+49 211 54 69 22 23
+49 211 54 69 22 23
+49 211 54 69 22 23
+49 211 54 69 22 23

Split

Entdecken Sie mit uns die schönsten Orte für den Boots- und Segelsport in der Umgebung von Split! Dort finden Sie interessante Tipps für Fahrtrouten, hübsche Buchten und gute Restaurants.

Die 10 schönsten Orte in dieser Region

Für viele Segler ist die Region um Split ein idealer Segelort und Ausgangspunkt zum Erforschen der schönsten Orte in Zentraldalmatien. Zu den interessantesten Orten gehören die Häfen und Buchten bei der Insel Šolta, die Inseln Hvar, Brač, Vis, die Teufelsinseln sowie die Küstenstädte Trogir und Kaštela. Einen Besuch ist auch die Makarska Riviera wert, die Sie mit ihrem gebirgigem Ufer und weißen Kieselstränden begeistern wird.

  1. Split
  2. Trogir
  3. Insel Veli Drvenik
  4. Insel Šolta - Hafen Maslinica
  5. Insel Brač - Bucht Blača und Einsiedelei Blača
  6. Insel Hvar - Hafen Stari Grad
  7. Insel Hvar - Hafen Hvar
  8. Insel St. Kliment - Bucht Vinogradišče
  9. Insel Vis - Hafen Komiže
  10. Insel Biševo - Blaue Grotte und Bucht Biševska luka mit schönem Sandstran
split

Wo kann man in Split segeln?

Die Entfernungen zwischen den Häfen und Buchten sind etwas größer als in Norddalmatien und die Segelroute muss entsprechend den aktuellen Wettervorhersagen angepasst werden. Im Sommer ist der Wind in dieser Region gemäßigt und stabil - ideal für einen Familienurlaub. Im Frühjahr und Herbst ist der Wind stärker und nicht stabil – dies ist vor allem bei Freunden des Adrenalins und der Fahrt in Schräglage beliebt. Im Norden von Split ist in der Region der Bucht Vrluja häufig auch der starke und böige Wind Bora zu verzeichnen.


Eine längere Segelfahrt von Split zur Insel Vis ist etwas für erfahrene Segler, aber auch Anfänger können ohne lange Überfahrt auf dem offenen Meer zur Insel Vis gelangen - und dies als etappenweise Segelfahrt auf Hvar und die Teufelsinseln. Danach ist es nur noch eine Route von zehn Meilen, über welche man auf sehr einfache Weise zur Insel Vis gelangt.

Segelanfänger können die Region bei den Inseln Šolta und Brač sowie an der Makarsa Riviera vollends genießen. Das geschlossene Meer, das von allen Seiten durch Inseln und das Festland geschützt wird, ist sicher - auch bei sehr starken Winden. Erfahrene Segler fahren zur Insel Vis und Biševo oder bis nach Korčula, Lastovo und Mljet.


Am Freitag ist es vor der Rückfahrt zum Ausgangspunkt in Split oder Trogir ratsam, in Milna auf Brač oder in Rogač auf Šolta Diesel nachzutanken. Somit sparen Sie viel Zeit und Nerven, da Sie am Freitagnachmittag nicht in der langen Schlange vor der Tankstelle in Split oder Trogir stehen und warten müssen, bis Sie dran sind.

TIPP von yachting.com

Wetter und Klima

Von Anfang Juni bis Mitte September überwiegt an der Adria Nordwest-Wind, der als Mistral (Maestral) (Tagesbrise) bezeichnet wird. Für gewöhnlich setzt er ungefähr um zehn Uhr ein, nachmittags erreicht er eine Stärke von 3 – 5 Bft, bei Sonnenuntergang lässt der Wind wieder nach. Der Mistral (Maestral) gilt als Wind für gutes Wetter, da er für wolkenlosen blauen Himmel und auf dem Meer für eine angenehme Temperatur sorgt (er bringt Erfrischung sowie eine angenehme Luftfeuchtigkeit).

