+49 211 54 69 22 23
+49 211 54 69 22 23
+49 211 54 69 22 23
+49 211 54 69 22 23

Zadar

Eine Stadt der Kontraste, der Gastronomie und ein Tor zu einem Paradies für Segler. Lassen Sie sich inspirieren und entdecken Sie die schönsten Orte in dieser Gegend!

Die 10 schönsten Orte in der Region von Zadar

Die Inselgruppe in der Region Zadar gilt als Segelparadies. Die endlose Gliederung des Inselfestlands trägt dazu bei, dass die Entfernungen zwischen den einzelnen Inseln relativ klein sind. Die unberührte Natur, das klare Wasser, die Fischerdörfer, die geschützten Buchten, die Strände im Schatten der Kiefernwälder, die schönen Grotten, die Leuchttürme aus Stein sowie die Festungen und der allgegenwärtige Geruch nach Kräutern und Zypressen - all das wird Sie in Begeisterung versetzen. Auf ihre Kosten kommen aber auch Freunde von gutem Essen und Trinken.

  1. Zadar, Altstadt
  2. der Naturpark Telaščica, Insel Dugi otok
  3. die Bucht Pantera, italienisches Schiffswrack im Norden von Dugi otok, nördlich vom Leuchtturm Veli Rat
  4. die Bucht mit Bojenfeld im Süden vom Hafen Brbinj
  5. Biograd na Moru
  6. der Hafen Iž Veli auf der Insel Iž Veli
  7. der Hafen Silba an der Ostküste der Insel Silba
  8. die Bucht Južna Slatina mit Sandstrand im Süden der Insel Olib
  9. Ilovik, der Hafen Ilovi und der Sandstrand in der Bucht Paržine im Süden der Insel
  10. der Hafen Krijal, die Insel Premuda
Zadar

Wo kann man in Zadar segeln?

Segeln in der Region Zadar - d. h. Segeln im geschlossenen Meer. Mehrere Insellinien bilden eine gut geschützte Region, in der man auch bei starkem Wind mit wenig Wellengang segeln kann. Der Bora kann hier gefährlich sein, aber es kommt kein hoher und gefährlicher Wellengang auf. Diese Region ist in ganz Kroatien für Anfänger und wenig erfahrene Segler am besten geeignet. Erfahrene Segler können sich für die längere und anspruchsvollere Route über die Nordinseln Olib, Silba und Premuda sowie zurück über Kornati entscheiden, die auch ein gutes Navigationstraining darstellt.


Die Inselgruppe besteht aus 24 größeren sowie aus 300 kleinen Inseln und Riffs in den unterschiedlichsten Formen und Größen. Für Segler gibt es hier mehr als 50 sichere Häfen und Ankerplätze. Zu den schönsten Inseln in dieser Region gehören Dugi Otok, Pašman, Uglijan, Ist, Iž, Kornat, Molat, Olib, Vir und Žut, Pag, Ugljan und Premuda, Vrgada. Hier gibt es auch 3 Naturparks (Telašćica, Severní Velebit und Vrana) sowie fünf Nationalparks (Paklenica, Plitvice, Kornati, Krka und Velebit) mit Dutzenden von Seen und Wasserfällen sowie unendlichen Olivenhainen und Weinbergen.

Kornati

 Wetter und Klima

Von Anfang Juni bis Mitte September herrscht an der Adria ein nordwestlicher Wind, der Mistral (Maestral) genannt wird. In der Regel fängt es an, gegen 10 Uhr zu wehen und am Nachmittag erreicht der Wind eine Stärke von 3 - 5 Bft, bei Sonnenuntergang bleibt der Wind wieder stehen. Der Mistral gilt als der Wind des guten Wetters, weil es den blauen Himmel bewölkt hält und für eine angenehme Temperatur und Luftfeuchtigkeit sorgt.

Für Familienurlaub auf dem Boot ist es besonders geeignet für die Monate von Juli bis August. Die Winde sind mild und das Meer ist warm. Im Küstengebiet um Zadar herrscht im Sommer der SSO-Wind mit einer durchschnittlichen Kraft von etwa 6 - 7 Knoten. Der Wind ist im Sommer relativ stabil (schwacher Wind weht mehrere Stunden am Tag, fast gar nicht am Abend). Im Juli bis August reichen die Temperaturen im Bereich von 26 ° C bis 29 ° C mit einer Meerestemperatur von ca. 24 ° C. Vorsicht, im Sommer kann es stürmen und die Böen können 7 - 9 Bft erreichen. Wenn es anfängt zu wehen, kann es bis zu drei Tage dauern, aber es besteht keine Gefahr von Wellen in diesem Bereich. In den Monaten März und April und von Mitte September bis Ende Oktober ist der Wind flüchtiger. Die durchschnittliche Windkraft in diesen Monaten ist 7 - 8 Knoten. 

