Segeln in Slowenien

Slowenien ist ein kleines, aber äußerst vielfältiges Land. Hier finden Sie fast alles, was Sie sich nur wünschen können, und das in unmittelbarer Nähe.

Hohe Berge, unberührte Landschaften, Schluchten und wilde Flüsse, Karsthöhlen, Thermalquellen und historische Schätze. Die Strände und Jachthäfen werden häufig mit der Blauen Flagge und dem Umweltzeichen ausgezeichnet. Slowenien gehört zu den Ländern, die in Bezug auf die Sauberkeit des Meeres und der Binnengewässer zu den besten der Welt zählen. All dies wird durch köstliches Essen ergänzt.

#BBD0E0 »

Die 10 schönsten Gebiete dieser Region

  1. Piran
  2. Naturpark Strunjan
  3. Stadt und See Bled
  4. Wasserfälle Savica
  5. Nationalpark Triglav
  6. Park Höhlen von Postojna
  7. Ljubljana - Hauptstadt von Slowenien
  8. Höhlen von Škocjan
  9. Bohinj-See
  10. Burg Predjama


slovinsko

Filip K

Filip K

Senior Sales Consultant

+49 211 54 69 22 23filip.kohout@yachting.com

Die Küste ist ungefähr 40 km lang und sehr erlebnisreich. Hier finden Sie schöne Kleinstädte, welche im venezianischen Stil errichtet wurden, sauberes Meer mit gepflegten Stränden (die häufig mit der blauen Flagge bewertet wurden), unberührte Natur und hohe Berge, die Slowenien von allen Seiten umgeben. Slowenien ist zwar klein, aber dafür ist alles bequem zu erreichen. Ob Sie sich nun für einen Besuch des Naturparks, der Salinen, des wilden Flusses, der Höhle, einer Bio-Farm oder der Berge entscheiden, Sie werden nie länger als eine Stunde benötigen. Die Segler wissen die modernen Marinas und den erstklassigen technischen Service zu schätzen.

Slowenien bietet auch für Segler zahllose Möglichkeiten - an der 47 km langen Küste liegen einige charmante, im venezianischen Stil erbaute Städtchen, moderne Yachthäfen und malerische Häfen. Slowenien ist ein sehr umweltfreundliches Land.

Sie können Ihren Bootsurlaub auch mit anderen Aktivitäten wie Kajakfahren auf dem Meer, Angeln (Sie können einen Ausflug bei einer spezialisierten Agentur buchen) und Tauchen (das Meer zwischen Piran und dem Naturpark Strunjan ist voller Leben und seltener Fischarten) auflockern. Sie können auch Rafting oder Wildwasserkajak fahren, reiten, Karsthöhlen besichtigen (Škocjan-Höhlen, Postojnska Jama), spazieren gehen oder Rad fahren (es gibt hier viele markierte Wander- und Radwege, einige führen entlang der Küste) oder eine Wanderung zum Triglav-Nationalpark unternehmen.


Boat deals

Yachting in Slowenien

Die Slowenen sind fleißig und akribisch, aber es lohnt sich, die richtigen Leute zu kennen. Die modernsten Yachthäfen befinden sich in den Städten Portorož, Izola und Koper. Einen schönen Hafen gibt es auch in der Stadt Piran, die als das slowenische Venedig bezeichnet wird. Alle diese Städte sind auch als Eingangshäfen tätig. Izola ist vom Frühjahr bis zum Herbst als Einlaufhafen in Betrieb. Dieser Ort ist sowohl für Anfänger und Familien mit Kindern als auch für erfahrene Segler geeignet. Im Sommer weht hier in der Regel ein schwacher und stabiler Wind, und die Häfen sind mit Anlegestellen ausgestattet, an denen normalerweise Helfer beim Anlegen zur Verfügung stehen. Das Meer ist dank seiner geringen Tiefe im Sommer angenehm warm. Was die Sauberkeit des Wassers angeht, gehört Slowenien zu den Besten.