Vor allem die Monate Juli bis August sind für einen Familienurlaub auf dem Schiff geeignet. Die Winde sind mäßig und sorgen für eine angenehme Wassertemperatur. In der Küstenregion bei Zadar überwiegt im Sommer SSO - Wind, dessen durchschnittliche Stärke sich bei 6 – 7 Knoten bewegt. Der Wind ist im Sommer relativ stabil (mehrere Stunden am Tag weht ein schwacher Wind, am Abend ist es fast windstill). Von Juli bis August erreichen die Temperaturen in dieser Region 26 °C bis 29 °C, mit einer Wassertemperatur von ungefähr 24 °C.  Achtung: Im Sommer kann auch der Bora aufkommen und Stärken von 7 – 9 Bft erreichen. Wenn die Bora auftritt, kann er bis zu drei Tagen andauern. In dieser Region droht jedoch kein Wellengang infolge der Bora.

In den Monaten März und April sowie ab Mitte September bis Ende Oktober ändert sich der Wind mehr. Die durchschnittliche Windstärke beträgt in diesen Monaten 7 – 8 Knoten. Es kann ein starker, böiger Wind blasen.

Der häufigste Wind auf den Kornaten ist die Bora (NO), der stärkste ist der Scirocco (Jugo) (SO). Am stärksten ist der Jugo von Oktober bis Mai. In diesem Zeitraum kann er manchmal bis zu 9 Bft. erreichen. Im Sommer tritt der Scirocco (Jugo) an 2 – 3 Tagen auf und erreicht fast nie mehr als 7 Bft. Der Scirocco (Jugo) bläst vom Meer und kann für hohen Wellengang sorgen. Der dominante Sommerwind ist der Mistral (Maestral) (NW). Es überwiegt eine Luftströmung vom Meer zum Festland. Meistens bläst hier ein Wind mit einer Stärke von 1 – 3 Bft Ein starker Wind über 6 Bft ist in dieser Region nur selten. Gewitter sind hauptsächlich im November zu verzeichnen.

Städte

Split

Split ist eine wunderschöne altertümliche Kleinstadt, die im eigentlichen Herzen des Mittelmeers – in Zentraldalmatien gelegen ist. Diese Stadt zieht Sie gleich nach Ankunft mit ihrer Atmosphäre in ihren Bann. Steingassen, romantische Ecken, Cafés und moderne Bars. In Split gibt es eine ganze Reihe von Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Zu den absoluten Juwelen gehört der Diokletian-Palast, der zusammen mit dem historischen Stadtzentrum in der Welterbeliste der UNESCO eingetragen ist.

Zu den weiteren interessanten Sehenswürdigkeiten, denen drei Michelin-Sterne verliehen wurden, gehören das Römische Peristyl (im Innenhof des Palastes) und das Diokletian-Mausoleum (umbenannt in Kathedrale des St.-Duje, eines gebürtigen Märtyrers und Stadtpatrons). In der Stadt gibt es auch ein großes Meeresmuseum. Im Sommer ist Split sehr belebt – auf den Straßen finden Konzerte, Folklore-Auftritte und verschiedene Theatervorführungen statt.

Ankern kann man in der ACI-Marina Split, der größten und ältesten Marina in der Segelregion Split. Diese Marina ist sehr belebt und häufig überfüllt (aufgrund von Crewwechseln ist sie meistens von Freitag bis Samstag Vormittag komplett belegt). Die Sanitärräume sind auch sehr überlastet.

Wenn Sie die Stadt besichtigen möchten, können Sie entweder im Yachthafen oder bei der neuen Hafenpromenade ankern (hierfür gibt es noch keine offizielle Genehmigung, aber meistens wird es toleriert). Im Westabschnitt der Hafenbucht ist Ankern komplett verboten. Von vielen Schiffsbesitzern wird dies jedoch ignoriert (es droht eine Strafe von bis zu 1.100 HRK). In der Nähe des Yachthafens gibt es drei große Supermärkte, mehrere kleine Lebensmittelgeschäfte sowie Märkte mit frischem Obst, Gemüse und Fisch. In der Stadt Split gibt es auch ein Krankenhaus, einen Zahnarzt, eine Apotheke, eine Post, eine Bank sowie Geldautomaten und Wäschereien.

Ein weiterer Hafen, welcher sich in unmittelbarer Nähe von Split befindet, ist der moderne Marina Kaštela Gomilica. In Kroatien gehört sie zu den neuesten Marinas. Hier gibt es 400 Liegeplätze. Leistungen und Services: schöne Duschen und WCs, Wasser- und Stromanschluss, Wi-Fi (WLAN), ein Restaurant, eine Bar, einen Supermarkt, eine Rezeption sowie einen Salon für Chartergäste, eine ausgezeichnete technische Servicewerkstatt, eine Tankstelle, Parkplätze und Abfallcontainer. Die Marina Kaštela befindet sich in der kleinen altertümlichen Stadt Gomilica. In der Stadt geht es vor allem im Sommer lebhaft zu, es finden hier verschiedene kulturelle Veranstaltungen und Partys statt.