Der häufigste Wind in den Kornaten ist die Bora (NO), der stärkste ist der Scirocco (Jugo) (SO). Die größte Stärke des Sciroccos herrscht von Oktober bis Mai. In dieser Zeit reicht es bis zu 9 Bft. Im Sommer dauert es 2 - 3 Tage und überschreitet fast niemals 7 Bft. Er weht vom Meer und kann große Wellen heben. Der dominierende Wind im Sommer ist der Mistral (NW). Es herrschen Luftströmungen von Meer zu Land. Meistens weht ist ein Wind von 1 - 3 Bft. Ein starker Wind über 6 Bft weht in diesem Bereich nur selten. Gewitter treten vor allem im November auf.

počasí zadar

Zadar

Zadar ist eine 3.000 Jahre alte Hafenstadt, die von einer mittelalterlichen Stadtmauer und Türmen umgeben ist. Ein Jahrhundert lang war sie Hauptstadt von Dalmatien - und dies zu Recht. Diese altertümliche Stadt verfügt über einen einmaligen Zauber. Zadar ist eine Stadt der Geschichte, der Monumente, der Farben und der Gastronomie. 


Die Stadt ist auch berühmt für ihren wunderschönen Sonnenuntergang, der jeden Tag in einer anderen Farbkombination zu bewundern ist. Alfred Hitchcock hat - mit einem Glas Maraschino in der Hand am Kai - einst gesagt: „Dies muss der weltweit schönste Sonnenuntergang sein!".



In Zadar gibt es viele kulturelle Sehenswürdigkeiten aus der Antike, dem Mittelalter und aus der Renaissance. Hier gibt es viele schöne kleine Kirchen mit interessanten Innenausstattungen sowie Klöster, Galerien und Museen. In der Stadt gibt es mehr als 600 Sehenswürdigkeiten. Zu den größten Juwelen gehört die St.-Donatus-Kirche (jeden Sommer finden hier die Musikabende von Zadar statt) sowie das Romanische Forum, die Straße Kalelarga (die längste und breiteste Straße), die St.-Anastasia-Kathedrale, die St.-Chrysogonus-Kirche, das Archäologische Museum, das Stadttor Porta Terraferma und das Franziskanerkloster mit der St.-Franziskus-Kirche.

Auch der Hauptplatz Narodni trg ist einen Besuch wert. Er war jahrhundertelang das Zentrum des öffentlichen Lebens. Auf dem Hauptplatz befindet sich eine städtische Loggia im Renaissancestil sowie die städtische Wachstube, ein Glockenturm und die alt-kroatische kleine Kirche St. Laurentius von Rom, welche als beliebtes Café fungiert. Nicht weit vom Platz entfernt befindet sich der größte Fisch-, Gemüse- und Obstmarkt (das beste Fischangebot in der Umgebung (P.-Zoraniće-Platz). Den römischen urbanistischen Grundsätzen zufolge besteht die Stadt aus mehreren größeren Längsstraßen sowie eine größere Anzahl an Querstraßen, durch welche die Stadt in rechtwinklige Blöcke unterteilt wird. Die Altstadt befindet sich auf einer Halbinsel und ist über eine Brücke mit der Neustadt verbunden, wobei die Brücke ein typisches Stadtsymbol ist.


Entlang des Kais verläuft eine schöne Promenade, wo man ein einmaliges Werk bewundern kann– "eine Meeresorgel" beziehungsweise ein perfektes Naturorchester. Durch das komplizierte Pfeifensystem, für welches der kroatische Architekt Nikola Bašić mehrere internationale Auszeichnungen erhalten hat, werden die ankommenden Wellen in viele unterschiedliche Töne umgewandelt. Die Pfeifen spielen 7 Akkorde à 5 Töne. Diese wunderschöne Meeressinfonie ist manchmal bis zu einer Entfernung von 3 km zu hören. Komplettiert wird die Meeresorgel durch das effektvolle Lichtspiel: "Gruß an die Sonne", welches aus Glasplatten und mehreren Solarplatten besteht. Das Farben- und Lichtspiel beginnt immer nach Sonnenuntergang. Die Meeresorgel sowie auch das Lichtspiel Gruß an die Sonne befindet sich im westlichsten Teil der Altstadt (Morske orgulje), ein idealer Ort für romantische Erholung. Entlang des Kais kann man einen schönen Spaziergang bis zum alten Fischerhafen Foša machen, der aufgrund seiner Beschaulichkeit äußerst fotogen ist.

zadar

Die lokale Küche gehört zu den gesündesten Küchen weltweit und ist mit Recht auf der Liste des immateriellen Kulturerbe der UNESCO eingetragen. Hier findet man die besten Spezialitäten Dalmatiens und des Mittelmeers, wie z. B. Lamm- und Hammelfleisch, Ziegenkäse, Parmaschinken, Dalmatinischer Rohschinken Pršut, Pag-Käse, salzige und eingelegte Anchovis, Risotto und Brodetto (gegrillt in abgedeckter Pfanne oder auf dem Grill). Auf alle Fälle müssen Sie die hiesige Spezialität Kirschlikör (Maraschino) probieren. Die Zutaten, welche beim Kochen in Zadar am meisten verwendet werden, sind frische Fische, Wein, Olivenöl, Meeresfrüchte, frisches Gemüse, Kräuter sowie Gewürze.