Hohe Berge, unberührte Landschaften, Schluchten und wilde Flüsse, Karsthöhlen, Thermalquellen und historische Schätze. Die Strände und Jachthäfen werden häufig mit der Blauen Flagge und dem Umweltzeichen ausgezeichnet. Slowenien gehört zu den Ländern, die in Bezug auf die Sauberkeit des Meeres und der Binnengewässer zu den besten der Welt zählen. All dies wird durch köstliches Essen ergänzt.

Wetter und klimatische Bedingungen

Dank der hohen Berge, die Slowenien von allen Seiten umgeben, wird das Wetter stark von saisonalen und lokalen Faktoren beeinflusst.Im Sommer weht an der Küste ein milder Wind aus NW mit einer Stärke von bis zu 4 auf der Beaufort-Skala (BFT). Die Thermik am Tag funktioniert hier gut, d. h. ein regelmäßiger und starker Nordwestwind (eine Tagesbrise oder der Mistral), der gegen 10 Uhr morgens einsetzt und den ganzen Tag über anhält, bevor er bei Sonnenuntergang nachlässt. Ein katabatischer Wind (ein kalter, nächtlicher Wind, der von den Bergen ins Tal hinabzieht) ist typisch für Häfen im nordöstlichen Teil des Adriatischen Meeres. Bei stabilem Wetter geschieht dies jeden Tag zwischen 21:00 Uhr abends und 02:00 Uhr morgens und von 05:00 Uhr morgens bis 07:00 Uhr morgens.
 

 
 

Im Sommer können auchSirocco (südöstlicher Wind) oder Bora auftreten. Sie halten jedoch normalerweise nicht länger als 2-3 Tage an. Der Sirocco überschreitet im Gegensatz zum Bora fast nie 7 BFT. Der Schirokko ist meist zyklonaler Natur und leicht vorherzusagen (Anzeichen für einen herannahenden Schirokko sind eine ruhige See, leichter und schwankender Wind, Dunkelheit am Horizont in Richtung Süden, erhöhte Temperatur und Luftfeuchtigkeit sowie ein allmählicher Druckabfall). Die Winde Tramontane (N) und Libeccio (SW, W) sind äußerst gefährlich und unberechenbar. Sie treten häufig auf, wenn die Temperaturen im Sommer hoch sind und die Temperaturen über den Bergen in etwa 1 km Höhe um den Nullpunkt liegen. Sie bringen sehr schlechtes Wetter, null Sicht und einen Wind von etwa 45 kn mit sich. Im Sommer gibt es auch Gewitter, die aber in der Regel schnell wieder vorbei sind.

 
 

Die Durchschnittstemperaturen im Sommer liegen bei 22°C–25°C, obwohl die Temperaturen manchmal auf bis zu 31°C steigen. Obwohl Slowenien im nördlichen Teil der Adria liegt, ist das Meer im Sommer schön und warm. Die Bucht ist nicht sehr tief, so dass sich das Wasser im Meer leicht erwärmt.

 
 

Im Frühjahr und vor allem im Herbst ist der Wind sehr unbeständig und oft von starken Gewittern begleitet. Die gefährliche Bora weht hier hauptsächlich im Winter. Sie ist mit stürmischem Wetter verbunden und kann bis zu 14 Tage lang wehen. Sie weht aus Nordost (die Richtung wird stark von der Form der Küstenlinie beeinflusst) und kann Geschwindigkeiten von bis zu 100 kn erreichen. Am stärksten weht die Bora im Golf von Triest. Ebenso wie die Bora im Sommer häufig auftritt, weht der Sirocco (ein starker Süd- bis Südostwind) im Winter häufig aus Nordafrika. Von Oktober bis Mai weht dieser Wind häufig, länger und mit größerer Stärke, bis zu 9 BFT. Da der Schirokko über eine lange Strecke über das Meer bläst, kann er große Wellen von 3-4 m Höhe erzeugen. Dadurch entstehen gefährliche Stellen vor der norditalienischen Küste.

 

Städte

Slowenien steht als Reiseziel am Meer im Schatten Kroatiens’. Dennoch werden Sie entlang der slowenischen Küste alte Städte mit einer magischen Atmosphäre entdecken. Für Seeluft und Sonnenschein sollten Sie die Küstenstädte Piran, Koper, Izola oder Portorož ansteuern.