Oberhalb der Stadt erhebt sich der Berg Marjan mit dem schönen Waldpark sowie mit Wander- und zickzackförmigen Wegen, welche die Wander- und Lauffans zu schätzen wissen. Wenn Sie den Berg bezwungen haben, werden Sie mit einer wunderschönen Aussicht auf die Bucht und mittelalterliche Felskirche belohnt. 

Split

Split

Trogir

Die altertümliche Stadt Trogir gehört zu den schönsten Städten an der Adriaküste. Die Stadt, durchzogen von engen Steingassen und kleinen Plätzen, ist von einer Stadtmauer mit Wachturm umgeben. Das Zentrum der Altstadt ist in der Welterbeliste der UNESCO eingetragen. Hier befinden sich wunderschöne, romanische Kirchen, Barockgebäude, Paläste, Klöster, Basiliken, Museen und Galerien. Am imposantesten in Trogir ist die Kathedrale von Meister Radovan aus dem Jahre 1240. Trogir ist eine Stadt voller Kunstschätze. Die Kleinstadt Trogir ist auf einer kleinen Insel gelegen, welche über eine Brücke mit dem Festland und der Insel Čiovo verbunden ist. Im Stadtzentrum sowie an der Küste gibt es viele Restaurants, Bars und beschauliche Cafés. In der Stadt gibt es auch einen Arzt, einen Zahnarzt, eine Apotheke sowie einen großen Kinderspielplatz. Ein gutes Restaurant mit Wi-Fi (WLAN) ist das Restaurant Marijana. Gut essen können Sie auch in den Restaurants Calebotta, Pašike, Tragos, in der Konoba Teuta, Monika, in der Pizzeria Kristian, im Restaurant Kaleta und in der Konoba Best.

Ankern kann man in der Marina (ACI-Marina Trogir) oder direkt vor der Altstadt am Kai (der Liegeplatz muss mindestens 24 Stunden im Voraus unter der Tel.-Nr. +385 91 54 74 491 reserviert werden, die Kosten betragen 4 EUR / m zzgl. 10 EUR für Wasser und Strom). Ankermöglichkeiten bestehen auch westlich und östlich von der Altstadt (außerhalb der Fahrrinne). Bei starken Westwinden droht im Kanal unangenehmer Wellengang und am städtischen Kai kann es zu Überschwemmungen kommen. Wellengang droht auch bei Bora (östlicher Abschnitt des Yachthafens).

In der ACI-Marina Trogir gibt es 162 Liegeplätze, Wasser- und Stromanschluss, Duschen und WCs, ein Restaurant, eine Bar und ein Café, Eis zum Kühlen, Wi-Fi (WLAN), zwei Supermärkte, eine Wäscherei, eine technische Servicewerkstätte, ein Informationszentrum, einen Geldautomaten, Gasflaschen und eine Tankstelle. In der Nähe befindet sich ein Geschäft mit Segelbekleidung von Musto sowie ein Bäcker und ein Motorrollerverleih.

Ankern kann man auch im nicht weit entfernten Yachthafen Donji Seget. Diese Marina ist ideal zum Auslaufen für eine Familienfahrt mit Kindern geeignet. In der Marina gibt es ein sehr angenehmes Restaurant und eine Bar mit Café. Zwischen der Bar und dem Restaurant befindet sich ein schönes Schwimmbecken, wo Ihre Kinder baden und Sie in Ruhe warten können, bis das Schiff bereitsteht. Dort gibt es Hochgeschwindigkeits-Wi-Fi (WLAN). Auf dem Gelände der Marina gibt es auch einen Supermarkt, eine Wäscherei, einen Taxistand und einen Motorrollerverleih. Von der Marina fahren tagsüber und nachts regelmäßig Wassertaxis zur Altstadt von Trogir. Ein Stück vom Yachthafen entfernt befindet sich der Stadthafen Seget, wo man frischen Fisch auf dem Fischmarkt kaufen kann.

