Segeln in Thailand

Ein Land des Lächelns, der schönen Strände, der fantastischen Felsformationen, der hervorragenden Küche, der Massagen, des Tauchens, der Elefanten und vieles, vieles mehr. Das ist Thailand!

Warum nach Thailand segeln?

Thailand ist ein großartiger, exotischer Ort, der alles zu bieten hat!


  • Entdecken Sie alles, von belebten Touristenzentren und berüchtigten Strandpartys bis hin zu völlig verlassenen Buchten und Stränden.
  • Reiten Sie auf Elefanten, entdecken Sie buddhistische Tempel oder entspannen Sie sich einfach bei einer Massage und einem leckeren Essen.
  • Das ruhige Meer, die Strände und die hervorragende medizinische Versorgung machen Thailand zum idealen Ort für einen exotischen Urlaub mit Kindern.
    Die thailändische Küche ist weltberühmt, aber bisher war von Yachting in Thailand noch wenig die Rede. Das macht Thailand vom Deck einer Segelyacht aus umso attraktiver! Von Deck aus bekommen Sie eine völlig neue Perspektive, können Orte ohne den täglichen Touristenrummel genießen und sich auf den Weg zu Inseln machen, auf die sonst niemand kommt.


Bootsangebote

Der Yachting°com Segelführer für Thailand

Fragen Sie mich nach Segeln in Thailand.

Filip K

Filip K

Senior Sales Consultant

+49 211 54 69 22 23filip.kohout@yachting.com

Über Thailand

Das Königreich Thailand, früher bekannt als Siam, befindet sich in Südostasien. Der größte Teil Thailands liegt im Landesinneren, umgeben von Myanmar (Birma), Laos und Kambodscha. Der andere Teil liegt auf der malaiischen Halbinsel und grenzt an Malaysia. Dieses Gebiet teilt Thailand auch in zwei wichtige Bereiche: den Golf von Thailand und die Andamanensee. Die thailändische Küste ist etwa 3.200 km lang. Thailand ist ein Paradies für alle Arten von Touristen, und zwar aus allen möglichen Gründen. Mehr als 90 % der Thais sind Buddhisten, und Mönch zu werden wird in der Gesellschaft oft als Initiationsritus angesehen. Thais versuchen grundsätzlich, Konflikte und Gesichtsverlust zu vermeiden, so dass selbst größere Probleme oft mit einem Lächeln gelöst werden. Aber wo und welche Probleme könnten für uns von Belang sein? Gehen wir zurück zum Meer!

 

 

Für Segler wie uns, ist Thailand in zwei Gebiete unterteilt: den Golf von Thailand und die Andamanensee. Der Golf von Thailand bildet das Meer östlich der Malaiischen Halbinsel. In seinem östlichen Teil liegen die Inseln Ko Chang, Ko Samet, Ko Sichang und wichtige Städte wie Chanthaburi oder der Badeort Pattaya. Im westlichen Teil des Golfs von Thailand befinden sich das Insel-Trio Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao sowie die Ferienorte Cha-Am und Hua Hin und die Stadt Phetchaburi mit ihren Khmer-Ruinen. Die Entfernung zwischen diesen Gebieten beträgt etwa 190 Seemeilen, und es gibt hier nur wenige Segler.
 

Im Gegensatz dazu ist die Andamanensee ein beliebtes Ziel für Segler.Die Insel Phuket ist der Ausgangspunkt für Segeltörns in dieser Region, zu der auch die Provinz Krabi (mit den Phi Phi Inseln) und die Provinz Phang Nga gehören. Das Gebiet ist berühmt für seine wunderschönen Kalksteinfelsen, die hoch aus dem Meer ragen und ein einzigartiges Panorama mit einer unglaublichen Vielfalt von rund 300 Inseln und Felsen bilden. Nördlich von Phuket liegen die Similan- und Surin-Inseln und im Süden die Inseln Ko Lanta, Ko Muk, Ko Kradan, Ko Rok, sowie viele andere. Der wunderschöne Tarutao-Nationalpark liegt nahe der Grenze zu Malaysia.

 

Wetter und Klima

Thailand liegt in einem Monsungebiet außerhalb der tropischen Sturmzone. Wenn Sie einen Urlaub in Thailand planen, müssen Sie sich nur damit vertraut machen, wo und wann es gerade regnet.