Im Sommer geht es in Zadar sehr lebhaft zu. Hier finden viele kulturelle Veranstaltungen und Festivals statt. Zu den größten Events gehören die Vollmondnacht, Zadar der Träume, Millenium Jump und Kalelarga Art. Die Vollmondnacht ist das meistbesuchte und erfolgreichste Festival an der gesamten Adriaküste. Wie der Name schon sagt, findet es immer bei Vollmond statt. Es ist ein Festival der Gastronomie, der Kultur, der altertümlichen Handwerksberufe, der Bräuche und Volkstrachten, zu dem natürlich auch Tanz, Musik, Unterhaltung, Piraten und die Fischerflotten von den umliegenden Inseln gehören. Seinen Abschluss findet das Festival mit einem triumphalen Feuerwerk. Das Festival Kalelarga Art findet immer während der letzten drei Julitage statt – das historische Zentrum gehört den Straßenkünstlern, Jongleuren, Akrobaten, Zauberern, Musikern und Schauspielern.

Inseln

Kornati

Der Legende zufolge ist Kornati eine Vielzahl weißer Felsen, die Gott ins Meer geworfen hat. Als er nochmal zurückblickte, lächelte er begeistert – denn er war mit dem Ergebnis äußerst zufrieden. Zum Kornati-Nationalpark gehören 89 unbewohnte Inseln, welche nur via Schiff bzw. Boot erreichbar sind. Unberührte Natur, wunderschöne Buchten, Felsformationen und steile Riffe. Es erwartet Sie ein wirkliches Segler-Paradies! 


Die Navigation auf Kornati ist kompliziert. Aus diesem Grund sollten Sie bei der Fahrt genau aufpassen. Fahren Sie auf keinen Fall nachts. Achten Sie vor allem auf die vielen nicht gekennzeichneten Riffabschnitte unter der Wasseroberfläche.



Durch das Insellabyrinth werden Sie von wunderschönen antiken Leuchttürmen gelotst. Zu den schönsten Leuchttürmen gehört Sestrica, der auf alle Fälle einen Besuch wert ist. Aufgrund ihrer Gliederung und den geschützten Buchten bieten einige Inseln ausgezeichnete Häfen und Ankerplätze (diese wurden sogar von Piraten genutzt). Wunderschöne und gut geschützte Buchten sind z. B. die Buchten Vrulje, Lavsa oder die Inselgruppe Levnaka mit dem Sandstrand Lojena. Hier gibt es einen Hafen sowie mehrere Restaurants. Im Kornati-Nationalpark herrscht jedoch immer Trinkwassermangel. Trinkwasser und Strom gibt es täglich nur einige Stunden. Mehrmals am Tag fährt ein Boot mit Lebensmitteln, Obst und Gemüse von Insel zu Insel (vor allem in der Hauptsaison). Lebensmittel kann man auch auf der Insel Kornat kaufen (Bucht Vrulje und Opat), im ACI-Yachthafen Piškera (Insel Vela Panitula) sowie auf der Insel Žut. Die größten Yachthäfen und Segelbasen auf Kornati sind der ACI-Yachthafen Piškera auf der Insel Vela Panitula (im Nationalpark, hier gibt es ein Geschäft, Wasser, Strom, Duschen und WCs) und der ACI-Yachthafen Žut (außerhalb der Nationalparkgrenze). Auf der Insel Mana befinden sich Häuser- und Turmruinen, bei denen es sich um Reste der Filmkulissen handelt, die hier für den Film: "Das tosende Meer" aus dem Jahr 1961 errichtet wurden.


Der Eintritt für den Kornati-Nationalpark richtet sich nicht nach der Personenzahl, sondern nach der Schiffslänge. Eintrittskarten sind entweder vor Ort oder im Vorverkauf in der Zentrale des Kornati-Nationalparks bzw. an der ABA-Rezeption auf Murter erhältlich (wir empfehlen, die Karten im Vorverkauf zu kaufen, wo sie wesentlich billiger sind). Weitere Vorverkaufsstellen: ACI-Yachthafen Žut, ACI-Yachthafen Vodice, Yachthafen Kremik Primošten, Yachthafen Betina Murter, ACI-Yachthafen Jezera). Eintrittspreise für den Kornati-Nationalpark: Schiff bis 11 m Länge 250 HRK (150 HRK), 11–18 Meter 400 HRK (250 HRK), über 18 Meter 750 HRK (450 HRK), Tauchen 300 HRK (150 HRK), Angelgenehmigung 300 HRK (150 HRK). Bei den Preisen in Klammern handelt es sich um die Vorverkaufspreise.

