+49 211 54 69 22 23
+49 211 54 69 22 23

Saronischer Golf

Die Inseln des Saronischen Golfs gehören zu den schönsten und interessantesten aller griechischen Inseln.

Die 10 schönsten Gebiete dieser Region

Der Saronische Golf befindet sich in der Nähe von Athen. Neben historischen Prachtstücken finden Sie hier lange Sandstrände, die von duftenden Kiefernwäldern gesäumt werden. Die strahlende Sonne mit dem kristallklaren Wasser deuten darauf hin, dass Sie in diesem Gebiet eine große Auswahl an Segelbooten, Katamaranen und Motorbooten zum Mieten finden. Die magischen, kleinen Dörfer und Buchten laden zum Ankern ein. Die Sehenswürdigkeiten von internationaler Bedeutung, wie das Amphitheater in Epidavros oder der Afaia Tempel auf der Insel Egina unterstreichen die Attraktivität dieses Gebietes.

  1. Das alte Korinth und der Kanal von Korinth - antike Sehenswürdigkeiten und der Kanal von Korinth
  2. Agia Marina Bucht und der antike Aphaia Tempel
  3. Hafen Epidauros - griechisches Amphitheater
  4. Methana - schöner Hafen
  5. Poros - angenehmer Hafen und Altstadt
  6. Hafen Hydra auf der Insel Hydra - Altstadt ohne Autos
  7. Insel Spetses
  8. Ermioni - schöner und interessanter Hafen
  9. Athen
  10. Kap Sounion - der Poseidontempel
saronic

Filip K

Filip K

Senior Sales Consultant

+49 211 54 69 22 23filip.kohout@yachting.com

Segeln im Saronischen Golf

Das Gebiet ist dank seiner historischen Sehenswürdigkeiten, seiner Lage und den Segelbedingungen sehr beliebt und ein vielbesuchtes Gebiet der Ägäis. Im Saronischen Golf finden Sie viele interessante Orte, wo Sie die Schönheiten des altertümlichen Griechenlands bewundern können. Zu diesen gehören zum Beispiel Athen, die Insel Ägina, die Insel Hydra, der Kanal von Korinth, die malerische kleine Insel Poros und weitere.

Wetter und Witterungsbedingungen

Das Gebiet des Saronischen Golfs liegt verhältnismäßig weit im Süden von Griechenland, daher sind die Sommer hier wirklich heiß. Die Temperaturen erreichen in der Hauptsaison (Juli - August)  bis zu 33 Grad. Im Gegensatz dazu sind die Winter in diesem Gebiet besonders mild, deshalb segelt man in diesem Gebiet auch zu Weihnachten. 

Auf den Saronischen Inseln überwiegt der NO Wind. Der Meltemi bläst in der Saronischen Bucht nicht sehr stark, daher können Sie hier auch bei starkem Meltemi angenehm segeln. Dank der guten Segelbedingungen eignet sich dieses Gebiet auch für einen ruhigen Familienurlaub oder Segelanfänger. In dem Zeitraum Juli - August kann der Wind bei Böen bis zu 5 - 6 Bft erreichen.


Athen

Athen befindet sich auf der Halbinsel Attica in der Nähe des Saronischen Golfs. Im Norden und Osten befinden sich die Berge Hymetos, Pentelikon und Parnitha. 

Athen wird als die Wiege der Zivilisation bezeichnet und mit der Stadt werden die berühmtesten Geschichten der Welt verbunden. Eine erzählt davon, dass zwei griechische Götter um Athen gekämpft haben, die um die Gunst dieser Stadt bemüht waren. Es war Athene selbst, die Göttin des Krieges und der Weisheit, und Poseidon, der Gott des Meeres und der Wasserelemente. Beide boten Athen ihre Geschenke an, Poseidon schenkte der Stadt eine Wasserquelle, als er mit seinem Dreizack in den Fels schlug, und Athene schenkte der Stadt einen Olivenbaum, wodurch sie den Sieg davontrug.

Athen ist die Geburtsstadt der Demokratie und auch der meisten Philosophen der Antike. Athen gehörte im Altertum zu den stärksten Stadtstaaten, und die Stadt lebt bis heute von den Sehenswürdigkeiten und vom Fremdenverkehr.


Athen gehört zu den von Touristen meistbesuchten Reisezielen auf der Welt. Fast jeder kennt die Akropolis in Athen, den Tempel des Dios oder das Pantheon. Dem Tourismus kommt auch das sehr günstige Klima entgegen, das im Winter angenehme Temperaturen erreicht. In den Straßen herrscht die bekannte südländische Gemütlichkeit der griechischen Einwohner, der Duft der hervorragenden griechischen Küche und überall erwartet Sie ein Hauch von aufregender Geschichte.

