+49 211 54 69 22 23
Türkei

Türkei

Die türkische Küste hat noch lange nicht alle ihre Schätze preisgegeben. Eines der schönsten Segelreviere im Mittelmeer wartet darauf, entdeckt zu werden.

Die 10 schönsten Orte in der Türkei 

10 beste Orte in der Türkei 

  1. Istanbul - eine der ältesten Städte der Welt am Bosporus 
  2. Kappadokien - eine Märchen Landschaft mit Städten in die Felsen gehauen in die Felsen 
  3. Ephesus - die Metropole der Antike mit dem Tempel der Göttin Artemis  
  4. Bodrum - Hafen und Heimat eines der Sieben Weltwunder 
  5. Side - antiker Hafen, der von Alexander dem Großen erobert wurde 
  6. Marmaris - eine bezaubernd malerische Stadt am Meer 
  7. Antalya - ein touristisches Zentrum mit einem atemberaubenden Bergpanorama 
  8. Konya - antike Stadt und Heimat der Derwische, der tanzenden Mystiker 
  9. Mardin - eine Stadt mit Reihenhäusern am Rande der mesopotamischen Ebene 
  10. Istanbul - denn einmal gesehen ist nie genug 

Segelreviere 

Die türkischen Gewässer werden in zwei Hauptregionen unterteilt: den Süden der Türkei, zu dem die sogenannte Türkische Riviera gehört, und die südwestliche bis westliche Ägäische Riviera.

  

Ein häufiger Anlaufhafen für Segler ist Antalya an der Türkischen Riviera. Aufgrund des hohen Touristenaufkommens empfiehlt es sich jedoch, von Marmaris oder Bodrum aus zu segeln. Eine beliebte Route ist die von Fethiye nach Cesme in der Nähe von Izmir. Die so genannte Ägäische Riviera bezieht sich auf den Küstenabschnitt von der Stadt und dem Hafen von Izmir nach Süden. Er liegt in unmittelbarer Nähe zu Griechenland, und alle größeren Inseln in diesem Gebiet wie Rhodos, Kos oder Samos gehören immer noch zu Griechenland.  

 

Die türkische Küste ist eine unwiderstehliche Kombination aus atemberaubenden Landschaften mit tief bewaldeten Buchten, warmem Meer, Sonnenschein, sehr freundlichen, gastfreundlichen Einheimischen und guten, günstigen Restaurants. All das macht es zu einem gelobten Land für viele Segler.

  

Die zerklüftete Küste bietet viele Möglichkeiten für Segler die einfach etwas anderes erleben wollen als das oft überfüllte Kroatien oder Griechenland. Dieser Unterschied ist auf den ersten Blick offensichtlich, denn die Türkei hat einen orientalischen Charme, der selbst von einem Boot aus unverkennbar ist. Die Städte und Häfen sind ordentlich, die Yachthäfen gut organisiert und gut ausgestattet (manchmal luxuriös). 

Unser Verkaufsberater ist für Sie da!

Marmaris

Ursprünglich ein Fischerdorf, ist Marmaris heute ein Yachthafen mit mehreren Yachthäfen, wie z.B. Netsel Marmaris und Albatros, und einer langen und lebhaften Strandpromenade. Marmaris liegt an der Grenze zwischen der Ägäis- und der Mittelmeerküste der Türkei. 

  

Der Blick auf den Hafen, mit seinen üppigen mit Pinien bewachsenen grünen Hügeln und einer Bergkulisse, ist all das, wovon Sie geträumt haben, bevor Sie in der Türkei in See stachen . Einfach bezaubernd... und wir haben schon viele Orte gesehen.

Marmaris wird Sie mit seinem Labyrinth aus Altstadtgassen und einer Geschichte die bis in die Zeit Alexanders des Großen zurückreicht, überzeugen. 

 

Segeln ab Marmaris 

Die Bucht um Marmaris ist gut geschützt und die Meerestemperatur ist ein bis zwei Grad höher als das Meer an der Küste.

  

Ungefähr 20 NM östlich von Marmaris liegt die Bucht von Ekincik, wo Sie ein malerisches Dorf und einen Kieselstrand entdecken können. Sie können hier entweder am Strand oder an der Anlegestelle für Kreuzfahrtschiffe ankern. Von Ekincik werden Halbtagesausflüge mit lokalen Booten zum Dalyan Delta angeboten. Gegen eine zusätzliche Gebühr kann man auch zum Süßwassersee Koycegiz Golu segeln.

Es ist auch möglich, vor den schönen Sandstränden entlang des Dalyan Deltas auf Delikada Insel zu ankern.Die Sandstrände dürfen jedoch nachts nicht betreten werden, wenn die Meeresschildkröten auftauchen.