Kornat ist die größte Insel des Kornati-Nationalparks. Es gibt hier unzählig viele Buchten, Ankerplätze und Restaurants. Einen Besuch wert sind auf alle Fälle die Buchten Vrulje (Geschäft, mehrere Restaurants, Ankerplatz, Mole, Bojen, gefährlicher SW- und W-Wind), Strižnja, Kravljačica, Lopatica, Potarac, Opat (Restaurants, Wasser, Strom, Geschäft, Mole, Bojen, Ankerplatz, gefährlicher S- und SO-Wind), Ropotnica und Stivina.

Auf ihre Kosten kommen auch passionierte Angler, Freunde des Tauchens sowie Biologen. Angelgebiete mit reichen Fisch- und Kopffüßer-Vorkommen, eine abwechslungsreiche Fauna und Flora. Wichtiger Hinweis - zum Angeln oder Tauchen benötigen Sie eine Genehmigung (für je 150 HRK/Tag)! Ein beliebter Tauchort befindet sich bei der Insel Rašip. Tauchen ist nur mit einer zertifizierten Agentur gestattet, andernfalls drohen hohe Strafen! Das Verzeichnis mit den zertifizierten Agenturen finden Sie hier.

Ugljan

Ugljan ist eine malerische Insel, auf der Feigenbäume, Weinreben und Olivenbäume wachsen, aus denen erstklassiges Olivenöl hergestellt wird. Der Fischfang auf der Insel Ugljan hat eine lange Tradition und die Insel gilt generell als das bekannteste Fischfangzentrum an der Adriaküste. Als schönste Fischerstadt gilt die Stadt Kali, die auf alle Fälle einen Besuch wert ist! 

Der östliche Abschnitt der Insel Ugljan ist niedriger und vielgliedriger, hier befinden sich die meisten bewohnten Kleinstädte und Dörfer (Ugljan, Sutomiščica, Poljana, Preko, Kali, Kuklica). Die bekanntesten Buchten auf der Ostseite der Insel sind Južna luka (Strand), Pavlešina (Mole), Kobiljak (schöner Schnorchelort, aber aufpassen – hier gibt es viele Felsen), Prtljung (Ankerplatz),  Želijna Vela (Strand), Svitla, Vela Lamjana (Fischerhafen, Schiffsbau), Mala Lamjana (Ankerplatz, Bojen, Fischzucht), Sabušica (für Kinder geeigneter Strand).

Der Westteil der Insel ist schwieriger zu erreichen, er ist eher öde und unbewohnt. Hier gibt es jedoch schöne, verlassene Buchten und Badeorte. 


Hafen Ugljan – kleiner Hafen im Fischerdorf, meistens mit Fischerbooten belegt. Für Segelboote gibt es Liegeplätze an der Mole mit einer Tiefe von 3 m, die jedoch nur sporadisch frei sind. Im Hafen gibt es drei Restaurants (Kaleta, Apolo, Trapula) und Cafés. Lokale Lebensmittel kann man auf dem Fischmarkt kaufen. Es gibt hier eine Post, einen Geldautomaten und zwei Supermärkte. Nördlich vom Hafen befindet sich die St. -Hieronymus-Kirche sowie ein schöner Strand. Aufgrund der Untiefe sollte man aus südöstlicher Richtung den Hafen ansteuern (wir empfehlen dies im Piloten oder Reiseführer 888 zu studieren). Bitte auch auf die Strömung Acht geben! Für den Hafen ist der Nordwind (N) gefährlich. Ansonsten empfehlen wir Ihnen, in der nah gelegenen Bucht Batalaža nördlich vom Hafen zu schnorcheln (hier gibt es eine Mole, einen Ankerplatz und einen Strand.

Olive Island Marina (Sutomiščica) – moderne, saubere, familiäre Marina mit 200 Liegeplätzen, die aufgrund des Leuchtturms an der Einfahrt in die Bucht auch nachts einfach zu erreichen ist. Die Marina ist gut geschützt und außerdem nur selten überfüllt. Hier gibt es Duschen und WCs, eine technische Servicewerkstatt, ein Geschäft mit Segelzubehör sowie einen Auto- und Motorrollerverleih. Zwecks aktueller Wetterinformationen werden Sie den Wi-Fi (WLAN)-Anschluss zu schätzen wissen. Des Weiteren gibt es ein gutes Restaurant, das Olive Garden.

Hafen Poljana – kleiner, häufig besetzter Hafen. 