 

Jezero Bled v létě

Piran

Piran ist eine malerische mittelalterliche Stadt, die im venezianischen Stil erbaut wurde. Die Stadt ist nicht allzu groß und ein Spaziergang durch das historische Zentrum dauert etwa zwei Stunden. Es ist ein bezauberndes Labyrinth aus verwinkelten Gassen, die von zahlreichen Cafés gesäumt sind. Die Mauern der alten Häuser strahlen Ruhe und Gelassenheit aus. Es ist unmöglich, sich zu verirren, denn alle kleinen Gassen führen direkt zum Meer. Das Labyrinth führt Sie früher oder später zur Uferpromenade, wo es eine schöne Promenade gibt. Außerdem gibt es mehrere belebte Plätze und Kneipen, in denen man ein leckeres Mittagessen und ein angenehm bitteres lokales Bier namens Laško (das wie Pils schmeckt) genießen kann. Die Dominante der Stadt ist die St.-Georgs-Kirche mit einem Glockenturm, der an den Markusplatz in Venedig erinnert. Wenn man die Holztreppe des Glockenturms hinaufsteigt, hat man eine wunderschöne Aussicht. Der Eintritt kostet nominal 1 EUR.


Nicht weit vom Hafen entfernt liegt der Hauptplatz, der Tartini-Platz (Tartinijev trg), benannt nach Giuseppe Tartini, seinem berühmtesten Einwohner. Er ist weltweit als Komponist und Geigenvirtuose bekannt, der den Teufelstriller komponierte. Im Landesinneren ist die Stadt von massiven Mauern umgeben, die im 7. Jahrhundert zum Schutz vor Feinden errichtet wurden. Der Aufstieg zur Spitze der Mauern lohnt sich. Sie werden mit einem herrlichen Blick auf die Stadt und den gesamten Golf von Triest belohnt. Bei guter Sicht können Sie auch die Fassaden der Dolomiten oder den Gipfel des Triglav in den Julischen Alpen sehen. Olivenhaine und Weinreben erstrecken sich über die angrenzenden Hügel. In Piran gibt es keine Strände, und man kann sich nur auf den großen Felsen richtig sonnen. Unweit des Hafens befinden sich ein Aquarium und ein Marinemuseum. Das Museum beherbergt eine faszinierende Segelausstellung mit Modellen verschiedener Schiffe und Navigationsgeräte, nautischen Uniformen, Gemälden von Seemalern, verschiedenen Schiffsausrüstungen, Fotografien von Schiffen, Fischereigeräten und vielem mehr. Ihre Kamera wird sich sicher in diese italienischste aller slowenischen Städte verlieben.


Piraner Hafen

Piran ist ein ganzjähriger Zollhafen. Hier ist relativ wenig Platz, und in der Hochsaison ist er schon am frühen Nachmittag überfüllt. Der Innenhafen ist für Fischerboote reserviert. Hier gibt es mehrere Liegeplätze, aber nicht alle haben einen Wasser- und Stromanschluss. Im Hafen gibt es keine Duschen, sondern nur Toiletten. Das Anlegen an der umzäunten Mole ist nur für die Zollformalitäten erlaubt. Der Hafen ist gut geschützt. Der einzige unangenehme Faktor ist der Wind aus Südwest, der raue Wellen verursacht. Im Ort gibt es Supermärkte, eine Metzgerei und Märkte mit Obst und Gemüse.



Koper

Koper ist ein großer, bustling Stadt mit einem Industrie Gebiet. Hier gibt es einen großen Handelshafen, an dem Fracht- und Kreuzfahrtschiffe anlegen. Die Altstadt ist sehr schön und gut erhalten, mit schönen venezianischen Plätzen und interessanten historischen Denkmälern. 