Trogi

Trogir

Inseln

Veli Drvenik

  • Drvenik Veli - kleiner Hafen mit einer Mole mit 3 – 4 Moorings (Muringen) sowie mehreren Bojen vor dem Restaurant außerhalb des Hafens, gleich daneben liegt der Ankerplatz (die Gebühr - auch fürs Ankern - beträgt 20 HRK / m, Tiefe 6 m), sehr schöne Insel und Hafen. Ein Stück vom Hafen entfernt gibt es zwei gute Restaurants und eine Bar. Im Dorf gibt es einen Supermarkt und einen Bäcker. Hier befindet sich die noch nicht fertiggestellte Marina aus dem Jahre 2009.
  • Zwei weitere Ankerplätze befinden sich in der Bucht Mala Luka (unbewohnte Bucht, Gebühr pro Liegeplatz 10 HRK / m) und in der Bucht Solinska (Strand und Badeort, Kieselstein- und feiner Sandstrand, die Ankerplatztiefe beträgt ungefähr 8 m). Baden kann man in der Bucht Kokošinje (schöner Strand, Kieselstein- und feiner Sandstrand). Ein wunderschöner Ort ist auch die Bucht Krknjaš sowie der Ankerplatz mit dem in der Sonne türkisfarben schimmernden Wasser. Der Boden im nördlichen Teil des Ankerplatzes ist überwiegend felsig. Es gibt hier zwei Molen, ein Restaurant sowie 5 Bojen für Restaurantgäste.

 Šolta

Der Hafen1 Maslinica – eine schöne im Frühjahr 2012 angelegte Marina für ungefähr 50 Boote. Jeder Liegeplatz verfügt über Wasser- und Stromanschluss. Es gibt hier auch Wi-Fi (WLAN), Duschen und WCs (die Sanitärräume sind sehr gepflegt und sauber). Im Hafen befindet sich ein Kloster, das in ein Luxushotel mit einem ausgezeichneten, jedoch relativ teuren Restaurant umgebaut wurde. Ein Stück vom Yachthafen entfernt gibt es noch vier Restaurants (schon etwas billiger, aber die Qualität lässt sich nicht vergleichen), Cafés sowie ein Lebensmittelgeschäft. Bis 15:00 Uhr werden in der Marina Moorings (Muringe) auf Stundenbasis angeboten. Sofern Sie für weniger als eine Stunde anlegen, ist der Liegeplatz kostenlos. Die Marina ist gut geschützt, nichtsdestotrotz können die Bora und Südostwind für unangenehmen Wellengang sorgen. Maslinica ist ein kleines Fischerdorf, welches aus vielen alten Gebäuden aus Stein sowie aus alten Fischerhäusern und einer Burg besteht, die im 18. Jahrhundert errichtet wurde. Die Burg hat ursprünglich als Schutz vor Piraten gedient. Ein Stück von Maslinica entfernt befindet sich die schöne Bucht Šešula mit Ankerplatz. Am engen, nördlichen Ausläufer kann man gut das Hecktau am Ufer festbinden. Der Anker hält stellenweise schlecht. Es gibt hier zwei neue Restaurants (sie wurden im Sommer 2014 errichtet), wo mehrere Bojen angeboten werden. Im Restaurant Šišmiš gibt es Wi-Fi (WLAN). Die Tiefe des Ankerplatzes beträgt 4 – 5 m, er verfügt über einen Sand-Felsen-Boden und man ist hier vor allen Winden geschützt. Hier gibt es eine Fischzucht.

An der Westküste von Šolta gibt es mehrere schöne, kleine Buchten zwischen den Felsen. Am liebsten mag ich die Bucht Tainja. Hier kann man in einer relativ großen Tiefe ankern und daher binde ich immer das Heck am Ufer fest. Für gewöhnlich sind hier wenige Schiffe und die Privatsphäre ist gewahrt. Der kleine Kieselstrand ist für Kinder geeignet und bei den Felsen kann man wunderbar schnorcheln.