Marina Preko – schöne Marina in der interessanten Stadt Preko. In der Marina gibt es 85 Liegeplätze, im Sommer ist sie häufig voll. Neben Duschen, einer technischen Servicewerkstatt und einem Wi-Fi (WLAN)-Anschluss gibt es hier ein Tauchzentrum, einen Arzt und einen Zahnarzt. Am Ufer gibt es viele Bars und Restaurants. Hinter dem Hafen befindet sich ein schöner Strand.


Kali ist eine schöne Fischerstadt, die auf alle Fälle einen Besuch wert ist. In der Stadt gibt es drei kleine Häfen voller Fischerboote, wo die Fischer ihre Netze reparieren. Die Atmosphäre wird durch die Häuser aus Stein, die engen Gassen, die trockenen Mauern und die Olivenhaine komplettiert. Oberhalb der Stadt erhebt sich ein Berg mit der barocken St.-Laurentius-Kirche. Hier hat man eine wunderschöne Aussicht auf die Umgebung. Jedes Jahr finden hier Ende Juli / Anfang August verschiedene Festivals und Fischerfeste statt. Im alten Fischerhafen Kali beträgt die Tiefe 3 m und man kann hier für gewöhnlich nur an einem Fischerboot festmachen. Wenn Sie fragen und mit Erlaubnis festmachen, können Sie über das Deck des Fischerboots an Land gehen und die ansässige Heringsfabrik, eine Fischverarbeitungsfabrik, besuchen. Für wirklich wenig Geld kann man hier Heringe in allen möglichen Variationen probieren und in der Fabrik ausgezeichnete Heringskonserven kaufen. Es ist ein Erlebnis, das Sie sich wirklich nicht entgehen lassen sollten und an das Sie noch lange denken werden.

Ankern kann man auch an der Mole in der sich daneben befindlichen Bucht Batalaža, von wo aus man einen schönen Spaziergang zum alten Fischerhafen Kali und ins Zentrum machen kann. Geben Sie in Bucht jedoch auf den Felsen Acht. Lesen Sie sich den Piloten gut durch.

Der Hafen Kuklica befindet sich im gleichnamigen relativ belebtem Dorf Kuklica. Hier findet man problemlos eine Post, einen Geldautomaten oder einen Arzt . Liegeplätze gibt es hier im kleineren Hafen mit Mole und Moorings (Muringen). Nehmen Sie die Mole B, die für Gäste bestimmt ist. Im Hafen gibt es Wasser- und Stromanschluss sowie Duschen und WCs. Die idyllische Atmosphäre kann jedoch der unangenehme Wind Scirocco (Jugo) gefährden. Neben Restaurants und mehreren Cafés befinden sich am Kai die St.-Paul-Kirche sowie eine kleine Diskothek .

In der Gegend gibt es viele schöne Badeorte. Interessant ist die Küste der Halbinsel Zaglav. Hier gibt es mehrere Kieselstrände mit sanftem Meerzugang sowie Kiefernwälder. Ein schöner Strand befindet sich auch in der Bucht Sabušica auf der Südwestseite der Insel. Der Strand ist auch für Kleinkinder geeignet (das Ufer hat dank Betonbearbeitung einen sanften Meerzugang mit feinem Sand auf dem Boden).

Ugljan

Molat

Eine kleine Insel, die von Dutzenden kleinerer Inseln umgeben ist. Die Ostküste der Insel ist vielgliedrig und es gibt hier unzählig viele kleine Buchten. Die dem offenen Meer zugewandte Westseite der Insel ist rauer, steil und nicht so vielgliedrig. Der größere sowie bei den Seglern beliebte Hafen ist der schöne Hafen Molat (Lučina), außerdem auch Brgulje in der gut geschützten Bucht Brgulje (gefährlicher Wind und Wellengang aus S, SO) sowie Zapuntel. Die Lebensmittelgeschäfte sind hier relativ teuer. Die Insel ist ein Paradies für Freizeitangler (bitte aufpassen, es ist eine Genehmigung erforderlich!).

Hafen Molat – malerischer Hafen mit Ankerplätzen mit Moorings (Muringen), mehreren Wasser- und Stromanschlüssen, Duschen und WCs. Wasser kann hier nur manchmal aufgetankt werden (100 Liter für 30 HRK). Es gibt hier mehrere Restaurants, ein Café und ein Geschäft. Morgens kann man beim Bäcker frisches Brot kaufen. Auch ein Spaziergang auf den nicht weit entfernten Berg ist angenehm. Nördlich vom Hafen befinden sich eine schöne Bucht und der Ankerplatz Podgarbe.

Hafen Brgulje – es gibt hier Ankerplätze mit Moorings (Muringen), Wasser- (nicht immer verfügbar) und Stromanschluss sowie ein Geschäft und zwei Restaurants. Zwischen dem Hafen und der Insel Brgulje befinden sich Bojen. Nördlich vom Hafen befindet sich ein Ankerplatz (Sand- und Steinboden, der Anker hält relativ gut). Gefährlicher Scirocco (Jugo)-Wind, es droht auch Wellengang!

