahlen Sie hier 60 Euro inkl. Tauchausrüstung, Guide und Transport mit dem Boot. Ein Paket von fünf Tauchgängen kostet 250 Euro.

Höhle bei der Insel Dragonisi

Diese Tauchlokalität befindet sich im Südosten der Insel Mykonos und es geht hier um ein wirkliches Juwel. Machen Sie sich in die Schlucht auf und lassen Sie sich von den wundervollen Felsformationen, den gewaltigen Höhlen und Schwärmen von durchsichtigen Fischen und Anemonen verzaubern. Sie können hier auch auf die Mittelmeer-Mönchsrobbe treffen, die hier beheimatet ist.

Schiffswrack HMHS Britannic

Fast hundert Jahre nach ihrer Versenkung können Sie zum Schwesterschiff der Titanic tauchen. Es liegt am Meeresgrund vor der Insel Kea und Sie werden von seinem Anblick überwältigt sein. Es handelt sich um das größte Schiff, das während des ersten Weltkrieges versenkt wurde. Das Wrack wurde 1975 von der Meeresforscherlegende Jacques Cousteau entdeckt. Es ist ein sehr anstrengender Tauchgang.

Insel Chios

Die Insel befindet sich nur sieben Kilometer von der türkischen Grenze. Tauchen Sie zur Großen Wand und Sie werden nicht mehr aus dem Staunen kommen. Unter Wasser gibt es alles, angefangen bei Schiffswracks über bunte Fischschwärme bis hin zu gewaltigen Felsmassiven. Die Große Wand selbst misst 30 Meter und ist von bunten Korallen bedeckt. Sie werden von Thunfischen, Brassen und Barschen begleitet, vielleicht treffen Sie auch auf Meeresschildkröten.

Tauchen in Griechenland unterliegt sieben Regeln:

  • Unterwasseraktivitäten dürfen von Sonnenaufgang bis in die Dämmerung unternommen werden.
  • Ausrüstungen für die Suche nach historischen Gegenständen dürfen weder verwendet noch gehalten werden.
  • Historische Gegenstände dürfen nicht fotografiert, entfernt oder gehoben werden, jeder Fund muss sofort gemeldet werden.
  • Unterwasserfischen mit Atmungsgeräten ist verboten.
  • Die Gründung und der Betrieb von Tauchschulen unterliegt einer Sonderlizenz.
  • Ohne die Zustimmung des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft dürfen keine Forschungen oder professionelle Arbeiten am Meeresgrund durchgeführt werden.
  • Alle Taucher müssen sich an das oben Aufgeführte halten und sich gemäß dem Gesetz 5351/32 verhalten.

Das Tauchen in Griechenland werden Sie garantiert genießen Das Tauchen in Griechenland werden Sie garantiert genießen

Chartergesellschaften

Zu Ihrer Fahrt entlang der griechischen Inseln sollten Sie am besten von der Athener Region aus ablegen. Wählen können Sie unter den Häfen Kalamaki, Alimos oder dem nahe gelegenen Hafen Lavrion, der dem Flughafen am nächsten ist. Eine interessante, erstklassige und weltbekannte Chartergesellschaft ist die Firma Dream Yacht Charter, die hier mit der Gesellschaft Vernicos zusammenarbeitet. Eine weniger bekannte Gesellschaft, die es aber bereits seit 30 Jahren gibt, ist die Firma MG Yachts mit mehr als 100 Schiffen im Angebot. Erwähnenswert sind ebenfalls noch die Gesellschaften Europe Yachts Maritime oder Athenian Yachts, Gesellschaften, die aufgrund ihres Services, der Kundenbetreuung und weiterer Leistungen ein ausgezeichnetes Segelerlebnis garantieren.

Für Griechenland ist auch spezifisch, dass sich ein Teil der hier angebotenen Schiffe in Privatbesitz befindet. Die Besitzer kümmern sich um die Schiffe und nutzen sie auch zu privaten Zwecken. Aus diesem Grund befinden sich die Schiffe in Griechenland - obwohl um einiges älter - für gewöhnlich in einem sehr guten Zustand und man sich keine Gedanken wegen des Schiffs machen. Sofern so ein Schiff von seinem Besitzer übergeben wird, weiß er alles über das Schiff und wird Ihnen gerne seine Kenntnisse mitteilen.

TIPP von Jirka Zindulka

Man kann auch aus Rhodos, Kos, Skiathos, Korfu, Lefkas, Kavala oder Lavrio aufbrechen. Auch auf den Inseln Paros oder Mykonos steht ein begrenzter Schiffsverleih zur Verfügung. Leider werden hier nur wenige Schiffe zum Chartern angeboten. Das Anmieten kann über die Gesellschaften Anemos, MG Yacht oder zum Beispiel Sun Yachting Greece vermittelt werden.

Aufgrund des speziellen Schiffsverwaltungssystems von deren Besitzern sind viele Schiffe in Griechenland nicht in den Online-Systemen verzeichnet und deshalb auch in unserer Suchmaschine nicht zu finden. Sofern Sie in unserer Suchmaschine  kein passendes Schiff in Griechenland finden, schreiben Sie uns auf alle Fälle oder rufen Sie uns an. Wir leiten Ihre Anfrage an mehrere bewährte Schiffsbesitzer weiter und finden höchstwahrscheinlich ein passendes Schiff für Sie.

Folge uns