Koper Marina

Dieser kleine Jachthafen befindet sich südlich des kommerziellen Hafen. Er bietet 75 Liegeplätze für Yachten bis zu 18 m mit einem Tiefgang von bis zu 3,5 m. Es gibt Wasser- und Stromanschlüsse, Duschen und Toiletten, WiFi sowie eine Rezeption. Eine Tankstelle befindet sich in der Nähe. Alle wichtigen technischen Dienstleistungen sind vorhanden (Reparatur und Wartung von Yachten, Reparatur von Außenbordmotoren, Segelmacherei, Reparatur von elektronischen und hydraulischen Geräten usw.). VHF-Kanal: 17. 


Izola

Izola ist ein Fischerort mit einem modernen Jachthafen und einer Fischerei, die auch heute noch eine wichtige Rolle spielt. Es gibt dort eine Werft und eine Fischverarbeitungsfabrik. Die Fischereitradition spiegelt sich auch in der hervorragenden lokalen Küche wider. Die Restaurants bieten exquisit zubereiteten Fisch und Meeresfrüchte an. Jedes Jahr im August findet ein großes Fischereifest statt. Wenn Sie daran teilnehmen, können Sie zahlreiche verschiedene Fischspezialitäten, Suppen und andere köstliche Meeresfrüchtegerichte probieren. 

 
 

In der Stadt können Sie hausgemachten Wein und sehr hochwertiges Olivenöl direkt von den Herstellern kaufen (halten Sie Ausschau nach Markočič Danilo und Moljk Dušan) oder bei den Olivenbauern (Olivenöl Ronkaldo—Hersteller eines preisgekrönten Olivenöls mit Qualitätssiegel). Die meisten Sehenswürdigkeiten findet man rund um den alten Hafen auf dem Großen Platz (Veliki trg). Das Rathaus stammt aus dem 16. Jahrhundert und in den Gassen dahinter befinden sich der Manzioli-Palast und der Lovisato-Palast aus der Renaissance. Ein Stück weiter befindet sich die Kirche S. Maura mit einer Sammlung seltener Gemälde italienischer Meister. Wenn Sie Kinder haben, sollten Sie mit ihnen das Eisenbahnmuseum besuchen, das die größte Sammlung von Eisenbahnmemorabilien in Europa beherbergt es gibt eine Eisenbahn mit Miniaturlokomotiven und -waggons, Bahnhöfen und Haltestellen. Im nordwestlichen Teil der Halbinsel befindet sich ein wunderschöner Park mit einem Kiefernwald, der zum Stadtstrand führt, der für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Wer Partys und Musik liebt, kann sich in einem der örtlichen Clubs oder Diskotheken entspannen.

Restaurant-Empfehlungen

  • Hisa Torkla - im Landesinneren, hervorragendes Essen, Service und eine angenehme Atmosphäre. 
  • Gostilnica Pizzeria Gust - slowenische Küche sowie Pizza, Pasta, Meeresfrüchte, hervorragendes Essen und Service 
  • Moby Dick Restaurant & Bar - mediterrane Küche, höhere Preise, aber hervorragendes Essen und eine schöne Atmosphäre 
  • Bujol - Meeresfrüchte, eine schöne und einzigartige Atmosphäre in einem kleineren und intimeren Restaurant, mit gutem Service und günstigen Preisen. 
  • Bar Bariera - mediterrane Küche, Getränke tagsüber und abends, gutes Essen, Service und Preise. 
  • Gostilna Doro - ein Steakrestaurant, Meeresfrüchte und Grillgerichte, hervorragendes Essen und guter Service. 
  • Marina Restaurant - mediterrane Küche, hervorragendes Essen, hochwertiger Service, Blick auf den Yachthafen, ein größeres Restaurant.