Zapuntel – kleiner Hafen, hier gibt es eine Mole, Bojen und mehrere Ankerplätze mit Muringen (Tiefe bis zu 4 Meter), ein Geschäft und einen Bäcker.

Die acht schönsten Buchten auf der Insel Molat – Vodina Trata (Achtung, in Nähe eines Riffs unter der Wasseroberfläche, Details siehe Navionics), Zadarljan, Vodomarka (Strand, Ankerplatz, vor S- und SW-Wind geschützt), Karstulj (Ankerplatz, vor S- und SW-Wind geschützt), Lipič (Strand und Ankerplatz, vor S- und SW-Wind geschützt), Jazi (schöner Ankerplatz, kleine Mole, ein Bäcker, vor S- und SW-Wind geschützt, gefährlicher N- und NW-Wind bzw. Bora, in der Umgebung schöne Natur, Wanderweg nach Molat),Bucht Konopljika (Ankerplatz) und Ankerplatz Uvala Sabusa (Südwesten der Insel).


Molat

Ist

Der schöne Hafen Ist lohnt auf alle Fälle einen Besuch. Er ist in einer malerischen Bucht gelegen. Es gibt hier Molen mit Moorings (Muringen) (die Tiefe beträgt 1 – 5 m) sowie Wasser- und Stromanschluss, Duschen und WCs, etwa vier Restaurants, einen Supermarkt und ein Tauchzentrum. Schöner Spaziergang zur kleinen Kapelle. Nachts sind teilweise starke Bora-Böen zu verzeichnen. Bei Scirocco (Jugo) ist der Hafen nicht sicher. Im nördlichen Teil der Bucht befindet sich ein schöner Strand. Achtung! Wenn Sie mit Ihrem Schiff auf die Bucht zusteuern, achten Sie auf die isolierte Gefahr (wir empfehlen, den Reiseführer 888 zu studieren). Außerdem gibt es auf der Insel Ist die Buchten Turtula (Ankerplatz), Mjake (Bojen) und Kosirača (Mole).

Ist

Premuda

Wenn Sie gerne einige Tage an einem vergessenen Ort inmitten der Natur verbringen möchten, wo das Wasser kristallklar ist und wo es nach Oleandern duftet, dann sollten Sie auf der Insel Premuda ankern. Diese zauberhafte Insel ist auf alle Fälle einen Besuch wert! Auf der Insel gibt es niedrige Wälder, Olivenhaine, Feigen und Weinberge. An der Südküste befinden sich wunderschöne Ort zum Tauchen und Schnorcheln (eine Unterwassergrotte, die als "Kathedrale" bekannt ist. Beim Kap Lopata – der südlichste Ausläufer der Insel, die bunte Unterwasserwand mit vielfältiger Fauna vor der Bucht Široka, das untergegangene Schiffswrack Istvan und viele abwechslungsreiche Felsen).

Auf ihre Kosten kommen auch die Freunde des Angelns! Der Hafen Krijal ist schön (meistens besetzt). Hier gibt es eine Mole für Schiffe mit einer Länge bis zu 10 Meter sowie Bojen, ungefähr 6 Restaurants und ein Geschäft. Bei starken Westwinden und Jugo ist vor dem Hafen Wellengang. Nördlich vom Hafen befindet sich ein schöner Strand.

Die sieben schönsten Buchten auf der Insel Premuda: Dobra (Strand, Ankerplatz, Festbinden am Ufer erforderlich, steile felsige Ufer), Letnja (Ankerplatz, wenig Platz zum Ankern, steile felsige Ufer), Široka (Ankerplatz, Strand, schöner Tauch- und Schnorchelort – bunte Wand), Zaporat (Ankerplatz und Strand), Bucht Premuda (zwei Ankerplätze und Strand), Nozdre (Ankerplatz), Loza (Mole). Das Schiffswrack Istvan ist nur für erfahrene Taucher zugänglich. Es ist 8 sm westlich von der Insel Premuda gelegen (genaue GPS-Daten: 44°08'55.7"N 14°15'45.4"E) in einer Tiefe von 30–40 m.


Premuda

Dugi Otok

Die größte Insel der Inselgruppe von Zadar, welche auch als Insel voller Farben und Kontraste bekannt ist. In Richtung offenes Meer ist die Küste rau. Im Süden der Insel befinden sich verlassene Buchten sowie faszinierende steile Riffe. Die Bucht Lučica ist besuchenswert. Hier befindet sich ein versunkenes Schiffswrack (in einer Tiefe von 1 m). Aber auch ein Besuch der Bucht Mir im Naturpark Telašćica (Salzsee, sehr angenehmer Spaziergang und wunderschöner Sonnenuntergang) mit ihrem malerischen Hafen und der Unterwasserhöhle Brbinj ist zu empfehlen. Die schönsten Strände (auch für kleine Kinder geeignet) befinden sich in der Bucht Sakarun, im nördlichen Teil der Bucht Pantera sowie bei Božava. Mehrere schöne Buchten mit Stränden gibt es auch an der Ostküste (Achtung - bei Scirocco (Jugo) herrscht hier hoher Wellengang). Auf der Insel gibt es auch schöne Wander- und Radwege.