TIPP von yachting.com

Weitere Ankerplätze befinden sich in den Buchten Poganica, Podražanj, Travna, Zaglav (Strand, Sandboden mit Meeresalgen), Tatinja (schöner Schnorchelort, drei Ankerplätze, überwiegender Meeresgrasboden, bei Nordwestwind Wellengang, die Tiefe beträgt 8 – 12 m), Ankerplatz Jorja (kleines Familienrestaurant, Bojen für Restaurantgäste, die Tiefe beträgt 7 m), Senjska (Strand), Grabova (Strand), Stračinska, Vela Travna, Ankerplatz Livka (hier wird ein Ferienort errichtet), Lestimirova (Strand), Krušica Gornja. Der Hafen Stomorska – am Kai gibt es ungefähr 20 Liegeplätze mit Moorings (Muringen) sowie Wasser und Strom und einen kleinen Sanitärraum (1. Etage in der Post). In der Nähe befindet sich ein Strand. Im Hafen und Umgebung gibt es sieben Restaurants (gute Restaurants mit Wi-Fi (WLAN) - Anschluss sind die Restaurants O´la la und Luna. Volat und Konin haben auch Wi-Fi (WLAN) - Anschluss) sowie zwei Supermärkte, einen Geldautomaten und Abfallcontainer. Sehr frequentiert ist die Bucht Nečujam. Hier gibt es drei Ankerplätze (bei Bora ist der Ankerplatz in der Südwest-Ecke geschützt, das Tau muss am Ufer befestigt werden) sowie eine Mole, zwei Restaurants, einen Supermarkt, einen Strand und ein Schiffswrack. Ein weiterer beliebter größerer Hafen ist Rogač. Hier gibt es mehrere Restaurants, ein Café, eine Bar, Wi-Fi (WLAN) - Anschluss (Café Bar Rogač), einen Bäcker, Wasser- und Stromanschluss, WCs und Duschen, einen Geldautomaten, Abfallcontainer und eine Tankstelle. In der Bucht Rogač gibt es auch zwei Ankerplätze, zwei Strände und Kinderrutschen.


Vis

Hafen Vis – 20 Seemeilen – man kann entweder im Haupthafen VIS Luka oder im östlichen Abschnitt der Bucht im kleineren Hafen Kut (ruhigerer Ort) stehen. Im Hafen VIS Luka gibt es am Stadtkai viele Liegeplätze mit Moorings (Muringen) mit Trinkwasser, Strom und kleinem Sanitärraum. Ankern kann man in der Hafenbucht (bei Bora und Scirocco (Jugo) ist Ankern äußerst gefährlich, starke Windböen überwiegend von Osten, die Fähren können für unangenehmen Wellengang sorgen, der Ankerplatz ist kostenpflichtig, es gibt hier eine Tankstelle). In der Hafengegend gibt es viele Restaurants, zwei Fischmärkte, zwei Rad- und Motorrollerverleihe, eine Weinhandlung, einen Doktor, einen Zahnarzt und eine Apotheke. Im ruhigeren Hafen Kut gibt es Moorings (Muringe), Trinkwasser, Strom, einen Sanitärraum, mehrere Restaurants, eine Bar, ein Geschäft und einen Geldautomaten. Von der Bucht Vis Luka kann man entlang der Nordküste - ungefähr 8 Seemeilen - zum Hafen Komiža fahren (einer der schönsten Häfen in dieser Region).

Von Komiža ist es empfehlenswert, zur schönen Insel Biševo in die wunderschöne Grotte Modra Špilja zu segeln (die Route ist ca. 5 Seemeilen lang).

Wir empfehlen auch die Westküste Biševa zu besuchen. Hier gibt es zwei Buchten mit Sandstrand. Die nördlichere Bucht ist die Bucht Sabulnara (Bar am Strand) und die Bucht Porat (zwei Restaurants, Ankerplatz und Bojen). Sehr schön sind auch die südlichen Buchten Potok und Trešjavac. Wahrscheinlich werden Sie dort alleine stehen.

An der Westküste Biševo befindet sich die Bucht Biševska luka mit dem schönsten Sandstrand in dieser Region. Am Strand gibt es eine ansprechende Bar, wo Eltern mit Kindern auf ihre Kosten kommen. Bei einer Segelfahrt mit kleinen Kindern habe ich drei Tage in dieser Bucht geankert (es gibt hier Bojen). Morgens bin ich mit den Kindern an den Strand gefahren, mittags sind wir zum Schiff zurückgekehrt und nachmittags sind wir wieder zum Strand gefahren, wo wir bis zum Abend geblieben sind. Am schönsten ist es am Strand bis 10:00 Uhr und dann wieder ab 17:00 Uhr, wenn dort keiner ist. Tagsüber kommen Touristen mit Touristenschiffen aus Komiža und der Strand ist sehr voll. Bei Westwinden ist die Bucht nicht geeignet.