 

Von etwa Ende November bis Ende April herrscht ein nordöstlicher Monsun, während der Rest des Jahres ist er südwestlich. Die Windstärke liegt bei 5-15 kn und überschreitet selten 20-25 kn. Das Klima ist das ganze Jahr über tropisch, mit Temperaturen um die 30 Grad Celsius. Während des Nordostmonsuns gibt es im Golf von Thailand mehr Niederschläge, während es in der Andamanensee trockener ist. Während des Südwestmonsuns hingegen regnet es mehr in der Andamanensee und weniger im Golf von Thailand.

 
 

Wo und wann hin? Idealerweise in die Andamanensee von Dezember bis April, wenn es am trockensten ist und die besten Bedingungen zum Segeln herrschen, aber man kann zu jeder Zeit nach Thailand fahren... Es gibt immer viele sichere und schöne Spots zum Segeln! Meiner Erfahrung nach kann man sogar dieselbe Route zweimal segeln, denn wenn der Monsun wechselt, hat man das Gefühl, ganz woanders zu sein. Aber egal was passiert, es ist immer schön!

Inseln

Phuket

Thailands größte Insel und Top-Touristenziel in der Andamanensee. Sie werden wahrscheinlich auf dem internationalen Flughafen im Norden von Phuket landen und von dort aus zu einem der vier Yachthäfen fahren. Der nördlichste und meistgenutzte Yachthafen ist Yacht Haven Marina, der gut geschützt im Kanal zwischen Phuket und dem Festland liegt. In diesem Yachthafen ist es wichtig, die Gezeitenströmungen zu berücksichtigen. In der Andamanensee kann der Unterschied zwischen Ebbe und Flut bis zu 3 m betragen! Die anderen Yachthäfen sind Ao Po, der problemlos ist, Boat Lagoon und die Royal Phuket Marina. Auch in der Boat Lagoon und der Royal Phuket Marina muss man auf die Gezeiten achten, aber dieses Mal wegen der Tiefe. Die Tiefe des künstlichen Kanals kann bei Ebbe bis zu 40 cm betragen. Alle diese Yachthäfen liegen an der Ostküste von Phuket und sind ideal, um die Phang Nga Bay und die Provinz Krabi zu erkunden. Entlang der Westküste von Phuket finden Sie zahlreiche schöne Buchten, die sich zum Ankern eignen. Sie liegen meist in der Nähe der touristischen Zentren von Phuket, wie Patong, Karon, Kata und die südlichste und schönste, Nai Harn. Der belebteste Ankerplatz auf Phuket ist Ao Chalong. Ao Chalong ist der einzige Ort auf Phuket, an dem man sich anmelden kann, wenn man vorhat, außerhalb der Grenzen von Thailand zu segeln. Hier finden Sie eine Tankstelle, und in der Nachbarstadt gibt es alles, was Sie sonst noch brauchen könnten. Sie können hier auch ein Auto oder Motorrad mieten, um die Insel zu erkunden.   

 

Ko Similan und Ko Surin

Dies sind Nationalparks 50 NM bzw. 80 NM nordwestlich von Phuket. Hier finden Sie Tauchplätze, die zu den besten der Welt gehören, unbewohnte Inseln, abgelegene Buchten und wunderschönes, kristallklares Wasser. Wenn Sie einen Urlaub auf der Suche nach Einsamkeit planen, sollten Sie diese Richtung einschlagen. In Phuket müssen Sie sich mit Proviant eindecken, da Sie unterwegs nur die Depots des örtlichen Parkmanagers und einige sehr einfache Restaurants finden.     

 

Ko Phi Phi

Ko Phi Phi besteht aus zwei Kalksteininseln, die zur Provinz Krabi gehören. 

Ko Phi Phi Don, ist die größere und bewohnte Insel der beiden. Diese Insel hat die Form eines Schmetterlings (im Profil) und besteht im Grunde aus zwei Felsformationen, die durch einen Sandstrand miteinander verbunden sind.

Am Strand finden Sie zahlreiche Restaurants, Hotels, Tauchschulen, Masseure und Geschäfte mit allem, was man sich vorstellen kann. Die Straßen sind voll von Touristen, aber frei von Autos und Motorrädern. Abends öffnen Bars und Tanzclubs ihre Türen in dem, was zu einem Party-Paradies geworden ist. Einige Bars locken mit lauter Musik, andere mit Thaiboxen, aber überall fließt der Alkohol in Strömen, und die Diskotheken am Strand schließen in der Regel erst bei Sonnenaufgang.