Athen ist dank seiner Lage ein ausgezeichneter Ausgangspunkt für Ausflüge in die Umgebung. Von hier aus erreichen Sie nicht nur die entfernteren und dadurch weniger besuchten Strände, sondern können auch Ausflüge in die Berge oder auf eine der griechischen Inseln unternehmen.

Inseln

Die besiedelten Hauptinseln dieser Destination sind Salamis, Ägina, Angistri und Poros. Die Inseln Hydra und Dokos, die außerhalb der nordöstlichen Spitze des Peloponnes (zwischen dem Saronischen Golf und dem Argolischen Golf) liegen, werden manchmal auch als Bestandteil der Saronischen Inseln bezeichnet. Die Inseln haben keinen eigenen Flughafen, Sie erreichen sie nur mit einer Fähre.

Aegina

Die Insel Ägina ist deshalb eine der beliebtesten Fremdenverkehrsdestinationen, weil sie so nahe bei Athen liegt (nur 16,5 Seemeilen vom Hafen Pireus). Die malerische Insel Ägina war im Mittelalter im 5. Jahrhundert vor Christus eine Konkurrenz zu Athen, mit der Sie um die wirtschaftliche, ökonomische, kulturelle und politische Vorrangstellung kämpfte.

Die berühmteste, historische Sehenswürdigkeit der Insel ist der Aphaiatempel, der im dorischen Stil erbaut wurde. Er ist 15,5 m breit und 30,5 m lang. Er hat 6 Säulen an den beiden kürzeren und 12 Säulen an den beiden längeren Seiten. An der Frontseite stand früher die Statue einer Göttin, die durch ein Holzgitter geschützt wurde. Der gesamte Bau, außer dem Giebel und der Decke, wurde aus hiesigem Kalkstein errichtet.

Jannis Kapodistrias war der erste Vertreter des modernen Griechenland. In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts ließ er auf der Insel eine Kaserne errichten, die später als Museum, Bibliothek und Schule diente. 1828 ließ er hier für 300 Tage den Regierungssitz errichten. Heute befindet sich hier nur ein Denkmal zu Ehren des ersten Präsidenten von Griechenland. Gegenwärtig ist die Insel in erster Linie wegen der köstlichen Pistazien weltbekannt. Die lokale Spezialität sind in Honig eingelegte Pistazien.

Obwohl die Insel klein ist, hat sie viele Sehenswürdigkeiten und eine wunderschöne Natur. Der berühmte Aphaiatempel, der in Wirklichkeit ein mit dem Partheontempel und dem Poseidontempel ein gleichschenkeliges Dreieck bildet, ist er die wahrscheinlich von Touristen meistbesuchte Sehenswürdigkeit der Insel.

Paleohora, Ägina

Nur 6,5 Kilometer östlich der Stadt Ägina breitet sich ein abgelegener Hügel aus, der mit Resten eines Byzantinischen Dorfes besiedelt ist. In dieser Höhe wurden mehr als 30 der ursprünglichen Kirchen errichtet, von denen einige neu eingerichtet sind. Sie sind durch Wege verbunden, die im Sommer von wunderschönen Feldblumen gesäumt werden. Die ursprüngliche Stadt Paleohora war seit dem 9. Jahrhundert bis zum Mittelalter Hauptstadt der ganzen Insel, erst 1820 verließen sie die letzten Einwohner. Sie gelangen von der Marina aus mit einem Bus direkt in die Stadt.



Poros  

Die kleine griechische Insel Poros liegt nördlich des Peloponnes. Ähnlich wie die anderen Insel in diesem Gebiet ist sie vulkanischen Ursprungs. Ihren Namen hat sie von der 400 m breiten Meerenge (Poros), die sie von der Siedlung Galatas auf dem Festland trennt. Die Insel hat eine Fläche von 31 km² und ungefähr 4.000 Einwohner, von denen die meisten in der Hauptstadt Poros leben.

Auf der Insel finden Sie frische Kiefern, himmelblaues Meer und saubere Strände. Die Ufer mit den Geschäften, Cafés und Restaurants ergänzen die idyllische Meeresatmosphäre. Obwohl es hier nicht sehr viele interessante Orte gibt, kommen Leute vor allem zur Erholung hierher und um die Gastfreundschaft der Bewohner zu genießen.


Hydra

Die Insel Hydra trägt ihren Namen nach dem gleichnamigen Ungeheuer mit dem Körper einer Schlange und neun Drachenköpfen. Die Stadt Hydra befindet sich auf einem Hang in Form eines Amphitheaters mit Ausblick auf den Argolischen Golf.