TIPP von yachting.com

Rückfahrt nach Vis zur Bucht Stiniva. Stiniva befindet sich auf der Südseite der Insel Vis. Es ist eine wilde, romantische Bucht mit Kieselstrand (die Wassertiefe macht das Ankern beschwerlich). Gleich daneben befinden sich der Ankerplatz Mala Travna (hier gibt es einen Strand sowie ein kleines Restaurant, das dem Schriftsteller Zdenko Karuza gehört, das etwas für stille und geduldige Gäste ist, die Tiefe beträgt 6 – 12 m, Festmachen am Ufer, felsiger Boden) sowie die Bucht Vela Travna (Strand und Ankerplatz). Auch der kleine Hafen Rukavac mit der Mole (Ankerplatz, Strand und zwei Restaurants) sowie die Insel Ravnik (große Grotte Zelena Špilja im südlichen Abschnitt der Insel) und die Insel Budikovac mit der schönen Lagune im Westabschnitt sind einen Besuch wert.

Die Modrá špilja (Blaue Grotte) auf der Biševo ist das beliebteste Ziel aller Segler. Aufgrund des Lichts, das nur über einen Untermeerestunnel in die Grotte gelangt, ist die Grotte magisch blau. Das schönste Licht gibt es zwischen 9:30 – 11:30 Uhr, aber fahren Sie auf keinen Fall zu dieser Zeit dorthin, da sie dann überfüllt ist. Die ideale Zeit für einen Besuch ist frühmorgens bis 8:00 Uhr. Das Licht ist bereits sehr schön, es sind keine Touristen, andere Schiffe oder Personen da, die Gebühren kassieren. In der Grotte ist Schwimmverbot, aber morgens können Sie hineinschwimmen - also die beste Gelegenheit, um in die Grotte zu gelangen. Standardmäßig fährt man mit dem Beiboot durch den Seitentunnel. Die Grotte ist 35 m lang und 17 m hoch, die Öffnung für die Fahrt mit dem Beiboot ist 1,5 m hoch, die Gebühr beträgt 30 HRK pro Person (wenn Sie nicht zeitig kommen, müssen Sie zahlen). Man kann nicht vor der Grotte ankern, es ist hier zu tief. Ein Crewmitglied muss auf dem Schiff bleiben und mit laufendem Motor auf die Rückkehr der anderen aus der Grotte warten. Ankermöglichkeiten bestehen südwestlich von der Grotte in der Bucht Balun in einer Tiefe von 10 – 15 m. Mehrere Schiffe können am Kai in der Bucht Mezuporat festmachen (hier gibt es auch einen Strand). Bei Jugo ist die Grotte unzugänglich! Da brauchen Sie gar nicht hinfahren, da die Wellen Sie nicht in die Grotte lassen, und versuchen Sie das auch erst gar nicht, es ist höchstgefährlich.

TIPP von yachting.com


Modrá jeskyně

Insel Sveti Klement (Hölleninseln)

Romantische Bucht und Ankerplatz Vinogradišče mit mehreren ausgezeichneten und teuren Restaurants. Hier gibt es Bojen zum Anbinden. Die Überfahrt von Vis ist ungefähr 10 Seemeilen lang. Romantisch und sehr beliebt ist die Marina Palmižana (ACI-Yachthafen), hier gibt es 180 Liegeplätze, Wasser- und Stromanschluss, einen Supermarkt, Wi-Fi (WLAN), eine technische Servicewerkstattt sowie zwei Restaurants und ein Wassertaxi zum Hafen Hvar.

Geben Sie Acht, wenn Sie bei Dunkelheit in den Hafen einlaufen! Wenn Sie aus Richtung einer isolierten Gefahr kommen, fahren Sie nicht direkt auf das grüne Licht des Leuchtturms zu, Sie könnten sonst auf der Westseite der Buchteinfahrt hängen bleiben (wir empfehlen, dies im Piloten nachzulesen). Ein beliebtes Restaurant auf der Insel Sveti Klement ist das Restaurant Dionisis. Zugang von den Buchten Taršce (Ankerplatz und schöner Strand) oder Soline (Ankerplatz und Bojen, die dem Restaurant Paradiso gehören - 200 HRK / Tag). Ein schöner Strand sowie ein Ankerplatz befinden sich in der Bucht Stari Stani.