 
 

Tauchzentren werben auch mit englischsprachigen Tauchlehrern, wenn Sie also gerne tauchen, sollten Sie nicht zögern, diese Gelegenheit zu nutzen.Es gibt eine Reihe erstklassiger Tauchplätze in der Nähe von Phi Phi Phi aber Sie sollten auf jeden Fall in Erwägung ziehen, von den Phi Phi -Inseln aus nach Süden zu fahren, um an den Klippen von Bida Nai und Bida Noi oder am Wrack des King Cruiser zu tauchen. Überall finden Sie eine Fülle von Fischen, Korallen und mit ein wenig Glück sogar einen Walhai!

Es gibt mehrere Buchten rund um die Insel Phi Phi Don, die sich zum Ankern eignen. Die wichtigste Bucht und Hafen ist die Ton Sai Bay, die von der Südseite angefahren wird. Es herrscht viel Verkehr, aber nachts wird es ruhiger, und Sie sollten ruhig schlafen können. Wenn Sie eine der vielen Bojen benutzen wollen, müssen Sie sich erst vergewissern, dass diese Boje auch wirklich verfügbar ist. Die nordwestliche Bucht, die Loh Dalam Bay, ist tagsüber viel malerischer und ruhiger. Hier muss man die weit ausladenden Klippen im Auge behalten, die es bei Ebbe unmöglich machen, an Land zu gehen, und am Abend wird man vor allen Diskotheken festmachen. Die letzte Möglichkeit ist die Bucht von Loh Lana im Norden. In der Hochsaison ist es dort ruhig und die meisten Bojen sind frei, da die einheimischen Boote in der Ton Sai Bay festgemacht haben.

Ko Phi Phi Leh ist die kleinere, unbewohnte Insel, aber nach Meinung vieler Reisender eine der schönsten der Welt. Und das ist keine Übertreibung. Anlegen ist in der Maya Bay, die durch den Film The Beach, mit Leonardo Di Caprio in der Hauptrolle berühmt wurde. Tagsüber tummeln sich hier Tausende von Touristen, so dass man am Nachmittag ankommen und die Nacht verbringen muss. Aber es ist wirklich einer der schönsten Orte und ein großartiger Platz zum Schnorcheln und Tauchen. 

 

Ko Lanta

Eine weitere schöne Insel, auf der die Zeit stehen geblieben ist. Obwohl Ko Lanta im Vergleich zum geschäftigen Phuket auch touristisch orientiert ist, ist es genau die Art von Tourismus, von der die meisten Besucher Thailands träumen. Sie finden hier alles, nur in etwas kleinerem Maßstab. Der Verkehr ist ruhig, was die Idee, sich ein Moped zu mieten und über die Insel zu fahren, unglaublich reizvoll macht.

Ankern ist entlang der gesamten Westküste möglich.Der Meeresboden fällt ganz allmählich von der Küste ab, und ein Strand reiht sich an den anderen, so dass man sich nur noch entscheiden muss. Die besten Liegeplätze findet man in der Bucht von Klong Dao Beach im Norden und in der Kantiang-Bucht im Süden. 

 

 

Nur eine kurze Strecke südlich von Ko Lanta liegen mehrere kleinere Inseln, die man nicht verpassen sollte. Koh Ngai, Koh Kradan und Koh Muk, eine schöner als die andere.  Es ist schwer zu sagen, welcher Strand hier der schönste ist, und Reiseführer erwähnen beiläufig die "außergewöhnlich hohe Anzahl an schönen Stränden". Mit einem Segelboot hat man jedoch eine ganz andere Freiheit, sich zu bewegen, wo man will, und man wird feststellen, dass man die meiste Zeit in absoluter Einsamkeit ankert. Auf diesen Inseln gibt es auch kleine Resorts und Restaurants. Aber exzellente Schnorchelmöglichkeiten sind überall zu finden. Rund um die Inseln Koh Ngai, Koh Waen und Koh Kradan gibt es eine Reihe einfacher Tauchplätze, aber die größte Attraktion im Westen der Insel Ko Muk ist das so genannte "hong", was übersetzt so etwas wie ein "Loch in der Insel" bedeutet. Es gibt noch andere, ähnliche Orte in Thailand, aber dieser ist mit Abstand der schönste. Diesen "hong" erreicht man durch eine unscheinbare, 80 m lange Höhle, die man durchschwimmen muss. Ein Seekajak ist hier von Vorteil, aber eine wasserdichte Taschenlampe ist ein absolutes Muss! Am Ende der Höhle gibt es einen weißen Strand und ein paar Bäume. Das Ganze wird von senkrechten Klippen umschlossen, die bis zu einer enormen Höhe aufsteigen.