  

Die Ciftlik Bucht befindet sich 12 Seemeilen südlich von Marmaris und ist durch die kleine Insel Ciftlik Adasi gut geschützt. Das Schnorcheln rund um die Insel ist faszinierend. Man stößt auf zahlreiche Amphorenscherben sowie auf die Überreste einer antiken Säule. Weniger als eine Meile weiter südlich liegt die reizvolle Gerbekse-Bucht mit ihrem Sandstrand. Sie bietet guten Schutz auch bei mäßigen Winden und ist von den Ruinen eines alten byzantinischen Hafens umgeben.

   

Die Bucht von Serce Limani liegt 22 NM südlich von Marmaris. Sie bietet hervorragenden Schutz bei allen Winden und verfügt über ein hervorragendes Restaurant am nördlichen Ende. Die Bucht von Buku liegt 2 km südwestlich von Serce Limani und bietet ebenfalls einen guten Rückzugsort mit mehreren Restaurants. Am westlichen Ende steht eine Festung aus der Antike.

  

Der Yachthafen von Marti liegt im nordöstlichen Teil der Bucht von Hisaronu. Ein gut ausgestatteter Yachthafen, er ist der einzige in der Gegend. Eine Reihe weiterer schöner kleiner Buchten liegen in der Bucht von Hisaronu entlang der bewaldeten Küste. Der lange schmale bewaldete Fjord von Bencik Koyu ist ebenfalls sehr malerisch.

  

Die Küstenlinie Richtung Westen, zur Stadt Datca, ist gesäumt von Pinienbäumen, kleinen Buchten mit Kieselstränden und gelegentlich Palmen. Selbst in der Hochsaison finden Sie hier zahlreiche Ankerplätze Ciftlik Limani und Kuruca Buku sind auf jeden Fall erwähnenswert. Westlich von Datchi in Richtung Palamut können Sie die attraktive Bucht von Parmak Buku besuchen, wo sich die Kiefern bis hinunter zum Strand erstrecken .

  

Weiter nach Westen 8 NM, erreichen Sie Kap Deveboynu, wo sich der antike Hafen von Knidos befindet. Das antike Knidos war einer der größten und wichtigsten Häfen. Die Überreste eines gut erhaltenen Amphitheaters ragen über die Hafenbucht. 

 

Bodrum

Ein großartiger Ausgangspunkt für eine Reise entlang der Ägäischen Riviera, liegt es auf einer zerklüfteten Halbinsel, die tief ins Meer hineinreicht und das pulsierende Zentrum dieses Teils der Türkei ist. Von Kos aus ist man in einer halben Stunde hier, von Rhodos aus in zwei. In der Stadt herrscht ein reges Treiben, vor allem auf den typischen Märkten. Im Hafen können Sie die Luxusyachten bewundern und den Yachthafen von Karada nutzen. Die Promenade ist gesäumt von Geschäften, Restaurants, Bars und Cafés, wo das Nachtleben erst im Morgengrauen endet.

  

Wenn Sie mindestens ein oder zwei Tage in Bodrum anlegen, sollten Sie unbedingt die Umgebung erkunden. Was die Sehenswürdigkeiten betrifft, so ist es eine der bekanntesten Gegenden der Türkei. In der Nähe befindet sich eines der sieben Weltwunder, das Mausoleum von Halikarnassos (Halikarnassos ist der frühere Name von Bodrum). In der berühmten antiken Stadt Ephesus finden Sie ein herrliches Amphitheater.

 

Auslaufen aus Bodrum

Das Klima in Bodrum ist ähnlich wie das der Ägäis. Im Vergleich zu Marmaris ist die Temperatur hier etwa 3-4 Grad niedriger und auch das Meer ist kühler, was vor allem in der brütenden Sommerhitze ein Vorteil ist. Im Herbst kann man das wärmere Meer und die höheren Temperaturen in der Region Marmaris  genießen. 

  

Bodrum ist das mythische Halikarnassos, die Stätte einer antiken griechischen Stadt, mit seinem gut erhaltenen Amphitheater und der Stätte eines der Sieben Weltwunder der Antike - das Halikarnassos Mausoleum. Bodrum ist eine große Stadt und es wäre das Beste, dort nicht zu lange festzusitzen. Die Umgebung ist voller Hotels und sehr touristisch, daher empfehlen wir ein bisschen weiter weg zu fahren.

Westlich am Kap Huseyin Buru vorbei und dann nach Norden segelnd, liegt der malerische Hafen von Gumusluk mit den Überresten eines alten Hafens.An der Stadtmole, wo es einige nette kleine Restaurants und Geschäfte gibt, kann man mit dem Bug vor Anker und dem Heck an der Mole festmachen. 

  

Eine interessantere Route führt nach Osten zur großen Gökova korfezi Bucht, wo es zahlreiche kleine Buchten mit Sandstränden gibt. Zu den interessantesten Orten gehören Panic, Kargicik und Cokertme, wo man ein kleines Dorf mit Restaurants neben den Piers und einen schönen Sandstrand in der Bucht findet. 

Die interessanteste Route führt nach Marmaris, so dass es vom Hafen von Knidos aus dasselbe ist wie eine Reise von Marmaris aus. 