Die traditionellen Steinhäuser mit ihren engen, gepflasterten Gassen haben sich dank dem Denkmalschutz ihr Aussehen aus den Zwanziger Jahren des 19. Jahrhunderts erhalten. Das Verbot von Kraftfahrzeugen als macht klar, warum die Insel Hydra bis heute ihre einzigartige Atmosphäre erhalten hat. Die opulenten Steinbehausungen der einflussreichen Familien belegen die reiche Geschichte, die die Insel in der Vergangenheit erlebt hat. In der Vergangenheit erlebte die Insel, dank der Schifffahrt und der starken Handelstätigkeit, ein gewaltiges Wirtschaftswachstum. Gegenwärtig sind die meisten dieser Residenzen Museen. Interessant ist, dass eine so kleine Insel der Geburtsort von fünf griechischen Ministerpräsidenten ist!

Die Menschen bewegen sich auf der Insel auf Eseln oder zu Fuß fort. Der Zauber dieses Ortes wird von den traditionellen griechischen Häusern, alten Bürgerhäusern, Steinwegen und der unglaublichen Ruhe vollendet, die in den Gassen einzieht, wenn die Touristenboote am Abend die Insel verlassen.


Spetses  

Spetses ist eine Insel und eine Gemeinde auf den Saronischen Inseln, die sich mit einer langen Seefahrertradition rühmen kann. Sie ist insbesondere wegen ihres bedeutenden Beitrags zum Unabhängigkeitskampf bekannt. Der traditionelle Charakter der Insel konnte durch die Abwesenheit von Kraftfahrzeugen erhalten bleiben. Zu den häufigsten Fortbewegungsarten gehören Wandern, Fahrten mit der  Pferdekutsche, Fahrrad, Moped und Motorrad.

Die Stadt Spetses ist die einzige große Siedlung auf der Insel. Sie hat gegen 4.000 Einwohner. Die kleine Stadt Spetses hat einen schönen Hafen und typisch griechische Bauten. In der Hauptstadt der Insel Spetses gibt es viele Bars, Tavernen, Diskotheken und Bouzouki-Clubs. Die reiche Geschichte und Seefahrertradition der Insel spiegelt sich an vielen Orten wider und die auf jeden Fall einen Besuch lohnen. Einen Besuch wert sind der alte, bezaubernde Hafen Paleo Limani, die Kathedrale Ayios Nikolaos, die Panayia d'Armata Kirche. Neben den historischen Sehenswürdigkeiten sind auch die ruhigen Dörfer im Inneren der Insel wie zum Beispiel Agia Anargiri einen Besuch wert.

Sonnenanbeter kommen auf den Kieselstränden auf ihre Kosten. Auf einigen von ihnen gibt es auch Sand, auf anderen Klippen, alle eignen sich jedoch ausgezeichnet zum Schnorcheln. Einige Strände liegen im Schatten oder sind von Pinien gesäumt und andere wiederum sind der heißen griechischen Sonne ausgesetzt.

Bouboulinas Museum, Spetses

So, wie sich fast jedes Land seines Vereinigers oder Befreiers rühmt, hat Griechenland Laskarina Bouboulina. Diese Befehlshaberin der griechischen Marine hat 1821 in großem Maße zur Vertreibung der Türken und Befreiung Griechenlands beigetragen, als sie auf ihrem Schiff Agamemnon ihre eigene griechische Fahne hisste und mit acht weiteren Segelschiffen bei Nafplion eine Seeblockade errichtete. Sie starb tragisch bei einem Familienstreit, im Laufe dessen sie von einem unbekannten Angreifer durch einen Kopfschuss getötet wurde. Ihr Geburtshaus wurde zu einem Museum umgestaltet, hier befinden sich der Sarg der Heldin und Galionsfiguren von ihrem Schiff. Seine Umgebung bildet ein wundervoll gepflegter Garten, und durch das Museum führen Sie mit dem Thema vertraute Museumsführer, von denen einige sogar Nachfahren der Familie Bouboulina sind.


Angistri  

Angistri ist eine kleine Insel bei Ägina, die nur 19 Seemeilen vom Hafen Piräus entfernt ist. Hauptcharakteristik dieser kleinen aber reizenden Insel mit weniger als 1.000 Einwohnern, sind die schönen Sandstrände, das blaue Wasser, die Kiefern und die üppige Vegetation. Die Insel ist auch deswegen bekannt, da es sich um den ersten Ort mit FKK-Stränden in Griechenland handelt.

Auf der Insel gibt es drei große Siedlungen: Megalochori (oder Milos), Skala und Limenaria. Skala und Megalochori sind die zwei größten Dörfer. Die Insel bietet eine große Anzahl von Aktivitäten. Wassersport betreiben können Sie in Skala und Aponisos, auf Pferden reiten in Megalochori.


 Empfohlene Segelroute

Hier finden Sie eine Karte mit der empfohlenen Route für das Gebiet des Saronischen Golfs. Weitere Informationen zur Route und den Orten werden durch Anklicken der Schaltfläche in der linken oberen Ecke der Karte angezeigt.