Der Yachthafen Veli Rat (Bucht von Čuna) – befindet sich im Nordosten der Insel Dugi Otok - in der Bucht von Čuna. Dort gibt es ungefähr 100 Ankerplätze. Leistungen: Wasser- und Stromanschluss (steht nur begrenzt in den Morgen- und Abendstunden zur Verfügung, Jetons sind beim Hafenkapitän erhältlich), sauber und gepflegt, Duschen und WCs, Restaurants (TIM, Lanterna, Verunic), Supermarkt, Bauernmarkt. Gegenüber vom Hafen befinden sich zwei weitere Restaurants (Verona und DiM) mit einer Mole (für Schiffe mit einer Tiefe bis zu 2 m).  In der Bucht von Čuna gibt es Bojen (Gebühr 17 HRK/m). Das Ansteuern der Bucht von Čuna ist navigationstechnisch relativ schwierig. Seefahrer, die sich hier noch nicht auskennen, sollten sie bei Licht ansteuern. Ungefähr 5 km nordwestlich vom Hafen befindet sich der höchste Leuchtturm der Adriaküste aus dem Jahre 1849. Der Betonmischung wurden 100.000 Eiweiß beigemengt, damit der Leuchtturm beständiger gegenüber Wind und Meer ist. Es ist ein magischer Ort, der auf alle Fälle einen Besuch lohnt! Vor der Bucht Pantera befindet sich das versunkene Wrack eines italienischen Handelsschiffs aus dem Jahre 1984 sowie eine Sandbank (wir empfehlen den Reiseführer 888 zu studieren). Gleich daneben befindet sich die Bucht Lučica, wo sich ungefähr 1 m unter der Wasseroberfläche ebenfalls ein Schiffswrack befindet (hier ist auch die Tauchbasis). Im nördlichen Teil der Bucht (hier gibt es Bojen) befindet sich ein schöner Sandstrand.

Weitere schöne Häfen auf Dugi Otok

Der Hafen Sali – ein malerischer Hafen mit Moorings (Muringen). Hier gibt es ungefähr 80 Ankerplätze sowie ein gutes Lebensmittelangebot. Der Innenhafen ist voll mit bunten Fischerbooten. Im Sommer ist auch der Haupthafen deutlich überfüllt. Nicht weit von hier befindet sich die Bucht Sašćica.

Der Hafen Zaglav – hier gibt es eine Mole mit Ankerplätzen mit Muringen sowie einen Ankerplatz in der Bucht Triluke, eine Tankstelle (Kraftstoffe sind ungefähr 10 % teurer als auf dem Festland, aus diesem Grund müssen Sie hier fast nie warten), sowie einen Wasser- und Stromanschluss. Man kann Gasflaschen kaufen. Am Kai befindet sich ein Geschäft und das Restaurant Roko.

Der Hafen Žman – Ankerplätze mit Muringen mit Wasser- und Stromanschluss, Ankerplatz in der Bucht Žmanćica (bei Bora ist der Ankerplatz nicht sicher). Gefährlicher Wind aus NO. Hier ist es schön zu schnorcheln.

Der Hafen Luka – ein Hafen in einem kleinen, ruhig gelegenen Dorf, wo man am Kai festmachen kann (es gibt hier mehrere Muringen, die Gebühr beträgt 15 HRK/m), man kann in der Bucht ankern (Tiefe 6–7 m) oder an einer Boje festmachen. An der Küste gibt es Wasser- und Stromanschluss, Cafés, Restaurants und Bars (wir empfehlen das Restaurant und Bar Alen.

Der Hafen Brbinj – ein wirklich sehr schöner, malerischer Hafen sowie die schöne Bucht Bok, dort gibt es das sehr gute Restaurant Antonio sowie ein Bauernmarkt, wo man Obst, Gemüse und Fisch kaufen kann. Im Hafen gibt es einen Wi-Fi (WLAN)-Anschluss. Es gibt hier eine Mole mit mehreren Moorings (Muringen) sowie Wasser- und Stromanschluss. Gleich um dieder Ecke (in Richtung Norden) befindet sich die Bucht Lučina mit einem behaglichen Restaurant. Hier gibt es viele Bojen. Achtung - bei Scirocco (Jugo) besteht in beiden Buchten die Gefahr von starken Bösen!