Jachthafen Izola

Ein gut geschützter Jachthafen mit einer langen Tradition in der Fischerei. Der Yachthafen von Izola liegt am westlichen Rand der Stadt. Er bietet 650 Liegeplätze auf dem Wasser für große und kleine Boote (Bootslänge 8-30 m, Tiefe bis zu 4,5 m). An jedem Liegeplatz gibt es Wasser- und Stromanschlüsse sowie mehrere Duschen und Toiletten. Außerdem gibt es WiFi, einen Supermarkt, eine Wäscherei, einen Parkplatz und ein gut sortiertes Geschäft mit Yachtausrüstung. Der Yachthafen bietet hochwertige technische Dienstleistungen - Bootsreparaturen und -wartung, Reparaturen von Außenbordmotoren, Segelmacherei, Reparaturen von Sonnensegeln sowie Installation und Reparaturen von elektronischen und hydraulischen Geräten. Hier gibt es auch eine Tankstelle (Montag-Sonntag, 08:00-20:00 Uhr). Etwa 300 m vom Hafen entfernt gibt es einen Arzt, eine Apotheke und ein Postamt. Die Gebühr für ein 12-Meter-Boot beträgt 63 EUR und 82 EUR für ein 15-Meter-Boot. Eine ausführliche Preisliste des Hafens finden Sie hier. Der Yachthafen ist umweltfreundlich und wurde mit der Blauen Flagge ausgezeichnet. Nicht weit vom Yachthafen entfernt befindet sich ein Geschäft, das passenderweise Levante heißt und eine große Auswahl an frischem Fisch von den örtlichen Fischern, Muscheln, Oliven, lokalem Wein und Salz aus den örtlichen Salinen anbietet. VHF-Kanal: 17 (Hilfe beim Anlanden ist möglich).

 


Portorož

Die Stadt Portorož, im Italienischen als Portorose bekannt, ist der wichtigste slowenische Bade- und Kurort. Hier gibt es zahlreiche Hotels, Wellness- und Spa-Resorts, Diskotheken, Restaurants, Bars, Cafés und mehrere Kasinos. Südlich der Stadt befinden sich die berühmten Salzteiche - Sečoveljske Soline. Einige dieser Salzteiche sind noch heute in Betrieb. Segler können zu Fuß oder mit dem Fahrrad dorthin reisen und eine uralte Methode zur Gewinnung von Salz aus Meerwasser ausprobieren. 

Portorož Marina

Portorož ist ein relativ großer Yachthafen mit mehr als 650 Liegeplätzen. Wasser- und Stromanschlüsse sind an jedem Liegeplatz vorhanden. Der Yachthafen bietet ein WiFi -Netzwerk, Wäscherei, Duschen und WC, ein Geschäft mit Yachtausrüstung, technische Dienstleistungen, eine Tankstelle, eine Segelreparaturwerkstatt, einen Supermarkt, ein Schwimmbad und einen Autoverleih. Die Zollformalitäten können nur in Piran erledigt werden.

 

Nicht weit vom Yachthafen entfernt befindet sich ein großes Sportzentrum (mit Tennis, Minigolf und Basketball) und eine Go-Kart-Bahn. Kinder können hier auch reiten. Nördlich des Jachthafens befindet sich der 1 km lange Sandstrand mit seinem speziell importierten weißen Sand, für den eine Eintrittsgebühr erhoben wird.


Naturschutzgebiet Strunjan

Dieser Teil der Küste wurde 1990 zum Naturschutzgebiet erklärt. Er umfasst einen Teil der 4 km langen Küste zwischen Piran und Izola. Die Mondbucht hat herrlich klares Wasser und einen mit der Blauen Flagge ausgezeichneten Sandstrand. 80 m hohe Flyschklippen (Strunjanski Klif) erheben sich über dem Sandstrand, die höchsten Klippen ihrer Art an der gesamten Adriaküste. Am höchsten Punkt steht ein heiliges Kreuz zum Schutz der Seeleute.

 

Das Naturschutzgebiet beherbergt die Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt, drei Luxushotels mit Swimmingpools unter freiem Himmel und hervorragende Restaurants, die auch den anspruchsvollsten Gaumen zufrieden stellen. Das Ankern ist im gesamten Naturpark verboten (weitere Einzelheiten finden Sie unter 'Häfen, Buchten und Ankerplätze' im Atlas des Seglerführers, 888). Dieser Naturpark ist biologisch vielfältig und seine kristallklaren Gewässer beherbergen viele seltene Fisch- und Korallenarten. Kombiniert mit Thermalquellen und unberührter Natur ist er auf jeden Fall einen Besuch wert. 