Plamižana

Hvar

Der Hafen von Hvar – Ankerplätze an der Mole. Bei Süd- oder Südwestwind kann es im Hafen zu unangenehmen Wellengang kommen (es ist besser nachts in Palmižana anzulegen). Beim Hafen gibt es auch mehrere Ankerbojen (auf der Südwestseite der Bucht). Das Schiff ist mit langen Seilen am Ufer - in ausreichendem Abstand zum Ufer - festzumachen. An der Ostküste der Bucht gibt es für Gäste mehrere Moorings (Muringe) mit Wasser und Strom. In der Hafengegend gibt es mehrere Diskotheken, Bars und Restaurants. Nachts ist der Hafen relativ belebt. In der Stadt gibt es Supermärkte, Geldautomaten, eine Wäscherei, einen Bauern- und Fischmarkt, einen Bäcker, einen Fleischer, einen Arzt, einen Zahnarzt und auch eine Apotheke. Hvar ist eine wunderschöne, altertümliche Stadt, in der es nach Lavendel riecht. Sie hat ihren Zauber und ein Besuch ist auf alle Fälle lohnenswert.


Hvar

Brač

Bucht von Brač – eine schöne Bucht mit Strand. Hier kann man einen Ausflug (ca. 30 Min.) zur mittelalterlichen Einsiedelei von Brač machen. Diese auf einem Felsen errichtete Einsiedelei wurde zum Schutz vor Piraten gegründet. Heute dient sie als Museum. Ein bemerkenswerter Ort, der einen Besuch wert ist. Die Fahrtstrecke vom Hafen Hvar ist ca. 11 Seemeilen lang. Der Hafen Bol – ein belebter Hafen, der mehrere Ankerplätze mit Moorings (Muringe), einem Restaurant, einem Supermarkt, Trinkwasser, Strom und einer Tankstelle bietet. Ein Stück vom Hafen entfernt befindet sich der schönste Strand Zlatni Rat (Goldenes Horn) (Luftburg mit weiteren Wasserattraktionen, weißer Kiesel). Hier befinden sich der Ankerplatz Dugi Rat sowie Bojen zum Anbinden.

Marina Milna (ACI-Yachthafen) – ein anmutiges Hafenstädtchen. In der Marina gibt es 170 Ankerplätze, Wasser und Strom, Wi-Fi (WLAN), technischen Service, einen Geldautomaten, einen Supermarkt, mehrere Restaurants und Bars und eine Fleischerei. Im Hafen Milna gibt es mehrere Restaurants, einen Zahnarzt und einen Supermarkt. Sofern sie am letzten Tag mit Ihrem Schiff um den Hafen von Milna fahren, lohnt es sich, Diesel zu tanken. Damit sparen Sie Zeit beim Warten an der Tankstelle am Freitagnachmittag in Trogir, wo sehr viele Schiffe ihren Tank auffüllen. Diesel können Sie auch im Hafen von Rogač auf Šolta tanken.

Bucht Bobovišče – eine schöne Bucht mit Hafen und kleinem Restaurant, Ankerplätze an der Mole (11 Moorings (Muringe)) bzw. an Bojen (25 Bojen), gut geschützter Ort, Gebühr pro Ankerplatz 20 HRK / m, Strom und Wasser 80 HRK. Auch Geschäfte gibt es hier. Ein schöner Badeort und Ankerplatz ist auch die Bucht Stivina. Die Überfahrt von der Bucht Bobovišče ist ungefähr 15 Seemeilen lang.

Brač

Die Bucht von Luka im Norden von Brač ist einer der wenigen sicheren Ankerplätze an dieser Küste. Ganz am Ende der Bucht befindet sich ein Restaurant mit einer gute Küche, eine Mole mit Moorings (Muringe) sowie Bojen und ein Kieselstrand. Wieder ein guter Zufluchtsort, wo Erwachsene und Kinder auf ihre Kosten kommen.

TIPP von yachting.com

Empfohlene Segelroute

Auf der nachfolgenden Karte ist die Segelroute in der Region Sibenik abgebildet. Bei Interesse an näheren Informationen zur Route und den einzelnen Orten klicken Sie auf das Icon in der linken oberen Ecke der Karte.