Vor langer Zeit, so heißt es, haben Piraten hier ihren Schatz vergraben. 

 

 

Ko Rok

Die Koh Rok sind zwei Inseln, die 10 NM westlich von Koh Kradan liegen. Koh Rok ist einer der vielen thailändischen Nationalparks und mit Ausnahme der Rangerstationen unbewohnt. Tagsüber fahren Boote voll mit Tagesausflüglern (die meisten von ihnen sind Taucher) dorthin. Aber nirgendwo sonst finden Sie so sauberes Wasser und so tolle Schnorchel- und Tauchmöglichkeiten. Tauchplätze gibt es praktisch überall um die beiden Inseln herum. Und auch die Strände sind einfach atemberaubend. Anlegen kann man zwischen den Inseln an Bojen, aber seien Sie vorsichtig, denn nicht alle Bojen liegen in Wasser, das tief genug für Ihr Boot ist. 

Ko Bulon

Eine weitere Insel, die einen guten Rastplatz auf Ihrem Weg nach Süden bietet. Hier gibt es einige Resorts und Restaurants, und im Nordosten befindet sich ein schöner Strand. Direkt vor dem Strand befinden sich zwei Bojen, die gut für Segelboote geeignet sind. Bei starkem nordöstlichem Monsun ist es besser, im Süden der Insel anzulegen und mit dem Beiboot in die südliche Bucht mit ihrem charmanten einheimischen Dorf zu fahren. Aber Vorsicht denn das Einfahren in diese Bucht mit dem Segelboot ist jetzt verboten.Das Wasser und die Bojen, die normalerweise dort liegen, sind verschwunden und bei Ebbe ist sie trocken.

Tarutao-Nationalpark

Tarutao -Nationalpark liegt im Süden Thailands, an der Grenze zu Malaysia und umfasst fünf Hauptinseln. Die größte von ihnen ist Tarutao, und dann gibt es noch die Inseln Ko Adang, Ko Ravi, Ko Butang und Ko Lipe. Neben dieser Hauptgruppe gibt es noch mehrere kleinere Inseln. Die einzige Touristeninsel ist Ko Lipe. Ko Lipe ist sehr lebendig, und in letzter Zeit hat sich dort viel getan. Alle Strände sind bereits mit Hotels erschlossen, und immer mehr Motorräder und Tuk-Tuks schwirren um die Insel. Der lokale Tourismus ist fast vergleichbar mit dem von Phi Phi Don - - aber da hört die Ähnlichkeit auch schon auf. Die Strände auf Ko Lipe und den umliegenden Inseln erinnern eher an die Similans oder vielleicht an die Seychellen. Vielleicht, weil riesige längliche Steine weit und breit auf den schönen weißen Sandstränden verstreut sind. Darüber hinaus finden Sie überall erstklassige Schnorchel- und Tauchmöglichkeiten. Das heißt,  mit der möglichen Ausnahme von der Insel Tarutao. Tarutao ist die Insel, die der Küste am nächsten liegt, und das Meer um sie herum ist seicht und voller Plankton, so dass die Sicht eher eingeschränkt ist.Generell gilt in Thailand: Je näher man sich der Küste nähert, desto trüber wird das Wasser. Tarutao ist eine wunderschöne, verwinkelte, gebirgige Insel mit langen, einsamen Stränden, die von ausgedehnten Mangrovenwäldern gesäumt werden. Auf der nordwestlichen Seite der Insel befindet sich die Rangerstation und etwas weiter stößt man auf eine 300 m tiefe, pechschwarze Höhle mit vielen Stalaktiten und Stalagmiten. Man kann die Insel auf eigene Faust erkunden oder einen örtlichen Führer engagieren. Obwohl Tarutao eine große Insel ist, ist sie praktisch verlassen.