Der Hafen Božava – ein malerischer Hafen, der inmitten der Natur gelegen und von Pinienwäldern umgeben ist. Ursprünglich eine kleine Fischerstadt, heute ein belebter Ferienort mit mehreren Hotels. Auf alle Fälle einen Besuch wert. Hier befindet sich einer der schönsten Strände auf der Insel. Es handelt sich um einen Kieselsteinstrand mit teilweise Sandabschnitten mit sanftem Zugang zum Meer und kristallklarem Wasser. Der Strand ist für kleine Kinder geeignet. Hier befindet sich ein Hafen mit einer Mole und Moorings (Muringen). Ein schöner Spaziergang am Kai im Schatten der Pinienbäume. In der Stadt befindet sich eine kleine Kirche aus Stein.

Die sechs schönsten Buchten auf der Insel Dugi Otok

Die Bucht Telašćica (Naturpark) – gehört nicht zum Kornati-Nationalpark, ist seit 2013 kostenpflichtig (bis 11 m 200 HRK, 11–18 m 350 HRK, 18–25 m 700 HRK). Im Sommer besteht die Gefahr von gefährlichen Böen aus NO. Bitte auf Sandbänke und Riffs aufpassen (ist auf Navionics oder im Reiseführer 888 durchzulesen)! Hier befinden sich mehrere kleinere Buchten – die Bucht Mir (Salzsee, steile Riffs), die Bucht Magrovica (frequentierter Ankerplatz im nördlichsten Teil der Bucht, im Sommer starke Bora-Böen aus Norden und Osten, kein Wellengang) sowie die Buchten Ćuška Duboka, Kruševica und Magrovica. In jeder Bucht gibt es Bojen und Restaurants. Zum östlichen Teil der Insel gelangen Sie über den Kanal Mala Proversa zwischen Dugi Otok und der Insel Katina. Diese Fahrrinne ist 40 m breit und die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt 5 Knoten.  Vor dem Kanal befindet sich eine Mole (sie ist meistens besetzt, man kann mit einem Beiboot sowie an Bojen (60 HRO pro Person) anlanden

Dugi otok

Sehen Sie sich die Insel Sestrunj an, wenn Sie im Hafen von Kablin sind. Ungefähr eine halbe Stunde vom Hafen entfernt liegt das Dorf Sestrun auf einem Hügel . Es handelt sich um einen sehr interessanten Ort voll alter amerikanischer Autos. Diese gehören Emigranten, die wieder zurückgekommen sind, um hier ihren Lebensabend zu verbringen. Auf der Insel Dugi Otok mag ich am liebsten den Hafen Brbinj sowie die Marina Veli Rat und die Bucht Lučica im Norden der Insel. Hier befinden sich in geringer Tiefe ein Schiffswrack sowie ein tschechischer Campingplatz mit einer tschechischsprachigen, sympathischen Bedienung und preisgünstigem Essen. Sehr schön ist der Hafen Božava, wo man gut einkaufen kann. Am Kai gibt es behagliche Cafés. Im Süden der Insel ist die Bucht Telašiča sowie der Salzsee Mir einen Besuch wert.

TIPP von yachting.com

Einen Besuch wert ist die Marina IŽ Veli – eine schöne kleine Marina mit 130 Ankerplätzen, Wasser- und Stromanschluss, Duschen und WCs und technischem Service. Es gibt hier drei Supermärkte, zwei Bäcker sowie mehrere wirklich gute Restaurants und Konobas (traditionelle kroatische Restaurants mit meistens regionalen Spezialitäten).


Am frühen Morgen können Sie frischen Fisch auf dem Bauernmarkt kaufen. Die hiesigen Bewohner verkaufen auch hausgemachten Wein sowie Olivenöl oder heimische Keramik (wird auf die traditionelle Art á la Iž hergestellt). Die Familie Petrovič hat ein Keramikgeschäft und bietet Keramik-Workshops an. Ein interessanter Ort auf der Insel Iž (Ese) ist das Bojenfeld in der Bucht Knež inmitten der wunderschönen Natur. In der Bucht gibt es eine Mole, Bojen, Wasser, Strom, ein Geschäft sowie mehrere Restaurants. In der Bucht nebenan befindet sich der Fährhafen IŽ Mali (Geschäft, Café und Kinderspielplatz).

Die ACI Marina auf der Insel Iž (Ese) ist eine sehr beschauliche Marina. Bei der Kirche befindet sich das ausgezeichnete Restaurant Mandrač – bestellen Sie sich dort ein Steak oder Rumpsteak. Die Spezialität des Restaurants ist ein 600-g-Steak, das nur die Hungrigsten bezwingen können. 

TIPP von yachting.com

Empfohlene Segelrouten

Auf der folgenden Karte ist eine leichte Segelroute in Zadar abgebildet. Bei Interesse an näheren Informationen zur Route und den einzelnen Orten klicken Sie auf das Icon in der linken oberen Ecke der Karte.