Slowenische Gastronomie

Es gibt unzählige Restaurants entlang der Küste. Auch wenn die meisten von ihnen nicht mit Superlativen aufwarten können, bieten sie doch eine große Vielfalt, und das Essen ist sowohl schmackhaft als auch erschwinglich. Das wahre Symbol Sloweniens ist der einzigartige Parmaschinken (Prosciutto), der aus dem Karstgebiet stammt. Seine Zartheit und sein köstlicher Geschmack werden von allen geschätzt. Hinter dem Erfolg dieser Delikatesse steht eine lange Tradition von gut gefütterten Schweinen deren Fleisch in der kalten Bora getrocknet wird. Am besten schmeckt es mit frisch gebackenem, hausgemachtem Brot und Schafskäse. Um die perfekte Geschmacksharmonie zu erreichen, sollte es mit einem Glas Teran oder Ranina kombiniert werden.

 

Auch die traditionellen istrischen Gerichte wie Forelle in Buchweizenmehl, žlikrofi (gefüllte Ravioli mit verschiedenen Saucen und Fleisch), Krainer Würste, ribe v šavorju (kleine, marinierte Fische), Potica (ein typisch slowenischer Kuchen), und Bledský krémeš oder das herrliche Dessert štruklji (jeder gute Koch im Soča -Tal kann dieses wunderbare Dessert zubereiten). 

 

 

Die verwendeten Grundzutaten sind biologisch gezüchteter und aufgezogener Fisch, Olivenöl, Knoblauch, Kräuter, Obst, Gemüse und verschiedene Käsesorten. Alles von höchster Qualität. Erstklassiges Olivenöl können Sie direkt bei den Erzeugern auf ihren Höfen oder in ihren Häusern kaufen. Auch der hausgemachte Wein ist von sehr hoher Qualität, und Sie können ihn auch direkt bei den Erzeugern kaufen (Tipp: Vina Božič). Wenn Sie Fleisch mögen, empfehlen wir das Restaurant Doro (Izola), wo es eine gemischte Fleischplatte für 20 Euro gibt, die für zwei Personen reicht. Der Fisch im Sidro Restaurant ist ausgezeichnet und die Preise sind sehr günstig. 

Angeln

Fischen

Wenn Sie im Meer angeln wollen, können Sie entweder vom Ufer oder vom Boot aus angeln. Für das Angeln vom Ufer aus brauchen Sie keine Genehmigung. Wenn Sie vom Boot aus angeln wollen, müssen Sie eine Tages-, Wochen- oder Monatskarte kaufen (Sie können die Karten hier online kaufen). Eine Tageskarte kostet 7 EUR. Hervorragende Angelmöglichkeiten gibt es auch in den Süßwassergebieten, vor allem in der Gegend um Koper (Fluss Rizan und See Vanganel). In Koper gibt es eine Familie, die Angelausflüge organisiert.

>

Detaillierte Informationen

Werfen Sie einen Blick auf die Karte der Küstenlinie mit Icons, um detaillierte Informationen über Häfen, Marinas, Buchten und andere Attraktionen in Slowenien zu finden. Für detaillierte Informationen klicken Sie bitte auf das entsprechende Symbol. Sie können die Karte nach Bedarf vergrößern und verkleinern (durch Klicken auf das Quadrat oben rechts im Kartenrahmen wird die Karte im Vollbildmodus angezeigt).

Wie mietet man ein Boot in Slowenien

Sie denken an einen Yachturlaub in Slowenien? Die Lösung ist einfach! Suchen Sie ein Boot in unserer Online-Suchmaschine oder kontaktieren Sie uns per E-Mail oder Telefon. 

Wenn Sie sich bei der Auswahl eines Bootes unsicher sind, rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns! Wir beraten Sie gerne bei der Auswahl des Bootes, der Route und der zu verwendenden Führer und Karten. Um ein Boot in Slowenien mieten zu können, benötigen Sie einen Bootsführerschein. Wenn Sie keins haben, können Sie einen professionellen Skipper mieten. Wir können einen Skipper für Sie arrangieren oder Sie können einen Skipper vor Ort anheuern (aber denken Sie daran, dass Sie dies im Voraus arrangieren müssen).

piran