 

 

 

Wetter und Klima und wann segelt man in der Türkei?

Die Segelsaison in der Türkei dauert von Mai bis Anfang Dezember. Ende Oktober und November ist es am schönsten im Mittelmeer denn dann herrscht stabiles Wetter, Sonnenschein und das Meer ist noch warm. Die Türkei ist daher ein großartiges Ziel, um die Segelsaison zu beenden oder eine neue zu beginnen. 

Achtung vor dem Meltemi

Der Meltemi, ein starker Wind, der aus Nordwest bis West weht, ist ein einzigartiges Merkmal des südwestlichen Teils der türkischen Küste und der griechischen Inseln.Er ist im offenen Meer stärker und führt zu großen Wellen aber wird entlang der Küste schwächer und erzeugt kleineren Wellengang. Die Stärke des Meltemi wird durch die Thermik am Tag beeinflusst - der Meltemi ist normalerweise morgens schwächer, aber nachmittags und abends stärker. Nachts lässt er stark nach oder wird durch eine Nachtbrise ersetzt.

  

  

 

  

Beachten Sie dies bei der Planung Ihrer Reise. Wenn Sie nach Westen segeln, segeln Sie eigentlich gegen den Meltemi, also wäre es am besten, wenn Sie morgens oder am Vormittag losfahren. Wenn Sie nach Osten segeln, haben Sie den Meltemi hinter sich, so dass Sie am Nachmittag exzellentes Segeln genießen können. Wenn der Meltemi mit 30 kn in Rhodos eine große Dünung erzeugt, ist es entlang der türkischen Küste gerade mal die Hälfte davon mit kaum Wellen. 

Antalya

Dieser am Mittelmeer gelegene Ort ist das pulsierende Herz der türkischen Riviera, aber für manche definitiv zu lebhaft. Aber es gibt nicht nur Resorts, Hotels, makellose Strände, Bars und Restaurants, sondern auch das alte Viertel Kaleici, in dem man alte Festungsanlagen und römische Tore entdecken kann. In Antalya ist für jeden etwas dabei, auch für Bergliebhaber. Das atemberaubende Taurusgebirge erhebt sich über der Stadt und seine steilen Hänge fallen fast direkt ins Meer ab, was ein fantastisches Panorama ergibt. Sie eignen sich perfekt für eine Tageswanderung und auch von der anderen Seite ist die Aussicht atemberaubend.


Ephesus

Das antike Ephesus liegt nur etwa 20 Kilometer landeinwärts vom Hafen von Kusadasi. Bis 100 v. Chr. war Ephesus eine der größten Städte des Römischen Reiches. In der Region befindet sich auch eines der sieben Weltwunder der Antike: Der Tempel der Artemis. Von dieser einst prächtigen Stadt sind nur noch die Ruinen übrig, die jedoch sehr gut erhalten sind. Dazu gehören ein riesiges Amphitheater, der Hadrianstempel und die sagenumwobene Bibliothek des Celsus, die einst 12.000 Schriftrollen beherbergte.


Istanbul

Es gibt nur ein Istanbul. Einst die Hauptstadt des Byzantinischen Reiches und heute eine der größten Städte der Welt. Sie erstreckt sich über die Straße des Bosporus und ist damit die einzige Stadt, die sich über zwei Kontinente erstreckt. Es gibt zu viele einzigartige Dinge in Istanbul, um sie hier aufzuzählen. Hagia Sophia, die Blaue Moschee, der Topkapi-Palast... Istanbul ist sehenswert, und sein orientalischer Charme inmitten des Chaos einer Millionenmetropole ist unübersehbar.


 

Die türkische Küche ist köstlich. Sie finden köstliche Speisen an jeder Ecke, die weniger kosten als Sie erwarten würden, und die Einheimischen sind gastfreundlich und freundlich. Die Küche ist eine Mischung aus vielen Einflüssen: arabisch, balkanisch und indisch. In den Küstengebieten enthält sie auch Elemente, die für andere mediterrane Küchen typisch sind. 

  

  

 

Zum Beispiel, Tzatziki (cacık), cevabcici (Kebab) und Joghurt (Joghurt) stammen alle aus der Türkei, die ihnen ihren Namen gab. Zu den typischen Getränken gehören neben Tee auch Ajran und türkischer Kaffee, der in einer speziellen Metallkanne, der Jezva, gebrüht wird. 

 

 

 

Transport

Die türkische Küste ist leicht zu erreichen, und es hängt einzig und allein davon ab, welchen Hafen Sie als Ausgangspunkt wählen. Direktflüge gehen sowohl nach dem quirligen Antalya als auch nach Bodrum oder Dalaman. 

Bodrum Airport - ca. 40 min. zum Hafen von Bodrum, ca. 2.5 Std. zum Hafen von Marmaris. 

Dalaman Flughafen - ca. 20 Min. zum Hafen von Gocek, ca. 3 Std. zum Hafen von Marmaris.